Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Kanada: Praktizierende protestieren während der G8 und G20 Treffen gegen die Verfolgung von Falun Gong durch die KPCh

Nachdem Hu Jintao, der Führer der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh), Ottawa besucht hatte, kam er am Nachmittag des 25. Juni in Toronto an, um an den G20 und G8 Treffen teilzunehmen. Falun Gong-Praktizierende protestieren seitdem friedlich für eine unverzügliche Beendigung der Verfolgung in China.

Transparente entlang der Landstraße

Banner entlang der Landstraße

Gegen 15:11 Uhr traf Hus Wagenkolonne in Toronto ein. Falun Gong-Praktizierende hielten entlang der Straßen Transparente mit der Aufschrift „Beendet die Verfolgung von Falun Gong“.

Der Praktizierende Joel Chipkar sagte, dass einige Falun Gong-Praktizierende zwei weiße LKWs gemietet und diese am Straßenrand geparkt hätten, an der Hus Kolonne vorbeikam. Als Hus Kolonne eintraf, standen Praktizierende auf den LKWs und hoben Transparente in Englisch und Chinesisch hoch. „Falun Dafa ist gut“ und „Beendet die Verfolgung von Falun Gong“ war aus Lautsprechern zu hören. Diese Aktion zog die Aufmerksamkeit vieler Fahrer und Passanten auf sich.

Friedlicher Protest seit über zehn Jahren

Gemeinsame Übungen Live-Übertragung des Protestes von CP24 TV

Im Allen Park im Zentrum Torontos hatten sich viele Menschen versammelten. Sie wollten, dass die Führer der G8 und G20 Treffen ihre Stimmen hörten.

Falun Gong-Praktizierende hielten gegen 14:30 Uhr gegenüber dem chinesischen Konsulat einen Protest ab. Ähnlich wie bereits in den vorhergehenden Tagen machten die Praktizierenden die Übungen und zeigten Nachstellungen der Foltermethoden der KPCh. Gegen 15:30 Uhr hielten sie eine Pressekonferenz ab, an der verschiedene Medien teilnahmen. Der Fernsehsender CP24 TV übertrug sogar live.

Herr Zhang Zhojin, Vorsitzender des Toronto Falun Dafa Verein, sagte: „Während den letzten elf Jahren rufen wir friedlich die KPCh dazu auf, die Verfolgung von Falun Gong zu beenden. Wir wählten diesen Ort aus, um Hu Jintao und seine Delegation Falun Gong hören und sehen zu lassen. Wir haben 45.000 Unterschriften gesammelt und dem kanadischen Premierminister übergeben, um ihn aufzufordern, uns bei der Beendigung der Verfolgung zu helfen.“ Zhang sagte weiter, dass Falun Gong-Praktizierende den Protest vor dem chinesischen Konsulat während des gesamten Aufenthaltes von Hu Jintao fortführen würden.

Hoffen, dass die kanadische Regierung ihren Werten und Prinzipien treu bleibt

Praktizierender Yufei Song

Der Falun Gong-Praktizierende Yufei Song sagte in seiner Rede: „Heute veranstalten wir hier eine Kundgebung, bevor die Anführer der KPCh in Toronto ankommen. Wir fordern, dass das KPCh-Regime unverzüglich die Verfolgung von Falun Gong und damit das größte Verbrechen in der Geschichte beendet.“ Er erinnerte sich an seine Leiden, als er in China zu dreieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt worden war und in dieser Zeit gefoltert wurde, nur weil er Falun Gong praktizierte. Ende 2008 ka er nach Kanada.

Joel Chipkar, stellvertretender Vorsitzender des Toronto Falun Dafa Vereins, im Interview

Joel Chipkar, stellvertretender Vorsitzender des Toronto Falun Dafa Vereins, sagte, dass einige Berichte enthüllt hätten, dass die chinesische Botschaft und deren Konsulate die kanadische Regierung unter Druck gesetzt hätten, während Hus Besuch in Kanada Demokratievertreter überwachen zu lassen.

Weitere Berichte enthüllten, dass unter denjenigen Personen, die die chinesische Delegation begrüßen sollten, viele davon von der chinesischen Botschaft und den Konsulaten bezahlt bzw. gezwungen worden waren, Hu willkommen zu heißen. Sie wurden aufgefordert, sich gegen Falun Gong zu wenden. Dadurch riefen sie Sprüche wie „Heißt Hu Jintao willkommen“ und „Vernichtet Falun Gong“.

Herr Chipkar sagte: „Was wir hier erleben, ist der Eingriff einer ausländischen Regierung in die kanadischen Gesetze innerhalb Kanadas.“

Student aus Angola unterstützt Falun Gong

Die Pressekonferenz vor dem chinesischen Konsulat dauerte bis 16:00 Uhr. Die Praktizierenden gingen dann zum Allen Park, um ihren friedlichen Protest fortzuführen und noch mehr Menschen die Fakten über Falun Gong wissen zu lassen. Viele Menschen unterschrieben eine Petition an Premierminister Harper, in der er aufgefordert wurde, die Beendigung der Verfolgung von Falun Gong durch die KPCh zu unterstützen.

Ein Student aus Angola besucht die Universität von Toronto und sagte, nachdem er die Petition unterschrieben hatte: „Ich kann mich gar nicht mehr erinnern, seit wie vielen Jahren ich täglich Falun Gong-Praktizierende gesehen habe, die vor dem chinesischen Konsulat friedlich protestieren. Ich wohne in der Nähe des Konsulats. Sie praktizieren nur die Übungen und meditieren, sehr friedlich. Warum wird solch eine Gruppe Menschen so lange verfolgt? Es muss aufhören. Ich hoffe, dass alle Menschen helfen können, diese Verfolgung zu beenden.“

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv