Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Ottawa, Kanada: Die innere Schönheit von Shen Yun bringt die Herzen der Menschen zum Schmelzen und erweckt ihre Seelen

Shen Yun Performing Arts, das weltweit bekannte Ensemble für klassischen chinesischen Tanz, gastierte von 27. bis 30. Dezember 2012 mit fünf ausverkauften spektakulären Aufführungen im National Arts Center im kanadischen Ottawa.

Die New York Company von Shen Yun Performing Arts gastierte mit fünf ausverkauften Aufführungen vier Tage lang in der kanadischen Hauptstadt Ottawa

Pensionierter Musiker von der Shen Yun-Aufführung angeregt, weitere 75 Jahre leben zu wollen

Der pensionierter Musiker Jean-Jaques Brunel und Hélène Therien (links) besuchten am 30. Dezember die Aufführung von Shen Yun

Jean-Jacques Brunel (75), ein pensionierter Musiker, besuchte zusammen mit seiner Freundin Hélène Therien die Veranstaltung von Shen Yun. Frau Therien hatte vorgeschlagen, dass er sich die Aufführung ansehen sollte, nachdem sie sie bereits vor einigen Jahren besucht hatte.

Herr Brunel, der mehrere Instrumente spielt und Musik an einer High School unterrichtete, sagte, dass das Shen Yun Orchester einfach stimmte.

„Alles ist perfekt“, erklärte er, „Es ist die Art, wie die Musiker die Noten angreifen. Wissen Sie, bei Musik ist es so, es geht nicht um das, was wir spielen, sondern wie wir es spielen.“

Der ehemalige Musikdirektor und Dirigent für Musikunterricht redete darüber, wie sehr er Musik schätzt. Er beschrieb sie, als etwas „größer als das Leben“. Er sagte, dass er gespürt habe, dass sein Leben reicher geworden sei, weil er diese Aufführung erlebt habe.

Herr Brunel schwärmte: „Ich ziehe meinen Hut vor allen“ und dann fügte er noch hinzu: „Ich möchte weitere 75 Jahre leben!“

Für Frau Therien ist „diese Show außerordentlich, wirklich außerordentlich inspirierend.”

Sie erzählte: „Vor vier Jahren brachte ich mein [verletztes Enkelkind] und es inspirierte mich, es gab mir wieder Hoffnung im Leben. Und heute sehe ich es wieder und bin sehr inspiriert.“

Frau Therien entstammt einer musikalischen Familie, in der jeder gerne singt und einige künstlerisch tätig sind. „Es ist eine der wunderbarsten Aufführungen, die ich je gesehen habe. Sie ergänzte, dass es ihr Traum sei, im nächsten Jahr mit ihrer Tochter wiederzukommen, da es für sie sicherlich auch inspirierend sei.

Frau Therien verdeutlichte, warum sie alle Aspekte der Show mochte. „Jeder Teil davon ist inspirierend und sehr gut gemacht. Alles daran ist erstaunlich. Die Art, wie sie in Einklang sind, wie sie sich bewegen. Die Musik, die Farben, alles dran, ich halte es für äußerst inspirierend.“

„Die Art, wie sie tanzten, die Synchronizität, die Farben, es ist so wunderschön.“ Sie schloss mit den Worten: „Außerdem lernten wir so viel über die Kultur und erfuhren, was heute los ist. Alles, die Musik, die Personen, die Bewegungsweise, ihre anmutige Art, alles ist erstaunlich!“

Shen Yun ist eine „gewaltige Aufführung“, urteilt ehemaliger UN-Beamter

Bob Simmonds, ein ehemaliger Beamter der Vereinten Nationen, erklärte, dass er von der gesamten Shen Yun-Produktion beeindruckt sei. „Es ist eine gewaltige Aufführung“, urteilte er, „Die Show ist wirklich erstaunlich.“

Seine Frau Susanne Sarault, eine Sängerin und Jazz-bzw. Balletttänzerin, war der Meinung, dass jeder zur Vorstellung kommen sollte. Shen Yun „ist einfach traumhaft. Wenn es jemand noch nicht gesehen hat, muss er kommen und es anschauen“, warb sie.

Frau Sarault fuhr fort: „Es ist eine so alte Gesellschaft und es gibt so viel, was wir nicht wissen, weil es so viele Jahre zurückreicht. Und es ist erfreulich, zu erfahren, dass es so viele Werte und Lebensprinzipien gibt, die zur [traditionellen] chinesischen Gesellschaft gehören.“

„Es ist sehr tiefgründig, sehr philosophisch; eine ganz andere Betrachtungsweise des Lebens.“

Herr Simmonds hatte große Freude an den bewegten Hintergrundbildern von Shen Yun, die er als „ungemein gut gemacht“ bezeichnete. Seine Frau ergänzte: „Die Farben und der technische Aspekt des Tanzes sowie die Spezialeffekte der Leinwand – so etwas habe ich nie zuvor gesehen.

Shen Yun wird zur Familientradition für den Gewinner der Queen-Medaille

Captain Gilles Plouffe (rechts), Träger der Queen Elizabeth II Diamond Jubilee Medal, schaute sich Shen Yun Performing Arts zum zweiten Mal mit seinem Sohn Raymond am 29. Dezember 2012 im National Arts Center in Ottawa an

Für Captain Gilles Plouffe (rechts) war es der zweite Besuch bei Shen Yun. Der Träger der Queen Elizabeth II Diamond Jubilee Medal besuchte mit seinem Sohn Raymond die Vorstellung.

Es wird zu einer alljährlichen Familientradition”, meinte Herr Plouffe: „Es ist das zweite Mal, dass wir es uns anschauen und wir schätzen es wirklich sehr. Wir empfehlen es natürlich auch all unseren Freunden.“

Herr Plouffe berichtete, dass Raymond sich in diesem Jahr um die Tickets für die Familie gekümmert hatte, nachdem er letztes Jahr tief berührt wurde.

Hauptmann Plouffe hatte am 4. Oktober für 22 Jahre Dienst bei den Commissionaires, Kanadas Top-Sicherheitsunternehmen, die Diamond Jubilee Medaille der Queen erhalten.

Er schätzt Shen Yun wegen seiner Schönheit und seiner Pracht, aber auch weil das Ensemble den Wunsch hat, die traditionelle chinesische Kultur wiederherzustellen.

Unter den auf Geschichten beruhenden Tänzen von Shen Yun gibt es auch lebensnahe Geschichten des Mutes und des friedlichen Widerstands von Praktizierenden der spirituellen Praktik Falun Dafa (auch als Falun Gong bekannt), die der Ungerechtigkeit und Verfolgung durch die kommunistische chinesische Partei ausgesetzt sind.

Herr Plouffe kommentierte dies folgendermaßen: „Weltweit haben wir die gleichen Sorgen. Wir mögen keine Ungerechtigkeit, jeder möchte fair behandelt werden, jeder möchte seine Mitmenschen lieben. Und diese Botschaft gibt es da [in Shen Yun], sie wird vermittelt und sie wird aufgenommen.“

Ihm gefielen auch die digitalisierten Hintergrundszenen und die handgefertigten Kostüme: „Dieses historische Gepränge, die Kleider, die wunderschöne bildliche Darstellung und die Abstimmung mit dem Videobild und den Darstellern ist einfach wunderbar und übergangslos.“

Außerdem war Herr Plouffe von der perfekt choreografierten Synchronität der Tänzerinnen und Tänzer in den großen Gruppentänzen beeindruckt: „Alles ist genau aufeinander abgestimmt. Ich schätze das wirklich sehr“, erklärte er. „Diese Festlichkeit, alles ist hübsch und gut koordiniert.“

Er gab auch einen Kommentar ab über die dreisprachigen Moderatoren, die jeden Tanz im Programm vorstellten, damit die Zuschauer ein tiefergehendes Verständnis für jede einzelne Tanzgeschichte bekamen. „Es macht Spaß. Sie sprechen Französisch, Englisch und Chinesisch und das ist einfach herrlich.“

Bei den solistisch auftretenden Sängern von Shen Yun, die chinesische Lyrik im Belcanto-Opernstil vortragen, schätzte Herr Plouffe, dass die Liedtexte auf Englisch, Französisch und Chinesisch übersetzt sind und auf der digitalen Leinwand hinter den Sängern projiziert werden.

„Die Liedtexte für den Sopran und den Tenor wurden gezeigt“, sagte er. „Wir sehen die Worte und können so erfassen, was sie sagen oder singen und dadurch wird es noch viel angenehmer.“

Chinaexperte/ehemaliger Diplomat sieht Hoffnung in Shen Yun

Der ehemalige Diplomat Brian McAdam teilt am 29. Dezember im National Arts Centre in Ottawa seine Freude über die Wiederbelebung der chinesischen Kultur in Shen Yun, nachdem er bereits zum siebten Mal diese Show besuchte

Ein loyaler Shen Yun-Fan ist Herr McAdam, der sich jede Show, die nach Ottawa kam, ansah – insgesamt waren es sieben.

Er meint, dass für ihn diese Show einen Hoffnungsstrahl für China bedeutet. „Sehr elegant, ganz wunderschön und sehr berührend“, war Herrn McAdams Bewertung, die er folgendermaßen ergänzte: „Am Ende stellte ich fest, dass ich durch das, was ich sah, sehr bewegt war.

„Man kann einfach sehen, dass die Tänzerinnen und Tänzer voller Leben sind. Einfach erstaunlich. Das ist nicht wie eine der normalen Produktionen, die man so sieht, wie eine Broadway-Produktion. Man sieht diesen phänomenalen menschlichen Geist, es ist fantastisch.“

Herr McAdam lebte einmal drei Jahre lang in Hongkong: „Ich erinnere mich, dass ich viele kommunistische Produktionen angeschaut habe, weil ich neugierig darauf war, weil bei allen Gewehre dabei waren und sie hatten kleine rote Bücher und Fahnen und riefen und sangen alle diese Parolen.“

„Es war letztendlich Nekrophilie, was im Grund eine tote Kultur bedeutet. Das fand damals statt, weil Mao Tse-Tung verkündete, dass er die gesamte traditionelle chinesische Kultur zerstören wolle. Und er bemühte sich, es zu schaffen, sie machen es immer noch.“

Herr McAdam erklärte dann noch, dass die kommunistische chinesische Partei im Verlauf der Zerstörung der traditionellen chinesischen Kultur viele Millionen von Chinesen tötete. Und trotzdem lebt diese Kultur, die zerstört werden sollte. Sie wurde durch die Vorstellungen von Shen Yun zu neuem Leben erweckt, sagte er.

„Ich freue mich sehr, dass die Menschen diese Kultur sehen können, es ist fantastisch.“

Die Vorstellungen von Shen Yun zeichnen sich aus durch glanzvolle Farben und moralisch aufrichtende Darstellungen von Legenden und historischen Figuren aus der reichhaltigen chinesischen Geschichte. Herr McAdam betrachtet diese Leistung zur Wiederbelebung der chinesischen Kultur als phänomenal.

„Die Kommunisten kamen 1947 an die Macht, somit haben die meisten der Menschen, die heutzutage leben, nicht sehr viel von der chinesischen Kultur gesehen“, meinte Herr McAdam.

Er sprach über die jüngste Vergangenheit Chinas und darüber, wie die Menschen China mit brutalem Autoritarismus gleichsetzen. Er wies auch darauf hin, dass China seit Neuestem auch mit hohen Gebäuden und rapidem Wachstum in Verbindung gebracht wird. Doch es würde noch an echter menschlicher Entwicklung mangeln. „Man sieht keinerlei Fortschritt bei den Menschen und es ist bestimmt nicht von Liebe erfüllt, es ist von Habgier erfüllt. So ist es einfach wundervoll, dass dies hier herausgebracht wurde, damit es die Leute sehen können. Das ist das echte traditionelle China, das sie schildern, und es ist auf jeden Fall das, was in meiner Vorstellung als das wahre China existiert.”

Abschließend bemerkte Herr McAdam: „Es ist etwas, worauf man sehr, sehr stolz sein kann. Ich halte es für eine ausgezeichnete Produktion, die ich bestimmt jedes Jahr besuchen werde.“

MPP spendet der Leistung zur Wiederbelebung der chinesischen Kultur Beifall

Der ehemalige Diplomat Brian McAdam teilt am 29. Dezember im National Arts Centre in Ottawa seine Freude über die Wiederbelebung der chinesischen Kultur in Shen Yun, nachdem er bereits zum siebten Mal diese Show besuchte

Ein weiterer angesehener Zuschauer war der Provinzparlamentsabgeordnete (MPP) Jack MacLaren, der zusammen mit seiner Frau und Tochter Shen Yun besuchte.

„Ich mag diese wunderschönen Kostüme, die Tänze, den kulturellen Ausdruck, und auch die Musik war traumhaft“, äußerte sich der MPP.

„Meine Tochter … war sehr beeindruckt. Sie mochte das Stück über den Phönixvogel [Phoenix Fairies]. Ihr gefiel das sehr.“

Herr MacLaren und seine Frau hatten im vergangenen Jahr eine andere Tochter zur Show mitgebracht. „Mir gefiel die ganze Darbietung, ich halte sie für wunderschön“, tat er kund.

Für den MPP bringt Shen Yun einen unterhaltsamen und interessanten Einblick in die alte Kulturgeschichte Chinas.

Für mich war es ganz herrlich, ich würde jedem empfehlen, zu kommen und es anzuschauen“, sagte Herr MacLaren. „Ich war von allem einfach sehr beeindruckt, eine sehr bedeutungsvolle Präsentation.“

Herr MacLaren erwähnte auch, dass er besonders berührt gewesen sei von den beiden Tänzen, die die Verfolgung von Praktizierenden der Falun Gong-Meditationspraktik im heutigen China schildern. „Es gibt ein Problem in China, und es gibt dort Misshandlung von Menschen“, stellte Herr MacLaren fest.

„In China wurden im Lauf der Zeit verschiedene Völker, verschiedene Gruppen verfolgt. Und Falun Gong ist diejenige, über die wir heutzutage am meisten sprechen“, bemerkte er.

„Die Tatsache, dass Falun Gong so verfolgt wird, stört mich sehr”, fügte er hinzu.

Herr MacLaren hielt es für wichtig, dass die Menschen in der westlichen Welt die lange Geschichte und die reiche Kultur Chinas verstehen und dass sie verstehen, dass das kommunistische Regime diese Kultur unterdrückt hat. „Vieles davon wurde zerstört und ging verloren. Es ist wunderbar, dass diese Show … die Menschen daran erinnert, dass es diesen Teil der chinesischen Geschichte, der Kultur und der Geschichte Chinas gibt.“

Er hob hervor, dass er es sehr schätzen würde, dass Shen Yun die traditionelle Kultur Chinas wiederbelebt und die Menschen dabei über die reiche Geschichte aufklärt.

„Ich halte es für eine wunderbare Sache und jedem würde es gefallen.“

Musikdirektor: „Shen Yun ist sagenhaft großartig“.

Musikdirektor Patrick Roy sah sich Shen Yun am 29. Dezember im National Arts Centre an, und zwar zum vierten Mal in Folge

Patrick Roy, Musikdirektor mehrerer katholischer Kirchen im Gebiet von Ottawa, berichtete, dass er sich in Shen Yun verliebt habe.

„Das gefällt mir“, offenbarte er. „Dies ist das vierte Jahr, in dem ich zu Shen Yun komme und jedes Jahr erfahre ich ein wenig mehr über Shen Yun, die Musikalität dahinter, und ich mag es sehr. Wie immer ist es großartig.“

Auf die Frage über seine Gedanken zu dem einzigartigen philharmonischen Orchester, das sowohl westliche als auch chinesische Instrumente vereint, antwortete er: „Die Musik ist fantastisch, um es auf den Punkt zu bringen. Die Instrumentation – großartig. Die Harmonien sind sehr gut abgestimmt mit der Choreografie und den Kostümen der wunderschönen Tänzerinnen und Tänzer.“

Herr Roy liebte auch die Gesangssolisten von Shen Yun: „Die Solistin – man kann feststellen, dass sie klassisch ausgebildet ist, auch der Tenor, er erfüllt einfach den Raum. Mir gefiel besonders die Sängerin.“

Der Musikdirektor fasste zusammen: „Shen Yun ist sagenhaft großartig und wie wir heute gelernt haben, bedeutet ‚wo ai Shen Yun‘ ‚ich liebe Shen Yun‘“.

Kanadischer Beamter: Shen Yun ist „fantastisch“!

Der stellvertretende Generaldirektor von Canadian Bureau for International Education (CBIE), Bashir Hassanali, war auch unter den Zuschauern. Er sah Shen Yun zum ersten Mal.

Herr Hassanali erklärte, dass die Show neben dem Unterhaltungswert auch ein tieferes Verständnis für die traditionelle chinesische Kultur liefern würde.

„Die Hintergrundbilder, die Tänze, die Musik, die Kostüme … es ist fantastisch“, kommentierte er.

Quellen:

http://www.theepochtimes.com/n2/shen-yun-on-tour/shen-yun-inspires-septagenarian-to-live-another-75-years-330461.html

http://www.theepochtimes.com/n2/shen-yun-on-tour/its-a-tremendous-show-says-former-un-officer-329857.html

http://www.theepochtimes.com/n2/shen-yun-on-tour/queens-medal-winner-makes-shen-yun-a-family-tradition-330006.html

http://www.theepochtimes.com/n2/shen-yun-on-tour/china-expert-former-diplomat-finds-hope-in-shen-yun-330053.html

http://www.theepochtimes.com/n2/shen-yun-on-tour/mpp-lauds-shen-yuns-effort-to-revive-chinese-culture-330457.html

http://www.theepochtimes.com/n2/shen-yun-on-tour/music-director-shen-yun-is-fantastically-great-329912.html

http://www.theepochtimes.com/n2/shen-yun-on-tour/business-community-lauds-shen-yuns-talented-people-330032.html

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv