Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Verhaftung und Misshandlung – weil sie über ihren Glauben informierte

Weil eine Einwohnerin von Chongqing auf die Verfolgung ihres Glaubens (Falun Dafa) aufmerksam gemacht hatte, wurde sie verhaftet und eine Woche lang festgehalten. Die Polizei folterte sie, zwang ein Untersuchungsgefängnis, sie unter Angabe falscher Personalien aufzunehmen, und fälschte ihr Vernehmungsprotokoll.

Nach Beginn der Verfolgung von Falun Dafa im Jahr 1999 wurde Zhang Liqun von ihrem Arbeitsplatz entlassen und ihr Mann ließ sich scheiden. Die Polizei nahm ihr den Ausweis ab. Daher konnte sie keine Arbeit mehr finden und führte ein sehr schwieriges Leben. Trotz der unvorstellbaren Tortur hielt sie an ihrem Glauben fest und sprach weiterhin darüber.

Frau Zhang wurde zuletzt am 10. Juni 2022 verhaftet. Drei Studenten hatten sie angezeigt, weil sie in der Nähe des Bezirksstadions Yongchuan mit ihnen über Falun Dafa gesprochen hatte.

Als Frau Zhang sich der körperlichen Untersuchung widersetzte, fesselte der Beamte Zhu Guanxi von der Polizeiwache Xuanhua ihr die Hände hinter ihrem Rücken und zog ihre Arme hoch. Die Polizei hielt Frau Zhang 27 Stunden lang an einen Metallstuhl gefesselt und stellte den Stuhl unter eine Klimaanlage. Es war so kalt, dass sie ununterbrochen zitterte.

Als sie am nächsten Morgen zu einem Coronavirus-Test gebracht wurde, zog die Polizei erneut an ihren mit Handschellen gefesselten Armen und schlug ihr auf den Rücken.

Am Abend des 11. Juni brachte die Polizei Frau Zhang in das Untersuchungsgefängnis von Hechuan. Die Beamten gaben falsche Personalien an, da sie sich geweigert hatte, ihre persönlichen Daten anzugeben. Das Untersuchungsgefängnis weigerte sich zunächst, die falschen Daten einzugeben, lenkte aber auf Druck der Polizei ein.

Einige Tage später fand die Polizei Zhangs Identität und ihre Adresse durch das massive Überwachungssystem heraus. Sie durchsuchten ihre Wohnung und beschlagnahmten ihre Falun-Dafa-Bücher.

Am 17. Juni brachten die Polizisten Frau Zhang zum Polizeirevier Yongchuan und fabrizierten vor ihr einen Verhörbericht. Dies war bereits das dritte Mal, dass sie ihr Vernehmungsprotokolle vortrugen, in denen sie die Antworten auf ihre eigenen Fragen gefälscht hatten. Die Polizei brachte Frau Zhang am Nachmittag zu einem weiteren Verhör an die Universität Chongqing. Ihre Schwester, die sie begleitete, wurde ebenfalls verhört. Anschließend wurde Frau Zhang freigelassen.

Durch die Verfolgung alles verloren

Zhang arbeitete zuvor als Buchhalterin am Elektroforschungsinstitut Jinsha der Universität Chongqing. Im Jahr 2000 begann sie mit Falun Dafa und erfreute sich bald einer enormen gesundheitlichen Verbesserung.

Als sie Anfang 2002 auf dem Weg zu einer Versammlung lokaler Praktizierender war, wurde sie verhaftet und im Untersuchungsgefängnis Shapingba, im Drogenentzugszentrum Shapingba und in der Gehirnwäsche-Einrichtung Geleshan festgehalten.

Nachdem sie im April 2002 aus der Gehirnwäsche-Einrichtung geflohen war, schikanierte die Polizei ihre Kollegen, Freunde und Familienangehörigen und befragte sie über ihren Verbleib. Sie setzten sie auf die Fahndungsliste und sperrten ihre Wohnungsregistrierung. Die Polizei zwang ihren Arbeitsgeber, sie zu entlassen, und ihre von der Schule bereitgestellte Wohnung wurde gekündigt.

Die Polizei setzte auch Zhangs Mann, Li Yunliang, unter Druck, einen Reuebrief zu schreiben, weil er sie nicht von der Ausübung von Falun Dafa abgehalten hatte. Da er dem Druck nicht standhalten konnte, reichte er die Scheidung ein. Zhang lebte ein Leben auf der Flucht und versteckte sich vor der Polizei, um weitere Verfolgung zu vermeiden.

Kontaktinformationen zu den Tätern:

Chen Jiangyu, Leiter der Polizeibehörde des Bezirks Shapingba: +86-23-63755190

Yu Bin, politischer Sekretär des Büro 610 des Bezirks Shapingba: +86-23-63755224

Wang Yuguo, Sekretär des Komitees für Politik und Recht des Bezirks Shapingba

Gong Wang, Direktor des Komitees für Politik und Recht des Bezirks Shapingba: +86-23-61706130

Chinesische Version


Quelle: Minghui

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv