Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Journalist bei Shen Yun in Bremen: „Ich finde, es war ein großes Geschenk“

BREMEN – Am Samstagnachmittag brachte Shen Yun Performing Arts erstmals Chinas wahre Kultur ins Musical Theater Brenen. Unter den Zuschauern dieses 18. April 2015 war auch Dr. Wolf Siegert, freier Publizist, Dozent und Experte für digitale Medien aus Berlin. Für den gebürtigen Bremer und Beisitzer im Vorstand des Deutschen Journalistenverbandes war Shen Yun „ein großes Geschenk“.

Wie hat es Ihnen gefallen, Herr Dr. Siegert?

Siegert: „Gefallen“ kann ich nicht sagen. Es ist eine großartige Leistung. Sie hat mich technisch überzeugt. Sie hat mich persönlich sehr angesprochen. Und ich fand die Art der Inszenierung für unsere Verhältnisse sehr gelungen.

Was hat Sie angesprochen?

Siegert: Es ist eine sehr harte Arbeit, eine solche Veranstaltung von jedem Einzelnen herzustellen. Es ist aber dennoch gelungen, über die Arbeit hinaus zu zeigen, dass eine Seele in jedem Tänzer steckt. Und dieses ist glaube ich auch gut beim Publikum angekommen.

Wie würden Sie die Seele des Tänzers, des Tanzes beschreiben?

Siegert: Ja, sie haben immer zwei Bilder. Sie haben natürlich einmal das öffentliche Bild des strahlenden Helden, des verzweifelten Missetäters, des Göttlichen, des nicht in Erscheinung tretenden Überirdischen. Das ist die eine Welt, unsere Mythen und Metaphern. Und sie haben aber auch die Haltung der Menschen, die in dem Körper dieser Menschen stecken, und diese Haltung tritt manchmal auch in einem kleinen Moment hervor, und sie ist sehr berührend mitzuerleben.

Können Sie das noch weiter erläutern? Was kommt da für Sie an?

Siegert: Es ist natürlich eine sehr europäische Tradition. Wenn Sie im chinesischen Theater zuhause sind, dann wissen Sie, dass die Haltungen von Gesten gezeichnet werden. Diese Gesten sind alle ritualisiert. Hier haben Sie einen Tanz, der auch sehr stark in der Tradition, dieses langen Weges der Erfahrung steckt, aber sie finden immer noch das kleine Stückchen Individualität, mit dem sie versuchen, in der westlichen Kultur ihr eigenes Leben zu präsentieren.

Und das kommt Ihnen bei Shen Yun …

Siegert: Und das kommt hier so an.

Was nehmen Sie vom heutigen Nachmittag mit?

Siegert: Ich finde es war ein großes Geschenk.

Wie würden Sie einem guten Bekannten diese Show beschreiben?

Siegert: Ich glaube einem guten Bekannten würde ich sie gar nicht beschreiben. Ich würde ihm einfach nur sagen, er möge doch das gleiche Erlebnis mit mir teilen.

Kommen Sie nächstes Jahr wieder?

Siegert: Ich bin hier in Bremen geboren. Von daher ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß.

Alles klar, dankeschön Herr Dr. Siegert.

Quelle: http://www.epochtimes.de/SHEN-YUN-Welttournee-2015-Journalist-in-Bremen-Es-war-ein-grosses-Geschenk-a1233516.html

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv