Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Australien: Passantin in Sydney: „Je mehr Menschen Gerechtigkeit fordern, desto eher wird das Böse gestoppt"

Australische Falun Gong-Praktizierende trafen sich am 18. Oktober 2015 in Auburn, einem Vorort von Sydney, um über die derzeitige Strafanzeigenwelle der chinesischen Falun Gong-Praktizierenden gegen Jiang Zemin zu informieren. Jiang ist ehemaliger Vorsitzender der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) und der Hauptverantwortliche für die Verfolgung von Falun Gong.

Die Menschen in Sydney unterstützten die Petitionen und lobten die Praktizierenden für ihre aufrichtigen Bemühungen.

Einwohner von Sydney unterschreiben Petitionen zur Beendigung des Organraus an lebenden Falun Gong-Praktizierenden in China und zur Unterstützung der Strafanzeigen gegen Jiang Zemin.

„Der Schöpfer hat uns erschaffen, damit wir den Frieden verteidigen”

Frau Celia Sisler, eine energische ältere Dame, unterschrieb schnell die Petition. Sie erzählte, dass sie schon vor langer Zeit von der Verfolgung gehört und bereits viele Petitionen unterschrieben habe. Sie war traurig über die lange Zeit der Verfolgung, aber auch zuversichtlich, dass sie eines Tages enden wird.

Frau Sisler verurteilte die Verfolger und meinte, dass diejenigen, die so tun, als ob nichts geschehen wäre, die ganze Sache noch schlimmer machen würden. Als sie von der jüngsten Strafanzeigenwelle gegen Jiang hörte, sagte sie: „Je mehr Menschen Gerechtigkeit fordern, desto eher wird das Böse gestoppt. Der Schöpfer hat uns einen Mund, zwei Augen und zwei Ohren gegeben. Das heißt, wir sind hier, um den Frieden in der Welt zu verteidigen. Wir sollten zusammenarbeiten, um das Böse aus der Welt zu schaffen. Das ist der einzige Weg, unseren Kindern Frieden zu hinterlassen.“

Die wahren Hintergründe der Verfolgung erklären

Dr. Par, der in der Nähe arbeitet, unterschrieb beide Petitionen zur Beendigung des Organraubs und der Unterstützung der Strafanzeigen gegen Jiang Zemin. Er ermutigte die Falun Gong-Praktizierende mit den Worten: “Wie Sie hier die Menschen über die Verfolgung informieren, ist die beste Art und wirklich überzeugend.“

Dr. Par hatte bereits von dem Organraub gehört und war erschüttert über dieses brutale Verbrechen. Er schlug vor, die Petition ins Internet zu stellen, um noch mehr Unterschriften zu sammeln. Dr. Par sagte: „Ich unterstütze Sie. Geben Sie nicht auf! Machen Sie so weiter, dann werden Sie Erfolg haben!“

Viele Chinesen nutzten diese Gelegenheit, um aus der Kommunistischen Partei Chinas, der Jugendliga und den Jungen Pionieren auszutreten. Sie wussten bereits über die bösartige Natur der KPCh Bescheid. Ein junger Chinese unterschrieb nicht nur alle Petitionen, sondern bot sich an, den Praktizierenden beim Halten der Transparente zu helfen.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv