Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Finnische Zeitung Kalevala: Hunderte von belästigenden Anrufen zielen auf finnische Falun Gong Praktizierende ab

"Das Außenministerium wird einschreiten, wenn die chinesische Regierung hinter den Anrufen steckt."

[Anmerkung: Ab dem 6. Februar wurden Falun Gong Praktizierende in Ländern weltweit zur Zielscheibe einer telefonischen Belästigungskampagne der chinesischen Regierung. In Finnland und anderen Ländern Europas wie in den Vereinigten Staaten und in Kanada erhielten Praktizierende auf ihren Haustelefonen, Arbeitstelefonen und Mobiltelefonen ständig von Band abgespielte Anti-Falun Gong-Propaganda, entweder auf Chinesisch oder Englisch. Der Inhalt der Aufnahmen war identisch mit der Propaganda, die Jiang Zemin und seine Komplizen als Teil ihrer Verfolgungskampagne gegen Falun Gong in China verwendet.]

"Hunderte Anrufe belästigen finnische Falun Gong Praktizierende"

Ausschnitte aus der Zeitung Kalevala vom 10. Februar 2005
Von Markku Rättilä & Henrik Ahola

Vier finnische Falun Gong Praktizierende wurden zwischen letztem Sonntag und Dienstag mit Hunderten von belästigenden Anrufen unter Druck gesetzt. Die [von Band abgespielten] Nachrichten enthielten starke Verleumdungen gegen die Praxis. Die Anrufe waren auf Englisch und Chinesisch. Einer der Praktizierenden aus der Stadt Kemi erhielt 370 Anrufe.

"Praktizierende aus Oulu, Jyväskylä und Helsinki haben ebenfalls Anrufe erhalten," sagte Veijo Pekkarinen aus Oulu, der schätzt, daß die Anzahl der Anrufe schon 500 erreicht hat. Pekkarinen sagte, daß die Praktizierenden aus den vorher erwähnten Städten regelmäßig Veranstaltungen abhalten und er glaubt, daß die Telefonnummern von Falun Gong Web-Seiten genommen wurden.

[Belästigende] Anrufe weltweit

"Wir haben am letzten Montag eine Anzeige bei der Polizei von Oulu eingereicht. Da dies eine so ernsthafte Angelegenheit ist, haben wir ebenfalls die Sicherheitsbehörden unterrichtet," sagte Pekkarinen.

Nach Angaben von Pekkarinen geschahen diese Telefonanrufe in 12 Länder, hauptsächlich in Westeuropa, den Vereinigten Staaten und Australien. Die Haus-, Arbeits- und Mobiltelefone der Praktizierenden wurden automatisch und regelmäßig attackiert.

Über 60 Strafanzeigen

Wenn man das Telefon abnahm, so war am anderen Ende der Leitung eine Tonbandaufnahme entweder auf Chinesisch oder Englisch zu hören, die Falun Gong attackiert (…). Pekkarinen glaubt, der Grund für diese aggressiven Taktiken ist, daß Falun Gong Chinas Menschenrechtsverletzungen ins Rampenlicht der Weltöffentlichkeit stellt.

Er glaubt, daß die chinesische Regierung hinter den Anrufen steckt.

"Ich kann mir niemand anderen vorstellen, der davon profitieren würde. Dies ist genau derselbe Inhalt, den die chinesische Regierung im eigenen Land und im Ausland verbreitet hat."

Original auf Finnisch: http://fi.clearharmony.net/articles/200502/2385.html

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv