Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

13 Bürger der Stadt Changsha seit zwei Monaten in Isolationshaft (Provinz Hunan)

21 Bürger der Stadt Changsha, Provinz Hunan wurden am 27. Oktober 2020 wegen ihres Glaubens an Falun Dafa [1] verhaftet. 13 von ihnen befinden sich zum Zeitpunkt der Niederschrift dieses Artikels noch immer in Haft. Die Beamten der Haftanstalten, in denen sie festgehalten werden, haben ihren Familien und Anwälten verboten, sie zu sehen.

Am 2. Dezember 2020 ging ein Anwalt, der einen Teil dieser Praktizierenden vertrat, zur Polizeibehörde der Stadt Changsha und zur Staatsanwaltschaft der Stadt Changsha, um sich über ihre Fälle zu erkundigen. Er wollte eine Beschwerde einreichen, weil ihm Besuche in den Haftanstalten verweigert wurden. Doch die Behörden in Changsha und der nahegelegenen Stadt Liuyang, die etwa 80 Kilometer entfernt liegt, wimmelten ihn ab.

Der Anwalt reichte gegen die Polizei und die Haftanstalten beim Obersten Volksgerichtshof Chinas, dem Staatsrat und dem Ministerium für öffentliche Sicherheit Beschwerden ein. Am 8. Dezember kontaktierte die Haftanstalt der Stadt Changsha den Anwalt und teilte ihm mit, dass er warten müsse, bis sein Besuchsantrag genehmigt worden sei.

Am 9. Dezember ging der Anwalt erneut zur Staatsanwaltschaft der Stadt Changsha und reichte eine weitere Beschwerde gegen die Polizei und die Haftanstalten ein. Denn diese hinderten ihn daran, seine Mandanten, die Falun-Dafa-Praktizierende sind, zu sehen und mit ihnen zu sprechen. Ein Staatsanwalt teilte ihm mit, dass die Verhaftung von 10 der 13 Praktizierenden genehmigt worden sei. Die Namen der 10 müssen noch untersucht werden. Cao Zhifang, seine Frau Yang Fang und Frau Wen Jing sind weiterhin inhaftiert, aber ihre Verhaftungen wurden noch nicht genehmigt.

Caos Anwalt und sein Vater eilten zur Polizeiwache Hongshanqiao, wo Cao und Yang festgehalten wurden, und verlangten, dass das Paar sofort freigelassen wird.

Nachdem die Polizei sich weigerte, dem nachzukommen, weinte Caos Vater und sagte, dass sein Sohn und seine Schwiegertochter beide gute Menschen seien und nicht wegen ihres Glaubens verfolgt werden dürfen. Der 70-jährige Vater hatte in den letzten zwei Monaten nach der Verhaftung der Beiden Probleme zu essen und zu schlafen.

Später wurde bestätigt, dass Cao, Yang und Wen nach 37 Tagen Haft in die Gehirnwäsche-Einrichtung in Laodaohe gebracht worden waren.

[1] Falun Dafa, auch Falun Gong genannt, ist eine buddhistische Selbstkultivierungsmethode. Sie wurde von Meister Li Hongzhi im Jahr 1992 in China eingeführt und hat sich rasant verbreitet. Viele Menschen konnten durch die Angleichung an die Prinzipien dieser Praktik – Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht – ihre Moral und ihre Gesundheit verbessern. Praktizierende dieses Kultivierungsweges werden seit dem 20. Juli 1999 auf Geheiß des damaligen Parteichefs Jiang Zemin in China verfolgt. Er ist der Hauptverantwortliche für die Verbrechen gegen die Menschlichkeit an Falun-Dafa-Praktizierenden.

Quelle: Minghui

Chinesische Version

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv