Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

USA/ New York: Beim Gipfeltreffen der Vereinten Nationen unterstützen die Menschen die Forderung für ein Ende der Verfolgung von Falun Gong

Vom 23. Sept. bis 25. Sept. 2008 veranstalteten Falun Gong-Praktizierende in der Nähe des Waldorf-Astoria Hotels in New York, in dem Chinas Premierminister Wen Jiabao während des Gipfeltreffens der Vereinten Nationen abgestiegen war, eine Kundgebung gegen die Verfolgung von Falun Gong. Sie forderten von der KPCh die sofortige Beendigung der grausamen Verfolgung von Falun Gong.

Falun Gong-Praktizierende beim Praktizieren der Übungen Das Verteilen von Informationsmaterialien mit den Fakten zur Verfolgung von Falun Gong

Arya, eine Polizistin aus New York, wurde von den Falun Gong-Praktizierenden berührt, die friedlich die Falun Gong Übungen praktizierten und Banner mit der Forderung zur Beendigung der Verfolgung zeigten. Arya sprach mit den Praktizierenden und erfuhr die wahren Umstände der Verfolgung von Falun Gong. Sie drückte ihr Interesse aus, die Übungen zu lernen.

Herr Joseph Kharazishvili, von Beruf Buchhalter, erhielt zum ersten Mal vor zwei Jahren in Spanien einen Falun Gong Flyer, sodass er über die Verfolgung bereits informiert war. Er ermutigte die Falun Gong-Praktizierenden, ihre Bemühungen fortzusetzen, um noch mehr Menschen darüber zu informieren.

Falun Gong-Praktizierende appellieren für die sofortige Beendigung der Verfolgung von Falun Gong Falun Gong-Praktizierende erklärt den Polizisten aus New York die wahren Umstände

Frau Donna Patterson, Immobilienkauffrau, hatte schon einmal Falun Gong-Praktizierende gesehen, als sie auf der Straße in New York über die Verfolgung informierten, und unterstützt diese Aktion.. Sie verurteilt das chinesische Regime dafür, dass es unschuldige Menschen verfolgt. Sie äußerte, momentan nicht nach China reisen zu wollen.

Tashi Khuangsar, ein Tibeter, betonte, nicht gegen die chinesische Bevölkerung zu sein, wies jedoch darauf hin, dass die Kommunistische Partei Chinas Menschenrechte verletze und den Bürgern keine Glaubensfreiheit zugestehe.

Eleonora, Psychologin im Ruhestand, und ihr Bruder Albert meinten, es sei vorteilhaft, wenn die Menschen offen und ehrlich miteinander umgehen und für einander Verständnis aufbringen. Sie wünschten sich, die chinesische Regierung könnte die Meinung der Menschen respektieren.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv