Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

USA: Konferenz zum Erfahrungsaustausch in Seattle: Wertvolle Erkenntnisse, wenn man nach innen schaut

Die Konferenz zum Erfahrungsaustausch für Falun Dafa-Praktizierende im Nordwesten der USA fand am 31. Oktober 2015 in Seattle statt. Praktizierende aus Washington und Oregon kamen zu dieser Konferenz, bei der 13 Praktizierende ihre Erfahrungen vortrugen. Sie sprachen darüber, wie sie nach innen schauen und Menschen über die wahren Begebenheiten der Verfolgung aufklären können..

 
Der Konferenzsaal

Bei der Promotion von Shen Yun die Xinxing erhöhen

Nachdem Frau Lin von China nach Seattle umgezogen war, beteiligte sie sich vor Ort an der Promotion für Shen Yun. Sie ging fast ein halbes Jahr lang täglich acht Stunden von Haus zu Haus, um Flyer für die Shen Yun-Aufführung zu verteilen. Viele Male fiel sie hin und verletzte sich an den Füßen. Diese Störungen löste sie jedoch immer wieder auf, indem sie aufrichtige Gedanken aussendete. Die Verletzungen konnten dann nicht den Fortschritt ihrer Arbeit beeinträchtigen.

Mehr Schwierigkeiten bereiteten ihr andere Bereiche: Mitpraktizierende kritisierten bei den Werbeaktionen oft ihr Verhalten und ihre Redeweise. Zunächst betrachtete Frau Lin das als Kleinigkeit und beachtete ihre Anmerkungen nicht. Die Mitpraktizierenden wiesen sie auch darauf hin, dass sie von der kommunistischen Parteikultur sehr tief beeinflusst sei. Doch auch diese Hinweise ignorierte sie.

Als sie jedoch mehr und intensiver das Fa lernte, erkannte Frau Lin ihre menschlichen Anschauungen und Eigensinne, besonders ihren Kampfgeist. Viele Eigensinne, die sich in China nicht gezeigt hatten, tauchten in der Umgebung im Ausland auf. Sie erkannte, dass sie bei Konflikten jede Gelegenheit zur Kultivierung schätzen musste. Sie musste mit den Konflikten richtig umgehen und sich dabei selbst kultivieren.

Ihr Unmut hatte seine Wurzeln im Neid

Amy freute sich nicht über die Aufgabe, die ihr bei der Promotion von Shen Yun zugeteilt wurde. Sie hoffte, dass sie die Last mit anderen Praktizierenden teilen konnte. Gleich darauf las sie im Zhuan Falun den Abschnitt in Bezug auf Neid und erkannte, dass ihr Unmut seine Wurzel im Neid hatte. Sie war neidisch auf andere Praktizierende, die „bessere“ Aufgaben aufgetragen bekommen hatten.

Amy erkannte auch, dass ihre Gedanken darauf basierten, was sie haben wollte. „Wenn unsere Gedanken auf dem gründen, was der Meister haben möchte, dann werden wir immer froh sein, egal, was wir tun“, sagte Amy. Als sie das Fa lernte, änderte sich ihre Denkweise und sie legte ihren Eigensinn ab. „Die Veränderung war spontan und fand nicht unter Zwang von außen statt“, berichtete sie.

Seine berufliche Gewohnheit erkannt, andere Menschen zu erziehen und zu kritisieren

Professor Yang hatte in China jahrzehntelang Psychologie gelehrt. Er war also beruflich ein Experte darin, Menschen zu analysieren und die daraus resultierenden Ergebnisse anzuwenden, um Menschen zu beurteilen, zu erziehen und zu verändern. Als er mit der Kultivierung anfing, kritisierte er aus einer beruflichen Gewohnheit heraus seine Mitpraktizierenden. Das hatte einige Konflikte zur Folge. Die Praktizierenden sagten ihm, dass sein Beruf Störungen bei den anderen am Projekt tätigen Praktizierenden hervorrufe.

Professor Yang verstand das nicht. Er beschloss jedoch, nach innen zu schauen, wie der Meister es den Praktizierenden aufgetragen hat. Dabei stellte er fest, dass er durch sein jahrzehntelanges Lehren den starken Eigensinn und die Gewohnheit herausgebildet hatte, „andere Menschen zu erziehen und zu kritisieren“. Er stellte sich selbst oft über andere und sprach mit anderen mit der Absicht, dass seine Worte nicht in Frage gestellt werden sollten. „Mit solchen Anschauungen kann man vielleicht in der alltäglichen Gesellschaft ein guter Lehrer sein“, sagte er, „doch für einen Praktizierenden ist das nicht zulässig.“ Er war sehr froh, als er seine Eigensinne gefunden hatte.

Viele Konferenzteilnehmer waren von den vorgetragenen Berichten zu Tränen gerührt. Die Praktizierenden schätzten diese Gelegenheit zum Austausch, da jeder ermutigt wurde, die drei Dinge von nun an noch fleißiger auszuführen.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv