Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Polizeibeamter deckt die Grauen des Organraubes in der Stadt Harbin auf

Ich bin als Polizeibeamter in der 7. Abteilung der Polizeistation in Harbin tätig, und ich habe als Augenzeuge die Verfolgung von Falun Gong-Praktizierenden erlebt. Es waren wirklich schreckliche Taten, die ich miterlebt habe.

Im Gebiet Yazuiquan des Distriktes Xiangfang in Harbin gibt es ein Leichenschauhaus, in dem Autopsien an den Leichnamen von Gefangenen, die auf unnatürliche Weise zu Tode gekommen sind, vorgenommen werden. Die Körper der Gefangenen, die zu Tode geprügelt wurden, werden sofort nach dem Tod heimlich hierher geschafft. Hier werden sie von den Leichenbeschauern untersucht. In diesem Raum von weniger als 100m² sind Dutzende von Glasbehältern, die mit Formaldehyd gefüllt sind, in welchen die Körper aufbewahrt werden. Im Raum riecht es nach Blut und Formaldehyd. Gewöhnlich ist dort nur ein älterer Wachmann. Nur Gefängnisärzte und Leichenbeschauer gehen ohne Angst ein und aus.

Hier in dieser unterirdischen Leichenhalle werden die Körper geöffnet, und hier haben die Ärzte die Organe des Falun Gong Praktizierenden Zhang Yanzhao aus Wuhan geraubt. Es ist ein grauenhafter Raum. Der Leichenbeschauer legte Herrn Zhangs Körper auf den Betonboden. Es fehlten ein Auge und die Vorderzähne. Eines seiner Beine war gebrochen. Der ganze Körper war blau und schwarz. Es war sonderbar, dass der Körper 10 Tage nach dem Tod nicht steif geworden war. Der einzige Unterschied zwischen seinem Körper und dem eines Lebenden war, dass er nicht mehr atmete. Nachdem der Leichenbeschauer den Körper geöffnet und Organe entnommen hatte, sahen die anderen Polizisten und ich, wie er die Organe, von denen noch das Blut tropfte, den Anwesenden zeigte. Die Angehörigen von Herrn Zhang wurden gezwungen, seinen Totenschein zu unterzeichnen. Dann wurde der Leichnam in das Huangshanzui Krematorium gesendet.

Ich war bei dieser grauenhaften Handlung anwesend. Ich veröffentliche es, um die Wahrheit über die Verfolgung ans Licht zu bringen, und dabei zu helfen, diese schrecklichen Verbrechen zu beenden. Ich möchte auch meine eigene Verstrickung darin wieder gut machen. Ich hoffe, dass andere Polizisten, die wissen was geschieht, auch den Schritt wagen und die Verbrechen an die Öffentlichkeit bringen. Ich hoffe auch, dass diejenigen, die an der Verfolgung beteiligt waren, ihr fehlerhaftes Verhalten beenden und es durch gute Taten korrigieren.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv