Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Kundgebung in Ostkanada/Québec: Aufruf zur sofortigen Beendigung der Verfolgung

In den letzten elf Jahren haben sich weltweit Falun Gong-Praktizierende dafür eingesetzt, die in China stattfindende Verfolgung zu beenden. Am 14. August 2010 versammelten sich Falun Gong-Praktizierende in der historischen Stadt Québec, Ostkanada, um den Bewohnern dort die Schönheit von Falun Dafa und den Prinzipien „Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht“ zu zeigen, Fakten zur Verfolgung zu liefern und den verstorbenen Falun Gong-Praktizierenden in Festlandchina zu gedenken. Der Abgeordnete Herr Michel Guimond aus der Provinz Québec schrieb an den örtlichen Falun Dafa Verein und drückte seine Unterstützung zur Beendigung der Verfolgung aus.

Die Tian Guo Marching Band nimmt zum ersten Mal in Québec teil

Mahnwache mit Kerzenlicht: Stoppt die Verfolgung!

Passanten lesen Flyer mit Informationen zu Falun Dafa

Eine Falun Gong-Praktizierende erklärt Passanten die wahren Hintergründe der Verfolgung

Übungsdemonstration bewegt Menschen mit Schicksalsverbindung

Die Veranstaltung begann um 15:00 Uhr auf dem Platz d’Youville. Die Moderatorin Frau Marie-Helene sagte: „Das ist das zweite Mal, dass wir hier in Québec eine große Kundgebung veranstalten, um die Verfolgung gegen Falun Gong-Praktizierende in China aufzuzeigen. Wir kommen aus Montreal, Québec und Ottawa hierher, um die Einheimischen über die Fakten der Verfolgung von Falun Gong zu informieren und die Schönheit von Falun Dafa zu zeigen.“

Zu Beginn der Veranstaltung spielte die Tian Guo Marching Band mehrere Musikstücke und erhielt dafür begeisterten Applaus. Anschließend zeigten die Praktizierenden auf dem Platz d’Youville und im Park die fünf Falun Dafa-Übungen, die viel Aufmerksamkeit auf sich zogen. Marie-Helene erklärte, dass die Bürger von Québec sehr an Falun Gong interessiert waren und sich oft an Praktizierende gewendet hätten, um sich nach Übungsmöglichkeiten zu erkundigen.

Yvonne kam gerade von ihrer Arbeit bei einer Versicherungsvermittlungsfirma und berichtete, dass sie nach einer spirituellen Methode gesucht hätte, um zu mehr innerer Ruhe zu gelangen. Sie hielt sich vom Nachmittag bis zum Abend bei der Veranstaltung der Falun Dafa-Praktizierenden auf und sagte: „Ich sah diese Leute hier im Park ruhig ihre Übungen praktizieren und schaute ihnen dabei zu. Auf einmal spürte ich – mein Gott, ist das nicht genau das, was ich suche?“ Sie war sehr begeistert und begann, die fünf Falun Dafa-Übungen zu lernen.

Aufruf zur Beendigung der Verfolgung

Um 17:00 Uhr nachmittags fand die Kundgebung zur Beendigung der Verfolgung statt. Marie-Helene hielt die Eröffnungsrede und sagte: „Wenn die Bürger hier von der Verfolgung in China erfahren, erschrecken sie. Ich denke, wir als Falun Gong-Praktizierende sollen noch mehr Menschen in ihrer Sprache die wahren Umstände über Falun Gong wissen lassen. Aus diesem Grund haben wir heute – nach elfjährigen Bestrebungen der Falun Gong-Praktizierenden auf der ganzen Welt zur Beendigung der Verfolgung – diese Kundgebung hier organisiert. Wir hoffen, die Einwohner eingehend über die wahren Umstände der Verfolgung von Falun Gong in China informieren zu können. Wir appellieren an die Bürger von Québec, sich uns anzuschließen und sich mit uns gemeinsam für eine Beendigung der Verfolgung einzusetzen.“

Die über 60-jährige Falun Gong-Praktizierende Frau Chen aus Peking erzählte auf der Kundgebung schilderte ihre Erlebnisse in China. Sie sagte: „Ich kam zweimal gesetzwidrig ins Arbeitslager. Dort war ich verschiedenen Foltermethoden ausgesetzt, so dass ich meine Hörfähigkeit verlor. Durch Zwangsarbeit trug ich lebenslange Schädigungen an den Gliedmaßen davon. Wenn ich mich heute daran erinnere, ist es immer noch wirklich furchtbar. Zum Glück konnte ich nach Kanada kommen und bin hier in Freiheit. Aber in Festlandchina gibt es noch tausende und abertausend Falun Gong-Praktizierende, die verfolgt werden. Ich weiß, was sie durchmachen. Deswegen appelliere ich hier an die Regierungsbeamten und bitte alle Bürger, dabei zu helfen, diese Verfolgung baldmöglichst zu beenden.“

Der Abgeordnete Herr Michel Guimond aus der Provinz Québec schrieb an den örtlichen Falun Dafa Verein und gab an, sich den Stimmen gegen die Verfolgung anzuschließen und sich für ein Ende der Verfolgung einzusetzen.

Mahnwache mit Kerzenlicht zum Gedenken an die unter der Verfolgung verstorbenen Mitpraktizierenden in China

Um 20:00 Uhr abends begann die Mahnwache mit Kerzenlicht, um den Mitpraktizierenden in China zu gedenken, die ihr Leben unter der Verfolgung verloren haben. Yvonne hatte sich dieser ebenfalls angeschlossen und saß mit einer Kerze in der Hand ruhig da. Sie sagte: „Jeder hat ein Recht auf Glaubensfreiheit, und jeder hat ein Recht auf die Freiheit seiner Gedanken. Als ich hörte, dass in China so viele Menschen aufgrund ihres Glaubens an ‚Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht‘ verstorben sind, hatte ich Mitgefühl mit den Falun Gong-Praktizierenden in Festlandchina und gleichzeitig ärgerte ich mich über die KPCh. Ich hatte das Bedürfnis, etwas zu tun (um ihnen zu helfen), und so habe ich mich dieser Mahnwache mit einem Kerzenlicht angeschlossen.“

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv