Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Richter zwingt Falun-Dafa-Praktizierenden aus Benxi sich schuldig zu bekennen

Fan Wei stammt aus der Stadt Benxi, Provinz Liaoning. Er wurde kürzlich zu drei Jahren Haft und einer Geldstrafe von 5.000 Yuan (ca. 690 Euro) verurteilt, weil er Falun Dafa praktizierte. Der Richter hatte ihn gezwungen, sich schuldig zu bekennen.

Der heute 63-Jährige hatte im Dezember 2018 begonnen, Falun Dafa zu praktizieren und schreibt der Praxis zu, dass er sich dadurch von seinem Schlaganfall erholte. Als seine Gesundheit wiederhergestellt war, kümmerte er sich um seine arbeitsunfähige Frau, die ebenfalls mit den Folgen eines Schlaganfalls zu kämpfen hatte.

Wohnungsdurchsuchung während seiner Abwesenheit – später Festnahme

Beamte der Polizeiwache Caibei brachen im Juli 2021 in Fans Wohnung ein. Er war nicht anwesend, aber sie durchsuchten seine Wohnung und beschlagnahmten seine Falun-Dafa-Bücher.

Als Fan feststellte, dass seine Bücher fehlten, ging er am 20. Juli zur Polizeiwache, um den Beamten den Sachverhalt zu erklären und seine Bücher zurückzufordern. Doch verhafteten sie ihn und ließen seine Familie über seinen Verbleib im Unklaren.

Erst später erfuhr Fans Familie, dass er zunächst im Untersuchungsgefängnis Hengren festgehalten und dann in die Haftanstalt der Stadt Benxi verlegt worden war. Dort versuchten die Wärter, ihn zum Verzicht auf Falun Dafa zu bewegen. Seine Verhaftung wurde am 3. August von der Staatsanwaltschaft des Bezirks Nanfen genehmigt.

Fans Familie wurde Mitte November vom Bezirksgericht Nanfen informiert, dass er am 29. November vor Gericht gestellt werden sollte. Sein Sohn beantragte, ihn während des Verfahrens zu vertreten.

Die Behörden erlaubten Fans Sohn ihn am Morgen des 29. November zu besuchen, nur wenige Stunden vor der Anhörung. Fan erzählte seinem Sohn, dass er in der Haftanstalt ausgehungert worden sei und nachts Probleme beim Einschlafen habe. Er sei oft verwirrt und sein Gedächtnis sei sehr schlecht geworden.

Anhörung

Bei der Anhörung, die um 13:00 Uhr begann, ließ der Vorsitzende Richter Yang Chunjiu Fans Sohn nicht seine vorbereitete Verteidigungsrede zu Ende lesen. „Kennen Sie das Gesetz?”, fragte ihn der Richter.

„Mein Vater hat gegen kein Gesetz verstoßen. Er ist unschuldig“, antwortete der Sohn.

Der Richter ließ den Sohn nicht weiterreden und der Gerichtsdiener schrie Fan an, dass er sich schuldig bekennen solle. Fan war mit Handschellen auf dem Rücken gefesselt und halb bewusstlos. Der Sohn beantragte eine Unterbrechung, damit Fan sich ausruhen konnte, doch der Richter lehnte dies ab.

Nachdem der Richter Fan gezwungen hatte, sich schuldig zu bekennen, verurteilte er ihn zu drei Jahren Haft und einer Geldstrafe von 5.000 Yuan.

Fans Sohn bezeichnete das Verfahren als völlig rechtswidrig und legt nun gegen das Urteil Berufung ein.

Kontaktinformationen zu den Tätern:

Yang Chunjiu, Vorsitzender Richter: +86-18641467921, +86-24-42885921

Su Zhan, Gerichtsdiener: +86-24-42885930

Hintergrundinformationen zu Falun Dafa:

Falun Dafa, auch Falun Gong genannt, ist eine buddhistische Selbstkultivierungsmethode. Sie wurde von Meister Li Hongzhi im Jahr 1992 in China eingeführt und verbreitete sich rasant. Viele Menschen konnten durch die Angleichung an die Prinzipien dieser Praktik – Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht – ihre Moral und ihre Gesundheit verbessern. Praktizierende dieses Kultivierungsweges werden seit dem 20. Juli 1999 auf Geheiß des damaligen Parteichefs Jiang Zemin in China verfolgt. Er ist der Hauptverantwortliche für die Verbrechen gegen die Menschlichkeit an Falun-Dafa-Praktizierenden.

Quelle: Minghui

Chinesische Version

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv