Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

USA: Chinas Präsident Xi Jinping besucht Washington DC – Einwohner unterstützen rechtliche Schritte gegen einen seiner Vorvorgänger

Als der chinesische Präsident Xi Jinping am 24. September 2015 in Washington DC ankam, entfalteten Falun Gong-Praktizierende in der Nähe seines Hotels an der Connecticut Avenue ihre Transparente mit Aufschriften wie „Falun Dafa ist gut“, „Bringt Jiang Zemin vor Gericht“, „Beendet die Verfolgung von Falun Gong“.

Falun Gong-Praktizierende fordern in der Nähe von Xis Hotel, Jiang Zemin vor Gericht zu bringen.

Als Ortsansässige und Touristen erfuhren, wie Falun Gong vom kommunistischen Regime in China immer noch verfolgt wird, äußerten sie ihre Unterstützung für den friedlichen Widerstand der Praktizierenden.

Chris Sherlock, ein Fotograph aus der Gegend von Washington DC, beobachtete die petitionierenden Praktizierenden lange. Er sagte: „Ich unterstütze Sie und Ihre Praktik ganz und gar. Ich meine, dass es eine wunderschöne, friedliche gewaltlose Übungsform ist. Sie ist sehr vorteilhaft. Und ich kann es an den Falun Gong-Praktizierenden sehen, wie friedlich und strahlend sie aussehen. Ich bin interessiert daran, mehr über Falun Gong zu erfahren und die Übungen zu machen.“

Chris, der früher in Taiwan gelebt hatte, ist die Verfolgung, die in Festlandchina stattfindet, bekannt. „Die Verfolgung von Falun Gong-Mitgliedern ist eine große Tragödie. Ich glaube, dass die Regierung das aus Angst macht. Sie glauben, dass es eine Bedrohung für sie ist, wenn die Leute zusammenkommen und das praktizieren; sie fühlen sich bedroht, immer wenn Leute zusammenkommen, auch, wenn es eine gewaltlose, friedliche Sache ist.“

Zu den Strafanzeigen gegen Jiang Zemin meinte Chris: „Es ist klar, dass Menschen, die gefoltert oder getötet haben, vor Gericht gehören. Sie sollten für ihre Verbrechen gegen die Menschlichkeit angezeigt werden. Das sind barbarische Taten. Das Töten von unschuldigen Menschen, eigentlich Töten überhaupt.“

td>

Dr. Peter Huijing und seine Frau Trudi

Dr. Peter Huijing, Professor für Physiologie aus den Niederlanden, weilte auf Besuch in Washington DC. Als er von der Petition zur Unterstützung der Anzeigen gegen Jiang hörte, wurde ihm klar, warum die chinesische Botschaft ein sogenanntes „Willkommensteam“ organisiert hatte: um die Transparente der Falun Gong-Praktizierenden zu versperren. Sein diesbezüglicher Kommentar: „Das [das Zustellen der Transparente] sagt ja schon alles!.“

Dr. Huijing hatte bereits durch die niederländischen Medien über die Verfolgung von Falun Gong erfahren. Er sagte: „Sie [die Kommunistische Partei Chinas] sollte in Betracht ziehen, dass es auch für ihre Bürger Freiheit geben sollte. Besonders, wenn sie in andere Länder kommen, sollten sie die Freiheit der Menschen in den anderen Ländern respektieren.“

Dr. Huijing sagte zu den jungen Leuten, die mit ihren roten Fahnen die Transparente der Falun Gong-Praktizierenden versperrten, dass ihr Handeln falsch sei. Er blieb fast zwei Stunden und setzte sich dafür ein, dass die Redefreiheit der Falun Gong-Praktizierenden gewährleistet blieb.

Dannette Koyano

Dannette Koyano hatte schon über die Verfolgung und den Organraub an lebenden Falun Gong-Praktizierenden in China gehört. Sie erzählte, dass ihre Mutter im Jahr 1949 aus Festlandchina hatte fliehen müssen, als nämlich die Kommunisten die Macht ergriffen. Als Frau Koyano von der Flut von Strafanzeigen gegen Jiang Zemin erfuhr, sagte sie, dass sie den Anzeigeerstattern sagen wolle: „Bleibt stark und wachsam. Obwohl wir durch viele Meilen und durch Meere getrennt sind, hören die Menschen Sie doch.“

Die ortsansässige Nina Teete sagte, dass sie die Strafanzeigen von Falun Gong gegen Jiang Zemin voll und ganz unterstütze. Sie sagte, dass er [Jiang Zemin] strafrechtlich verfolgt werden solle. Nina ist aus der früheren Sowjetunion nach Amerika immigriert und erinnert sich, dass eine große Zahl von Russen unter der kommunistischen Herrschaft ums Leben kam.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv