Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Australische Parlamentsabgeordnete: „Falun Gong ist wichtig für die Gemeinschaft“

Das alljährliche Pacific Pines Frühlingsfest fand am 14. November 2021 in der Stadt Gold Coast in Queensland statt. Lokale Falun-Dafa-Praktizierende nahmen an diesem beliebten Fest teil. Sie waren vom Veranstalter eingeladen worden, den Besuchern Falun Dafa vorzustellen und die sanften Übungen auf der Bühne vorzuführen. Mark Boothman, ein Abgeordneter des Bundesparlaments, lobte Falun Dafa. Er betonte, dass Falun Dafa eine wichtige Rolle in der Gesellschaft spiele und die Prinzipien Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht die universellen Werte der Menschheit seien, an denen sich jeder orientieren sollte.

Die Veranstaltung zog viele Besucher an. Sie genossen die dargebotenen Speisen, die Tanz- und Kampfkunstaufführungen sowie die Freizeitaktivitäten. Die Falun-Dafa-Praktizierenden waren von den Besuchern gern gesehen. Viele blieben stehen und sprachen mit den Praktizierenden. In den Gesprächen erfuhren sie von der langjährigen Verfolgung der Falun-Dafa-Praktizierenden in China und dem systematischen Organraub an lebenden Praktizierenden. Gerne unterzeichneten sie im Anschluss an das Gespräch eine Petition, die das Ende der Verfolgung fordert. 

Vorführung der fünf sanften Falun-Dafa-Übungen

Praktizierende stellen Falun Dafa der Öffentlichkeit vor und informieren über die Fakten der Verfolgung. Viele Menschen unterzeichnen die Petition für ein sofortiges Ende der Verfolgung.

Parlamentsabgeordneter: Die KP Chinas sollte Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht nicht verfolgen

Mark Boothman, Abgeordneter der Liberal National Party Queensland für die Kleinstadt Theodore, unterzeichnet die Petition zur Unterstützung des Engagements der Praktizierenden für ein Ende der Verfolgung 

Mark Boothman, Abgeordneter der Liberal National Party im Parlament von Queensland für Theodore, betonte, das chinesische Regime solle Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht nicht verfolgen. „Es ist wichtig, dass die Menschen freundlich miteinander umgehen, da wir alle auf einem kleinen Planeten leben. Wir sollten uns gegenseitig Respekt zollen und gut miteinander auskommen. In Australien glauben die Menschen an die Menschenrechte, jeder sollte die Würde des anderen beachten. Jeder darf seine persönlichen Ansichten haben und sollte nicht wegen seines Glaubens verfolgt werden“, betonte er und fügte hinzu, dass Australien schon immer für die Bürgerrechte der Menschen eingetreten sei.

Australien sei ein freies Land und die Menschen hätten das Recht, ihr Leben zu leben und ihre Meinung zu sagen, solange sie andere nicht verletzen. Er erklärte: „Wenn jeder die Prinzipien Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht befolgen würde, bräuchte es keine Verbrechensbekämpfung. Wenn jeder das Richtige täte, bräuchten die Menschen gar keine Polizei.“

Er habe bereits die Petition unterschrieben, in der die Beendigung der Verfolgung gefordert wird.

Umweltministerin und Parlamentsabgeordnete: Falun Gong ist wichtig für die Gemeinschaft

Meaghan Scanlon, Umweltministerin von Queensland und Parlamentsabgeordnete der Labor Party Queensland für Gaven, würdigt die Prinzipien Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht.

Meaghan Scanlon, Umweltministerin von Queensland und Parlamentsabgeordnete der Labor Party Queensland für Gaven, trat an den Stand der Praktizierenden und kam mit ihnen ins Gespräch. Sie freute sich, dass nach dem schwierigen Jahr wegen COVID 19 wieder so viele verschiedene Gruppen aus der Kommune zusammengekommen waren und dass die Praktizierenden weiterhin beharrlich über die Verfolgung in China berichteten. Sie sagte: „Falun Gong ist wichtig für die Gemeinschaft. In diesem schwierigen Jahr sind genau die Prinzipien Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht die universellen Werte, denen die Menschen folgen sollten.“

Scanlon berichtete den Praktizierenden, der Bundesstaat Queensland arbeite intensiv daran, mit seinen Bürgern zu kommunizieren und sicherzustellen, dass ihre Gesundheit und die lokale Wirtschaft geschützt werden. Sie wollte die Praktizierenden in ihren Bemühungen um ein Ende der Verfolgung weiterhin unterstützen.

Wir müssen die KP Chinas boykottieren

Bev (links) und Heidi

Zwei Frauen umarmten die Praktizierende, die Unterschriften sammelte, mit den Worten: „Danke, gut gemacht!“ Bev, eine von ihnen, meinte: „Die Menschen müssen die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) als das sehen, was sie ist, und verstehen, wie bösartig sie ist. Sie spaltet die Menschen und schafft Konflikte zwischen ihnen. Wir müssen Stellung beziehen und sie boykottieren.“

Ihre Begleiterin namens Heidi ergänzte: „Die KPCh ist eine Diktatur und kontrolliert jeden Aspekt des Lebens der Menschen. Die Menschen mögen denken, dass sie unter ihrer Herrschaft frei sind, aber die KPCh hat sie fest im Griff, da sie ein bösartiges System betreibt.“

Ein Mann in den 70ern sagte, er habe schon vor langer Zeit gewusst, dass die KPCh gefährlich sei. „Aber jetzt ist ihre Lebenszeit fast abgelaufen, sie wird bald am Ende sein“, sagte er voraus.

Hintergrund: Was ist Falun Gong?

Falun Gong, auch bekannt als Falun Dafa, wurde erstmals 1992 von Herrn Li Hongzhi in Changchun, China, der Öffentlichkeit vorgestellt. Die spirituelle Disziplin wird jetzt in über 100 Ländern weltweit praktiziert. Millionen von Menschen haben sich die Lehre zu eigen gemacht, die auf den Prinzipien Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht sowie fünf sanften Übungen beruht und zu einer Verbesserung von Gesundheit und Wohlbefinden geführt hat.

Jiang Zemin, der ehemalige Chef der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh), sah in der wachsenden Popularität der spirituellen Disziplin eine Bedrohung für die atheistische Ideologie der KPCh und erließ am 20. Juli 1999 eine Anordnung zum Verbot der Praxis. Minghui.org hat den Tod von Tausenden von Praktizierenden als Folge der Verfolgung in den letzten 22 Jahren bestätigt. Es wird angenommen, dass die tatsächliche Zahl viel höher ist. Noch mehr sind wegen ihres Glaubens inhaftiert und werden gefoltert.

Es gibt konkrete Beweise, dass die KPCh die Entnahme von Organen von inhaftierten Praktizierenden fördert, die ermordet werden, um die Organtransplantationsindustrie zu beliefern.

Unter Jiangs persönlicher Leitung gründete die KPCh das Büro 610, eine außerrechtliche Sicherheitsorganisation mit der Macht, das Polizei- und Justizsystem außer Kraft zu setzen. Seine einzige Funktion besteht darin, die Verfolgung von Falun Dafa durchzuführen.

Quelle: Minghui

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv