Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Schweden: Kunstausstellung “Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht” in der Stadt Uddevalla

Die Kollektion der Kunstausstellung “Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht“, wurde auf einer am 24. Juli eröffneten Ausstellung in an der Westküste Schwedens gelegenen Stadt Uddevalla gezeigt. Viele der ausgestellten Gemälde waren zuvor in Schweden noch nie gezeigt worden.

Besucher gehen am Eröffnungsabend durch die Ausstellung

Die Kunstausstellung wurde seit 2004 in mehr als 200 Städten in über 40 Ländern gezeigt. Die Ausstellung in Uddevalla wurde vom schwedischen Falun Dafa Verein organisiert. Sie zeigt Gemälde von Falun Dafa-Praktizierenden auf der ganzen Welt. Vier der Künstler haben die brutale Kampagne von Einschüchterung, Propaganda und Gewalt in China persönlich erlebt, genauso wie Millionen anderer Falun Gong-Praktizierender.

In einem Versuch, die unmenschliche Unterdrückung der friedlichen Praxis von Falun Gong zu beenden, schlossen sich der Kunstprofessor Zhang Kunlun und verschiedene andere Künstler zu einer Gruppe zusammen und kamen überein, ihre persönlichen Verständnisse des Lebens und des Universums durch Kunst auszudrücken. Dies reflektiert, was sie durch ihr Praktizieren von Falun Gong lernen konnten. Ihre Arbeit dient also auch der Enthüllung der erschreckenden Grausamkeiten der Verfolgung von Falun Gong in China. Die Ausstellung umfasst insgesamt 61 Gemälde. In Uddevalla wird eine Auswahl von 30 dieser Gemälde ausgestellt.

Bei der Eröffnung der Ausstellung war die schwedische Bildhauerin und Falun Gong-Praktizierende, Fr. Ann Carlsson Korneev anwesend. Unter den Spezialgästen waren auch der Bürgermeister von Uddevalla, Hr. Essam El-Naggar.

„Was diese Kunstausstellung einmalig macht, ist, dass sie ein lebendiges Projekt ist, in dem die ganze Zeit neue Gemälde kreiert werden. Die meisten Gemälde, die derzeit in Uddevalla ausgestellt sind, waren zuvor in Schweden oder Skandinavien noch nicht zu sehen“, deutete Fr. Carlsson Korneev an.
Die Darstellungen von Falun Gong-Praktizierenden auf den Gemälden, die in chinesischen Gefängnissen gefoltert und totgeschlagen werden, lassen niemanden zurück, der unberührt zu sein scheint.

Das Gemälde ´Mein Sohn` zeigt eine Mutter mit gebrochenem Herzen, die ihren geliebten Sohn in ihren Armen hält, einen Sohn der nun tot ist. Das gramerfüllte Gesicht der Mutter legt Zeugnis ab für das stille Leiden so vieler Familienangehöriger von Opfern, die diese Leiden in China ertragen.

„Man muss kein Kunstexperte sein, um zu verstehen, dass es um Menschen geht, die unterdrückt werden und denen es noch nicht einmal erlaubt ist, sich über etwas so Schönes wie Kunst auszudrücken. Und so denke ich, China hat etwas hinterlassen, was getan werden muss. Ich hoffe, der demokratische Prozess in China wird kontinuierlich verstärkt und dass sie nicht aufgeben. Dann denke ich, China wird es gut machen und das chinesische Volk wird sich gut fühlen. China beeinflusst so viele andere. Wenn China ein demokratisches Land wird, wird das gute Auswirkungen auf die ganze Welt haben“, sagte Hr. El-Naggar in einem Interview mit The Epoch Times.

Bürgermeister von Uddevalla, Hr. Essam El-Naggar und Fr. Ann Carlsson Korneev

Hr. El-Naggar verurteilt die Verfolgung von Falun Gong.

“Es ist nicht richtig, dass wir nicht glauben dürfen, und es zeigt die Schwäche des chinesischen Regimes auf. Wenn man sich vor etwas fürchtet, das harmlos ist und das schön ist, zeigt dies, dass man nicht an sich selbst glaubt und dass man kein Selbstvertrauen besitzt, dass man schwach ist in seinen eigenen Überzeugungen.“

Die meisten der Kunstwerke sind Ölgemälde in einem Stil, wie er während der Renaissance üblich war. Eine andere Initiatorin der Ausstellung, die Künstlerin Annika Sallander, sagte zu The Epoch Times, dass es wichtig sei, ein Verständnis für die Kunstwerke zu gewinnen.

„Ich denke, die Botschaft kommt in diesem Malstil sehr klar heraus. Er erreicht mehr Menschen, jeder kann leicht erkennen, was die Gemälde aussagen wollen, weil die Botschaft so wichtig ist. Die Ausstellung ist andersartig, sie ist sehr strahlend und hoffnungsvoll, sie zeigt, dass es auch Licht im Leben gibt.“

Seitdem die Ausstellung eröffnet ist, haben viele Menschen großes Interesse gezeigt, genauso wie die Lokalmedien. Die meisten Besucher sind sehr berührt von den wunderschönen Gemälden, die Frieden und Harmonie ausdrücken.

Viele Besucher haben den schwedischen Praktizierenden für die Organisation der Ausstellung gedankt und zum Ausdruck gebracht, dass sie oft im Herzen berührt sind. Ein Mann mittleren Alters, der die Ausstellung zum zweiten Male gesehen hat, sagte: „Nun haben wir in Schweden die Gelegenheit, aus unserem schönen Schlaf aufzuwachen.“

Eine junge Frau aus Uddevalla, Fr. Matilda, die mit ihrem jüngeren Bruder in die Galerie kam, sagte, ihre Mutter habe ihr empfohlen, die Ausstellung anzusehen.

Nach dem Besuch der Ausstellung, schrieb sie folgendes ins Gästebuch: „Ich kam hierher, um eine Ausstellung von Gemälden anzuschauen und hörte eine großartige Geschichte über etwas, was ich nicht kannte. Eine Ausstellung, die einen berührt. Beides, Gutes und Böses. Dank für eine packende Ausstellung mit beidem, großartigen Bildern und einer Geschichte dahinter.”

Hr. Bengt, Ein älterer Herr, der unter anderem als Lehrer gewirkt hat, hatte nicht wirklich verstanden, warum Falun Gong-Praktizierende in der Vergangenheit in China verfolgt wurden und daher folgendes ins Gästebuch geschrieben: „Innigen Dank für eine sehr interessante Zeit und die Information über Falun Gong, aber bedauernswert sind die Verbrechen, die die chinesische Regierung gegen unschuldige Falun Gong-Praktizierende verübt, besonders in China.“

Er fügte hinzu, er wolle kommen und Falun Gong lernen, weil er das Gefühl habe, es würde zu ihm passen.

Viele Besucher, die durch die Kunstgalerie gehen, schauen zuerst auf die acht Gemälde im Schaufenster und entschließen sich dann hereinzukommen, um mehr anzusehen. Manche sagen, sie seien mehrere Male vorbeigekommen und hätten sich von den Gemälden „gefangen“ gefühlt. Viele wünschen sich eine Führung durch die Ausstellung, um zu einem besseres Verständnis zu gelangen und um mehr über die Künstler zu erfahren.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv