Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Shen-Yun-Solotänzerin: „Klassischer chinesischer Tanz ist ein Herz-zu-Herz-Tanz“

Eines Nachts, vor mehr als 20 Jahren, hatte ein junges taiwanisches Mädchen einen Traum. Sie träumte davon in den Himmel zu fliegen und sah eine Gruppe hellgelber Feen, die in den Wolken tanzten. Der Tanz strahlte Licht und Wärme aus und inspirierte das Mädchen im Traum zu rufen: „Ich möchte mit ihnen tanzen!“

2008 ging ihr Wunsch in Erfüllung. Das junge Mädchen, Hsiao-Hung Lin, verließ ihr Zuhause in Nantou, Taiwan, um nach New York zu ziehen und sich Shen Yun Performing Arts anzuschließen um professionelle Tänzerin zu werden. Die klassischen chinesischen Tänze, die sie für Shen Yun aufführt, erinnern sie an das, was sie in dieser Nacht als Kind in ihrem Traum gesehen hat.

Zehn Jahre später trat Lin in über Tausend Shows auf, während sie mit Shen Yun unterwegs war. Vom jüngsten Mitglied der Kompanie bis hin zu einer erfahrenen Solotänzerin wurde Lin getestet und ist im Leben und auf der Bühne gereift.

Die Solotänzerin von Shen Yun, Hsiao-Hung Lin, nimmt neue Herausforderungen in ihrem Leben mit Anmut an. Fotografin von Laure Fu / Kleid von Gül Hürgel

Blind, aber jetzt kann ich sehen

Während ihrer Karriere hat Lin gelernt, wie man aus ihrem Herzen tanzt, eine Eigenschaft, die immer wichtiger wurde, als sie begann, emotional komplexere Charaktere darzustellen.

Zum Beispiel gab es ein Tanzdrama mit dem Titel „Güte im Angesicht des Bösen“, das eine Geschichte über einer Praktizierenden von Falun Gong erzählt, einer Meditationspraxis, die in China seit 20 Jahren verfolgt wird.

Das Tanzdrama veranschaulicht den Mut und die Ausdauer der Figur. Das Mädchen in dem Tanzstück wurde hart behandelt und ins Gefängnis geworfen, weil es Falun Gong praktiziert hatte. Schließlich hat man ihr die Hornhäute aus ihren Augen entfernt und für Profit verkauft.

„Als das Mädchen aus dem Arbeitslager entlassen wurde, war sie bereits blind“, sagt Lin. „Mir wurden die Augen verbunden und ich konnte auf der Bühne nichts sehen. Als ich nach vorne taumelte und jemanden traf, hatte ich solche Angst, dass ich versuchte zu fliehen. Aber es war tatsächlich meine Mutter, die kam, um mich abzuholen.“

In diesem Moment beschloss Lin, ihren Charakter anders zu interpretieren als andere Shen-Yun-Tänzer. Während andere Tänzer die Szene mit dem blinden Mädchen und der Mutter aufführten, die schluchzten und sich umarmten, entschied sich Lin, wegzulaufen und allein zu trauern.

„Dies ist ein Mädchen, das Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht als ihren eigenen Glauben wählt“, sagt Lin und bezieht sich auf die drei Grundsätze von Falun Gong.

„Meine Figur würde an andere denken, einschließlich ihrer Mutter. Sie würde denken, dass ihre Blindheit zu einer Belastung für ihre Familie werden könnte und sie hat Mitleid mit ihrer Mutter. Sie fühlt sich überwältigt, ist ratlos, und schließlich trauert sie allein und weint verzweifelt in der Dunkelheit.“ Jedes Mal, wenn Lin diesen Part auf der Bühne spielte, vergoss sie Tränen und spürte wirklich den Schmerz des Mädchens.

Später kehrte das Mädchen in dem Tanzdrama in ihr Haus zurück und begann wieder Falun Gong zu praktizieren. Dann geschah ein Wunder, und sie erlangte ihr Augenlicht zurück.

„Jedes Mal, wenn ich auf der Bühne saß, betete ich in meinem Herzen zu den göttlichen Wesen, um meine Augen zu heilen“, sagt Lin. „Ich hörte die Musik der Begleitung und spürte, dass die Melodie aus einer anderen Dimension kam. Es sprach zu mir und beruhigte meine Seele. Ich brach wieder in Tränen aus, als ob ein Licht in meinem Herzen erleuchtet wäre. Das Licht erleuchtete auch meine Augen und führte mich allmählich aus der Dunkelheit, bis ich an einen hellen Ort kam.“

Lin sagt, wenn sie die Augenbinde abnahm, sah sie oft das Publikum weinen.

„Klassischer chinesischer Tanz ist ein Herz-zu-Herz-Tanz. Es ist ein Tanz von innen heraus, zuerst aus dem Herzen, dann mit körperlichen Bewegungen“, sagt Lin.

„Wenn Tänzer also mit Aufrichtigkeit auf der Bühne auftreten, wird ihre Ausdruckskraft und Anziehungskraft stark sein und jede Barriere zwischen Nationalität und Kultur durchbrechen. Menschen auf der ganzen Welt können die Geschichten und Bedeutungen dahinter verstehen, die im Tanz zum Ausdruck kommen.“

Lins Sympathie für die verfolgten Menschen und ihr Verständnis für die innere Güte und Frömmigkeit der Figur leiten ihre Bewegungen und ihren Tanz. Aus dieser aufrichtigen emotionalen Verbindung konnte Lin authentisch eine große emotionale Bandbreite ausdrücken und die Hoffnung und Verzweiflung ihrer Figur darstellen.

Lin sagt: „In unserer Ausbildung werden die Lehrer sagen, dass wenn Hände und Augen in den richtigen Positionen sind, auch das Herz so sein sollte. Dann wird das ein wirklich kompletter und schöner Tanzschritt werden.“

Neues Kapitel, neue Herausforderung

In den vergangenen zehn Jahren hat Lin zwei Goldmedaillen beim Internationalen Wettbewerb für klassischen chinesischen Tanz des New Tang Dynasty Television gewonnen. Sie war auch das Gesicht der Shen-Yun-Tourneeplakate 2016 und 2017.

Während des vollen Tourneeplans von Shen Yun, wo sie oft drei Tage hintereinander zwei Shows pro Tag aufführten, lernte Lin ein tiefes Gefühl von Beharrlichkeit und Ausdauer. Letztes Jahr wurde dieselbe innere Stärke in einer neuen Umgebung und Herausforderung erneut getestet.

Lin wurde an der Fei Tian College Graduate School zugelassen, um einen Master in Bildender Kunst in klassischem chinesischem Tanz zu absolvieren, an dem sie in der Nebensaison arbeiten wird.

Ein Doktorand im Tanz zu sein, ist eine Herausforderung, weil Tanz eine abstrakte Kunst ist. Er ist auch schwer in das geschriebene Wort zu übersetzen. Außerdem gibt es nicht viele historische Dokumente zum klassischen chinesischen Tanz als Referenz.

Trotz dieser Herausforderungen, die ihrer Meinung nach genauso viel Hingabe erfordern wie ihr Tanzen, glaubt Lin, dass die Dokumentation der Kunstform des klassischen chinesischen Tanzes ihre Mission ist.

„Die Mission von Shen Yun ist es, fünftausend Jahre göttlich inspirierte chinesische Kultur wiederherzustellen“, sagt sie. „Wir müssen etwas für die Zukunft hinterlassen – nicht nur Aufführungen, sondern auch konkrete Texte und Studien zum Wohle späterer Generationen.“

Lin hofft, dass sie und andere Mitglieder dem Publikum auf der ganzen Welt berührende Darbietungen geben werden.

„Die Anforderungen an uns sind jedes Jahr höher. Jede Tanzbewegung muss gestreckter, abgerundeter und perfekter sein“, sagt sie. „Ich hoffe, dass ich in jeden Tanz einsteigen kann, die Tanzbewegungen und -techniken beherrschen, die Musik verstehen und den Tanz tiefer denken und interpretieren kann.“

Quelle: https://magnifissance.com/issue-098/hsiao-hung-lin-shen-yun-principal-dancer/

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv