Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Australien/Sydney: Bevölkerung unterstützt die Strafanzeigen gegen Haupt-Menschenrechtsverletzer Jiang Zemin

Ein junger Mann bekam vor einigen Tagen in der Innenstadt von Sydney einen Flyer in die Hand gedrückt, der ihn bis aufs Mark erschütterte: In China tötet die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) inhaftierte Falun Gong-Praktizierende, um ihnen ihre Organe entnehmen und gewinnbringend zu verkaufen. So wie er gab es an diesem Tag etliche Einwohner in Sydney, die angesichts dieser Gräueltaten in China schockiert waren.

Es war der 5. September, als Falun Gong-Praktizierende aus ganz Australien auf dem Broadway zusammenkamen, um auf diese Verbrechen in China aufmerksam zu machen. Sie waren alle nach Sydney gekommen, um an einer gemeinsamen Konferenz zum Erfahrungsaustausch teilzunehmen. Es war eine gute Gelegenheit, von der Öffentlichkeit Unterstützung zu erhalten für die weltweite Bewegung, Chinas ehemaligen Präsidenten Jiang Zemin vor Gericht zu bringen. Er ist der Initiator der Verfolgung von Falun Gong.

Nach diesen Informationen zeigten der junge Mann wie auch etliche andere Passanten ohne Umschweife ihre Unterstützung für die Verfolgten in China. Viele von ihnen unterschrieben ein Formular, um die Bemühungen der Falun Gong-Praktizierenden zu unterstützen, Jiang vor Gericht zu bringen.

Viele Einwohner Sydneys unterschreiben das Formular zur Unterstützung der Strafanzeigen gegen Jiang Zemin.

Viele Passanten waren bereits über die Verfolgung und erzwungenen Organentnahmen informiert. Eine Frau sagte zu den Praktizierenden, als sie das Formular unterzeichnete: „Sie machen das Beste. Die Situation wird sich ändern.“

Vorbeifahrende Autofahrer zeigten den Praktizierenden ihre Anerkennung mit hochgestrecktem Daumen. Ein Mann streckte seine Hand aus dem geöffneten Autofenster heraus, um eine Informationsbroschüre zu ergattern. Chinesische Studenten der nahe gelegenen Universität von Sydney machten Fotos von den Transparenten der Falun Gong-Praktizierenden.

Bevor der junge Mann ging, der gerade durch ein Flugblatt von der Verfolgung erfahren hatte, klopfte er einem Praktizierenden auf die Schulter und sagte: „Ihr seid mutig, dies hier zu tun [das Sammeln von Unterschriften]. Gute Arbeit und viel Glück!“
Ausgestrahlter Dokumentarfilm über Organraubverbrechen

Seit im April ein Fernsehsender in der Hauptsendezeit eine Dokumentation über das Organraubverbrechen des chinesischen Regimes ausgestrahlt hatte [1], ist sich die breite Bevölkerung klarer über die Verfolgung in China.

„Erzwungene Organ-Entnahmen: Chinas illegaler Organhandel“, eine Dokumentation, ausgestrahlt in einer internationalen Nachrichtensendung in Australien

„Erzwungene Organ-Entnahmen: Chinas illegaler Organhandel“, ein 25-minütiger Dokumentarfilm über Chinas Praktik, Häftlinge aus Gewissensgründen ihrer Organe wegen zu töten, wurde in der Sendung Dateline zur Hauptsendezeit bei SBS One gesendet. Dateline ist die am längsten laufende internationale Nachrichtensendung in Australien. Sie warf die Frage auf: Was können Regierungen tun, um den illegalen Organhandel zu beenden?

Mehrere australische Medien veröffentlichten am darauffolgenden Tag Follow-up-Berichte. Reality-TV-Shows erfassten Reaktionen der Zuschauer [2]. Unterschriftensammlungen der Falun Gong-Praktizierenden in Sydney [3], Melbourne [4] und Perth [5] verbreiteten ebenfalls die Informationen über den Organraub in China und boten mitfühlenden Australiern eine Möglichkeit der Unterstützung.

[1] Australien: Primetime-Fernsehdokumentation wirft grelles Licht auf Chinas Organbeschaffungspraktikenhttp://de.minghui.org/html/articles/2015/4/15/114248.html[2] Reality-TV-Show erfasst Australiens Reaktionen auf den Dokumentarfilm „Blutige Ernte“http://de.minghui.org/html/articles/2015/6/4/115298.html[3] Australien: Der Organraub an lebenden Menschen ist „zu schrecklich und muss sofort aufhören!” (Fotos)http://de.minghui.org/html/articles/2015/4/21/114303.html[4] Melbourne, Australien: Menschen verurteilen den Organraub an lebenden Falun Gong-Praktizierenden durch die Kommunistische Partei Chinas (Fotos)http://de.minghui.org/html/articles/2015/4/17/114266.html[5] Perth, Australien: „Lasst uns gemeinsam den Organraub beenden“http://de.minghui.org/html/articles/2015/5/10/114493.html

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv