Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Australisches Publikum von Shen Yuns spiritueller Reise ergriffen und erhoben

Shen Yun Performing Arts begann am 30. Januar 2016 seine Tournee im asiatisch-pazifischen Raum. Seitdem hat das Ensemble mehr als 30 Aufführungen in acht Städten in ganz Australien und Neuseeland gegeben. Viele Theaterbesucher fühlten sich von der positiven Spiritualität geistig und seelisch beflügelt und gingen ergriffen nach Hause.

 

Schlussapplaus am 21. Februar 2016 im Arts Centre Melbourne, State Theatre in Melbourne.

„Charme“ und „Zartheit“

 

Der Künstler David Saunders im Lyric Theatre im Queensland Performing Arts Centre in Brisbane in Australien am 28. Februar.

„Ich wurde von dem Charme, der Zartheit, den sanften Farben sehr berührt”, äußerte David Saunders. „Es war wunderschön.“

Für Herrn Saunders waren die Hintergrundbilder „brillant“. Er sagte, dass sie „die ganze Zeit Bilder aus dem Himmel zur Erde herunter brachten, um den Menschen auf der Erde zu zeigen, wie man sich benimmt und wie man lebt“.

Ein Geschenk „vom Himmel eingehüllt“

 

Eine Familie von lauter Lehrerinnen (v.l.n.r.): Linda Eppinger, Regina Crothers, Gwen Woodruff und Pauline Doherty im Regal Theatre in Perth in Australien am 30. Januar

„Irgendwie spürte ich Einheit, fast eine globale Einheit”, sagte die Musiklehrerin Gwen Woodruff, die zusammen mit ihren drei Töchtern die Vorstellung in Perth besucht hatte.

Die Lehrerin und Musikerin Linda Eppinger meinte: „Es berührte mein Leben und veränderte mein Leben auf eine Weise, die ich nie vergessen werde.“ Sie habe ein Geschenk bekommen, das „vom Himmel eingehüllt von der Bühne ins Publikum gekommen ist“.

Frau Eppinger fügte hinzu: „Ich glaube, die Leute in dieser Aufführung befanden sich unter dem direkten Einfluss Gottes. Sie kommt aus dem himmlischen Reich Gottes und verbreitet diese Hoffnung von Güte und Licht.“

Frau Eppingers Schwester Regina Crothers ist Leiterin einer Grundschule. Sie berichtete von ihren Eindrücken: „Ich mochte alles … es ging um den göttlichen Willen und um Gnade.”

Eine weitere Schwester, die Gymnasiallehrerin Pauline Doherty, bezeichnete Shen Yun als „erstaunlich“ und „großartig“.

„Ich glaube sehr an Engel", sagte sie, „doch hier sehe ich sie auf der Bühne. Ich verspüre Hoffnung für die Welt, ich fühle mich in mir selbst erneuert.“

„Grandios“ und „unglaublich“

 

Der Reiseverkehrskaufmann John Neville und seine Begleiterin Christan Rudolph im Lyric Theatre in Brisbane am 26. Februar.

Der Reiseverkehrskaufmann John Neville freute sich: „Sie erzeugen eine großartige Energie, Frieden, Vitalität, Enthusiasmus und ein spirituelles Selbst. Es ist unglaublich!“

Herr Neville war besonders von dem Solostück der Erhu berührt. Für ihn war es „prachtvoll“ und „grandios“.

„Es ist als ob man sich in einem anderen Raum befindet … Es trifft dich in deiner Seele“, sagte er. Er war der Ansicht, dass die Musik von Shen Yun über „eine der größten Heilungskräfte“ verfüge.

Er verließ die Shen Yun-Aufführung mit der Erkenntnis, dass alles möglich sei. „Wenn man keine Hoffnung für die Zukunft mehr hat, dann kann man sie gleich abschreiben. Man muss an die Hoffnung glauben.“

„Du gehst weg und denkst, dass das Leben einfach wunderbar ist“, fügte er dann noch hinzu.

„Authentische Liebe zum Tanz und zur Musik“

 

Marishka Cross, leitende Vertriebstrainerin bei PricewaterhouseCoopers, im State Theatre von Melbourne

Marishka Cross, leitende Vertriebstrainerin bei PricewaterhouseCoopers, sagte: „Da ist solche Eleganz, Anmut und Exaktheit, und zwar in allem, und man kann sagen, dass die authentische Liebe zum Tanz und zur Musik zu spüren ist.“

„Reinigend und läuternd … es ist eine sehr positive Erfahrung. Mir hat es sehr gefallen“, ergänzte sie.

„Anmut“ und „bedingungslose Liebe“

 

(v.l.n.r.) Die Freundinnen Christine Fitzsimmons und Particia Ngai am 24. Februar im Melbourne Arts Centre, State Theatre

„Ich habe die Gegenwart des Herrn in diesem Haus [State Theatre] gespürt … Es war herrlich”, sagte Christine Fitzsimmons, die zusammen mit ihrer Freundin Particia Ngai die Vorstellung besucht hatte.

Frau Fitzsimmons bezeichnete Shen Yun als „unbeschreiblich” und „toll“. Sie habe Schönheit und Anmut gesehen sowie bedingungslose Liebe, die zu fließen schien.

Frau Ngai war voller Wertschätzung für die Bemühungen des Ensembles, die traditionelle chinesische Kultur wiederzubeleben. „Es zeigt wirklich die Geschichte, die viel authentischeren vielen, vielen Jahre der Geschichte. So etwas sehen wir nicht oft.“

Als letzten Ort in Australien besucht Shen Yun das Sydney Lyric Theater in Sydney und zwar vom 8. bis zum 13. März 2016. Weitere Informationen über Eintrittskarten und Aufführungstermine weltweit finden Sie unter: http://shenyun.com.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv