Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Grundschüler geben Beamte des Komitees für Bildung eine gute Unterrichtsstunde

Ich bin ein Grundschullehrer und unterrichte über 40 Schüler.
Im März 2004 erließ das Bildungsbüro eine Anordnung, in der alle Grundschüler, die in der vierten Klasse und darüber sind und alle Schüler der Sekundarstufe, zwei Yuan für eine Falun Gong verleumderische Broschüre zahlen mussten. Ich ging zu den verantwortlichen Personen und erklärte ihnen die Fakten über Falun Gong. Ich sprach auch mit den Eltern der Schüler und überredete sie dazu die zwei Yuan nicht für etwas zu zahlen, was ihren Kindern schadet.

Am zweiten Tag sagte mir ein Beamter meiner Schule, dass einige Eltern meldeten, dass ich Schülern Falun Gong lehren würde. Nach der Schule traf ich auf einen Elternteil und versuchte ihm die Wahrheit zu erklären. Er schien meine Worte zu verstehen. Dennoch rief er einige andere Eltern zusammen, um das Komitee für Bildung anzurufen und mich zu melden. Da die Behörden von meiner Schule vom Komitee für Schulbildung Druck bekamen, wollten sie mich „Umerziehen“.

Am vierten Tag kamen sowohl die Beamten des Stadtkomitees für Bildung als auch die der lokalen Gemeinde zu mir. Sie fragten mich, ob ich den Schülern Falun Gong unterrichten würde. Ich sagte ihnen: „Als ein Falun Gong Praktizierender, folge ich der Lehre der „Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht“. Mein Unterricht beinhaltet in der Tat diese Prinzipien. Zum Beispiel, wenn ich das Wort Zheng (1) unterrichte, lehre ich den Schülern, alles, was nicht richtig ist zu verbessern, um so aufrichtige Menschen zu werden.“

Dann fragten sie mich: „Was ist ihre Absicht dabei, den Schülern Falun Gong zu lehren und warum bringen sie ihnen die Lieder von Falun Gong bei zu singen?“

„Kinder sind unschuldig. Ich möchte nur ihre Unschuld bewahren,“ erwiderte ich.

Sie fuhren fort: „Wissen Sie nicht, dass wir hier sind um Sie von Falun Gong zu bekehren?“
„Bekehren?“ Sagte ich, „von was bekehren? Von was wollen Sie mich bekehren? Ich kultiviere mich nur, indem ich den Prinzipien der Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht folge.

In Verzweiflung antworteten die Beamten: „Es sieht so aus, als ob Sie nicht wüssten, was ‚Bekehrung’ bedeutet. Lassen Sie uns zu Ihrem Klassenraum gehen und es uns mal anschauen.“ Als sie den Klassenraum betraten, sendete ich aufrichtige Gedanken aus.

Als sie die Schüler in der Klasse sahen, stellten die Beamten des Stadtkomitees für Bildung den Schülern einige Fragen: „Ist euer Lehrer nett zu euch?“

Alle antworteten: „Natürlich ist er nett zu uns!“

Dann fuhren sie fort: „Könnt ihr mir wohl die Gebote Buddhas vortragen?“
„Ja,“ riefen die Schüler im Chor.

Dann wählten sie per Zufall einen Schüler zum Vortragen aus. „Fofa (Buddhagebot) ist am tiefgehendsten und am gründlichsten“ sagte dieser Schüler flüssig auf. Nach zwei Minuten, unterbrachen die Beamten ihn mitten im Satz: „Du kannst aufhören, danke.“ Dann fuhr er mit seiner Befragung fort: „Könnt ihr Kinder singen?“

„Ja“, antworteten die Kinder wieder im Chor.

„Dann möchten wir gerne ein Lied hören.“ Die Kinder sangen ein Lied, dass von einem Falun Gong Praktizierenden komponiert wurde. Der pure Klang der singenden Kinder versetzte die Beamten in Erstaunen. Danach zogen sie sich schnell zurück und sagten nur: „Gut“ und machten das Heshi (2) Gestik zum Abschied.

Amerkung:
(1)„Rechtschaffen, Richtig, Berichtigen“ bedeutet

(2)Hände werden vor der Brust gepresst; eine spezielle Gestik, die in Falun Gong verwendet wird, um Respekt und Barmherzigkeit zu zeigen.

Chinesisches Original

Englische Version

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv