Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Provinz Liaoning: Nach Gewaltanwendung gegen einen Anwalt verlassen alle anderen Anwälte aus Protest den Gerichtssaal

Am 2. August 2013 hielt das Gericht des Bezirks Zhongshan in einem Gerichtssaal des Gerichts des Bezirks Xigang erneut eine Verhandlung gegen elf Falun Gong-Praktizierende aus dem Bezirk Zhongshan ab, die am 6. Juli 2012 festgenommen worden waren. Es wurde berichtet, dass an diesem Tag sieben Anwälte für diese Praktizierenden auf "nicht schuldig2 plädierten. Dem Anwalt Herrn Cheng Hai wurde das Recht zur Verteidigung entzogen. Als Herr Cheng das Gericht anklagen wollte, wurde er von Polizisten geschlagen. Dies führte dazu, dass alle Anwälte aus Protest den Gerichtssaal verließen. Die Verhandlung wurde schließlich abgebrochen.

Die ursprünglich 13 Praktizierenden (zwei sind entlassen worden), gegen die verhandelt wurde, sind: Herr Che Zhongshan, Herr Zhu Chengqian, Herr Wang Shouchen, Herr Wang Tao, Herr She Yue, Herr Shi Zhanshun, Herr Pei Zhenbo, Frau Pan Xiuqing, Frau Lin Lihong, Frau Bai Ruyu, Frau Li Shengjie, Herr Guo Song und Herr Yu Bo. Weil sie Wohnungsbesitzern dabei halfen, Satellitenschüsseln zum Empfang von NTD-Fernsehprogrammen zu installieren, wurden sie von der Polizei Dalian wegen Verbrechens der sogenannten ‚Sabotage des Gesetzesvollzugs‘ angeklagt.

Dreimalige Absage der Verhandlung gegen die 13 Falun Gong-Praktizierenden

Am 12. April dieses Jahres hatte das Gericht im Bezirk Zhongshan die geplante Verhandlung von 13 Falun Gong-Praktizierenden abgesagt. Außerhalb des Gerichtsgebäudes wurden die Falun Gong-Praktizierenden, die der Verhandlung beiwohnen wollten, festgenommen. Ein Anwalt wurde verprügelt. Dieses Ereignis, als „Vorfall des 12. April in Dalian“ bezeichnet, erregte die Aufmerksamkeit der Medien in Übersee.

Am Morgen des 21. Juni dieses Jahres hielt das Gericht des Bezirks Zhongshan eine Verhandlung gegen die 13 Praktizierenden im Gericht des Bezirks Xigang ab. Neun Anwälte plädierten für diese Praktizierenden auf nicht schuldig. Die Verhandlung dauerte zwölf Stunden.
Um 20:30 Uhr vertagte der Richter die Verhandlung.

Das Gericht des Bezirks Zhongshan setzte eine weitere Verhandlung gegen die 13 Falun Gong-Praktizierenden für den 5. Juli dieses Jahres an. Da das Gericht die Anwälte über den neuen Termin zu spät benachrichtigte, wollten diese nicht an der Verhandlung am 5. Juli teilnehmen. Am Morgen des 5. Juli sagte der Richter die Verhandlung ab.

Zeuge: Anwälte verließen den Gerichtssaal; zwei westliche Journalisten wollten der Anhörung beiwohnen, was ihnen jedoch verwehrt wurde

Am 2. August dieses Jahres um 9:00 Uhr hielt das Gericht des Bezirks Zhongshan erneut eine Verhandlung in einem Gerichtssaal des Gerichts des Bezirks Xigang ab.

Laut Zeugen vor Ort umstellten viele Polizisten an diesem Tag das Gericht des Bezirks Xigang, wie auch bei den letzten beiden Malen. Am Straßenrand parkten etliche verschiedene Fahrzeugtypen. Sogar in den kleinen Straßen der Wohngebiete in der Nähe waren etliche Polizeiwagen geparkt. Es waren auch zwei schwarze Mini-Busse dabei, in denen viele Polizisten in Uniform saßen. Überall am Straßenrand standen Zivilpolizisten.

Am frühen Morgen versammelten sich einige hundert Menschen vor dem Gerichtsgebäude, die der Verhandlung beiwohnen wollten. Unter ihnen waren Familienangehörige und Freunde der elf unrechtmäßig angeklagten Falun Gong-Praktizierenden. Die Polizisten scheuchten die Besucher weg. Viele Menschen in der Nähe wurden ebenfalls von Zivilpolizisten vertrieben. Die Zivilpolizisten sagten: „Wenn du nicht weg gehst, wirst du verhaftet.“ In einem Park in der Nähe wurde der Falun Gong-Praktizierende Qu Bin von einigen Polizisten festgenommen.
Gegen 10:20 Uhr kamen zwei westliche Journalisten, ein Mann und eine Frau, auf das Gericht zu. Unterwegs wurden sie von einem weiß gekleideten Mann gefilmt. Viele Anwesende sagten: „Sie sind bestimmt Journalisten aus Übersee.“ Leider durften sie das Gericht nicht betreten.

Gegen 11:00 Uhr verließen alle Anwälte das Gerichtsgebäude. Die zwei westlichen Journalisten folgten ihnen. Es wurde später berichtet, dass die Anwälte aufzeigten, dass es illegale Handlungen in dem Verhandlungsprozess gab, in dem der Anwalt Cheng Hai von Polizisten geschlagen wurde. Dies führte dazu, dass alle Anwälte aus Protest den Gerichtssaal verließen.

Um 11:40 Uhr verließen die Familienangehörigen sowie die anderen Verteidiger der elf Falun Gong-Praktizierenden das Gerichtsgebäude. Es wurde berichtet, dass die Zuschauer solange warteten, bis der Richter eine Vertagung der Verhandlung verkündete, nachdem die Anwälte den Gerichtssaal verlassen hatten.

Chinesische Version:
http://www.minghui.org/mh/articles/2013/8/4/大连法院非法庭审-律师遭殴打集体退庭抗议-277647.html

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv