Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

USA: Europäische Falun Gong-Praktizierende bei der Kundgebung in Los Angeles mit dabei

Am 15. Oktober 2015 haben europäische Falun Gong Praktizierende gemeinsam mit Praktizierenden aus der ganzen Welt an einer Kundgebung am Pershing Square in Los Angeles teilgenommen.

Die Kundgebung forderte das Ende der Verfolgung von Falun Gong und des Organraubes in China. Insbesondere forderte sie, dass das chinesische Rechtssystem Jiang Zemin vor Gericht bringt.

„Dies ist ein kritischer Moment in der Geschichte”

 
Nina und Alex aus Deutschland

Nina aus Hamburg sagte: „Ich fühle mich geehrt, an der Kundgebung teilnehmen zu können. Ich bin sehr gerührt. Mein Mann und ich hatten unsere Reisevorbereitungen wegen unseres vollen Terminplans abgebrochen, aber schließlich schafften wir es doch, weil wir glauben, es wäre ein großer Verlust, nicht zu kommen. Diese Kundgebung mit der Forderung, Jiang Zemin vor Gericht zu bringen, ist so wichtig. Dies ist ein kritischer Moment in der Geschichte. Es wäre schade, ihn zu verpassen.“

Vor 14 Jahren gingen Nina und über 30 andere westliche Falun Gong-Praktizierende zum Platz des Himmlischen Friedens, um dort ein Ende der Verfolgung zu fordern und um der Welt zu sagen, dass Falun Gong großartig ist. Damals wusste Nina nicht, dass die Verfolgung so lange dauern würde. Sie hat nun Hoffnung, dass die sie bald enden wird, weil so viele Falun Gong-Praktizierende eine Strafanzeige gegen Jiang Zemin einreichen.

Sie sei von den Worten eines Politikers berührt gewesen, berichtete Nina weiter. Er hatte Falun Gong eine Auszeichnung ausgestellt und gesagt: „Eure Stärke kommt von der Einheit. Ihr seid ein Körper.“ Diese Worte seien so wahr, findet Nina, denn: „Wenn wir wie ein Körper wären, würde die Verfolgung bald enden.“

Ninas Ehemann Alex sagte: „Es ist sehr wichtig für mich, dass Jiang Zemin vor Gericht gebracht wird. Es ist ein neuer Ausgangspunkt. Angesichts der Brutalität der Verfolgung sollten nicht nur Falun Gong-Praktizierende Anzeige gegen ihn erstatten.“

Alex erwähnte den Fall in der Verfolgung, in dem ein getöteter Falun Gong-Praktizierender zur Einäscherung gebracht wurde während sein Körper noch warm war. „Dies zeigte mir, wie schrecklich Jiangs Regime Falun Gong-Praktizierende behandelt. Es ist absolut das [Jiang Zemins Befehl], sie physisch zu zerstören. Der Organraub an lebenden Falun Gong-Praktizierenden ist entsetzlich. Das sollte sofort beendet werden. Nicht ein einziger sollte zugelassen werden.”

Jiang muss vor Gericht gestellt werden

 
Die deutschen Falun Gong-Praktizierenden Brigit (rechts) und Ralf

Auch Brigit und Ralf sind Falun Gong-Praktizierende aus Deutschland. Sie sprechen jedes Wochenende am Kölner Dom mit chinesischen Touristen über Falun Gong.

Brigit sagte: „Ich bin sehr berührt davon, dass so viele Falun Gong-Praktizierende aus der ganzen Welt zu dieser Kundgebung gekommen sind. Die Reden der Politiker und Vertreter von Menschenrechtsorganisationen sandten eine starke Botschaft in die Welt: Die Verfolgung muss aufhören. Jiang ist derjenige, der die Verfolgung eingeleitet hat. Er ist das Haupt der Verfolger. Er muss vor Gericht gebracht werden. Deshalb bin ich hier.“

„Ich weiß, dass in China Organe von lebenden Falun Gong-Praktizierenden schon lange entnommen werden. Jedes Mal, wenn ich daran denke, bin ich entsetzt. Es ist schwer sich vorzustellen, dass ein Regime Menschen wegen ihrer Organe tötet.“ Ihr Herz sei erschüttert gewesen, erzählte Birgit, als die Schwester von Gao Rongrong von der Brutalität der Verfolgung erzählte. (Frau Gao Rongrong war eine Falun Gong-Praktizierende, die an den Folgen der Folter starb.)

Brigits Ehemann Ralf sagte: „Wir kommen aus Europa, Amerika, Asien und anderen Orten. Wir sind eine starke Kraft. Es ist großartig, diese Worte der Unterstützung von amerikanischen Politikern, Juristen und Vertretern von Menschenrechtsorganisationen zu hören. Sie hoffen, dem chinesischen Volk helfen zu können und die Verfolgung zu beenden.“

„Wir sind hier, um die Bösartigkeit der KPCh zu entlarven“

 
Tomek aus Polen

„Ich bin hier, um diese Kundgebung zu unterstützen und um die Bösartigkeit der kommunistischen Partei Chinas zu entlarven. Ich hoffe, dass Jiang eines Tages vor Gericht gestellt wird“, sagte der Falun Gong-Praktizierende Tomek. Er und seine Frau waren für diese Kundgebung aus Polen angereist.

Tomek sagte: „Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht sind der Schlüssel dafür, ein guter Mensch zu sein.“ Falun Gong habe ihm sehr gutgetan, weshalb er wegen der Verfolgung in China besorgt ist. „Die Welt wird klein, die Menschen sind miteinander verbunden. Die Regierungen haben wirtschaftliche Beziehungen mit der chinesischen Regierung. Diese brutale Verfolgung wirkt sich auf die ganze Welt aus, also müssen wir aufstehen und sie beenden. Es ist eine Frage der Menschenrechte.

Als Westler denke ich, dass es wichtig ist, Jiang anzuzeigen. Weil er diese Verfolgung einleitete, muss er dafür zur Verantwortung gezogen werden. Bevor die Menschen in der westlichen Welt wirtschaftliche Beziehungen mit der KPCh aufbauen, wollen wir, dass sie wissen, was der ehemalige Diktator der KPCh getan hat. Sobald die westlichen Länder eine Gelegenheit haben, mit China einen Dialog zu führen, können sie die Verbrechen der Führer der KPCh nicht mehr länger ignorieren. Im Gegenteil, sie müssen dem besondere Aufmerksamkeit schenken.“

Tomek fügte hinzu: „Ich bewundere die chinesischen Falun Gong-Praktizierenden, die gegen Jiang Strafanzeigen gestellt haben. Sie sind wirklich mutig, sie riskieren, dafür verhaftet zu werden. Die ganze Welt sollte sie unterstützen und die KPCh entlarven.“

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv