Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Australien/Kwinana: Parlamentsmitglied unterschreibt Petition gegen die Verfolgung von Falun Gong

„Ich bin erfreut, Sie hier zu sehen”, begrüßte der Abgeordnete Gary Gray die Falun Gong-Praktizierenden an ihrem Informationsstand. Er erkundigte sich nach dem lokalen Übungsplatz und wollte wissen, ob sich noch mehr Menschen den Gruppenübungen angeschlossen hätten.

Das war am 31. Oktober 2015 auf dem jährlichen Volksfest und Konzert in der Stadt Kwinana, Australien, an dem die Falun Gong-Praktizierenden teilnahmen.

Der Abgeordnete ermutigte die Praktizierenden, die Menschen weiterhin über die Verfolgung zu informieren, die seit 16 Jahren stattfindet. Außerdem unterschrieb er eine Petition gegen den Organraub, den die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) an lebenden inhaftierten Praktizierenden durchführen lässt. Bevor er ging, schüttelte er jedem Praktizierenden noch die Hand.

Praktizierende sprechen mit den Festbesuchern in Kwinaan über Falun Gong und die Verfolgung.

Auch die Anwohnerin Joddy Goddard unterschrieb die Petition. Sie habe den Dokumentarfilm Menschenernte: Chinas Organhandel gesehen, sagte sie. Er wurde von dem Fernsehsender SBS ausgestrahlt. Sie war über die Situation in China beunruhigt und hatte danach weiter zum Thema Falun Gong recherchiert. Nun wollte Joddy die Falun Gong-Übungen lernen. Sie nahm ein Flugblatt und erkundigte sich nach dem Übungsplatz. „Ich muss es wirklich tun“, sagte sie.

Ebenfalls interessiert an dem Übungsplatz war der Anwohner Darren Gash.

Die zwölfjährige Tatianna Claridge kam mit ihren Freunden auf dem Weg zu einer aufblasbaren Hüpfburg am Stand der Praktizierenden vorbei. Als sie das Plakat mit dem Titel „Unschuldige Falun Gong-Praktizierende wegen ihrer Organe in China getötet“ sah, kam sie zu den Praktizierenden und fragte, was in China los ist.

Eine Praktizierende sprach mit ihr über den Organraub an lebenden Falun Gong-Praktizierenden und anderen Gefangenen aus Gewissensgründen. Tatianna war traurig darüber, wie brutal gegen diese unschuldigen Menschen vorgegangen wird.

In dem Gespräch mit der Praktizierenden erfuhr Tatianna über Falun Gong und die Prinzipien Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht. Sie nickte zustimmend und erzählte, dass ihre Familie mit diesen Werten übereinstimme. Währenddessen kam ihre Mutter dazu. Gemeinsam unterschrieben sie die Petition gegen den Organraub der KPCh. Bevor sie gingen, sprachen sie den Praktizierenden gegenüber ihre Anerkennung dafür aus, dass sie die Menschen über die Geschehnisse in China informieren.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv