Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Konferenz zum Erfahrungsaustausch am 9. Jahrestag der Tian Guo Marching Band von Taiwan

Die Gründung der Tian Guo Marching Band von Taiwan im Jahr 2006 liegt nun bereits neun Jahre zurück. Eine Gesamtzahl von 400 Bandmitgliedern ist erreicht und erhöht sich weiter. Um bei der Kultivierung gemeinsam voranzukommen und ihre musikalischen Fähigkeiten zu verbessern, trafen sich mehr als 300 Bandmitglieder am 12. und 13. Dezember 2015 in der Mitte Taiwans zum Fa-Lernen, zum Erfahrungsaustausch und zum Proben.

Es folgen nun einige Geschichten und Kultivierungserfahrungen der Bandmitglieder, die bei der Konferenz vorgetragen wurden.

Beseitigung von Eigensinnen durch Koordinationsarbeit für die Band

Frau Huang trat im Jahr 2006 der Band bei und übernahm im Mai 2015 eine Aufgabe als Koordinatorin. Das erste Problem, mit dem sie konfrontiert wurde, war die Lösung eines Konflikts in der Band. Möglicherweise musste sie eine Gruppenleiterin absetzen. Zuerst war sie in einer Zwickmühle und überlegte, wie sie mit der Gruppenleiterin sprechen sollte, ohne sie zu entmutigen. Nach intensivem Fa-Lernen erkannte Huang, dass Barmherzigkeit der Schlüssel ist und alles in eine positive Richtung ändern kann.

Huang ergriff die Initiative, sprach mit ihr und wies sie gütig darauf hin, in welchen Bereichen sie sich verbessern könnte. Die Gruppenleiterin akzeptierte ihre Worte gerne und war bereit, Änderungen vorzunehmen. Innerhalb einiger Monate war der Konflikt gelöst. Durch diesen Vorfall verbesserten die Bandmitglieder ihre Herzensnatur als ein Körper.

Bei einer anderen Gelegenheit fand Huang, dass einige Bandmitglieder die Aufgabe des Koordinators umgangen hatten, die Verantwortung für eine bestimmte Sache zu übernehmen. Sie ärgerte sich darüber. Allerdings sah sie nach innen und fand heraus, dass Eifersucht und ihre Anhaftung an Ruhm die Gründe waren, warum sie sich aufregte. Sie beruhigte sich, um das Fa zu lernen und aufrichtige Gedanken auszusenden. Danach war ihre Unzufriedenheit verschwunden. Seit dem denkt Huang immer daran, ihre negativen Gedanken mit aufrichtigen Gedanken zu beseitigen. Sie bemerkte, dass sie offener und ihr Herz größer geworden war.

Zuerst an andere denken und lernen offener zu sein

Frau Yang leitet die Gruppe der Waldhornspieler. Sie begann 2004 mit der Kultivierung und schloss sich der Band bereits in der Anfangszeit an. Sie sagte: „Ein Gruppenleiter muss pädagogische Fähigkeiten besitzen und auch die Gruppe koordinieren können. Früher habe ich mich beklagt, dass die Mitglieder meiner Gruppe passiv waren. Aber Schritt für Schritt lernte ich, wie man zuerst an andere denkt und offener wird. Ich bin nicht mehr so ungeduldig wie früher. Seitdem ich nachsichtiger geworden bin, hat sich die Kommunikation mit den Mitgliedern meiner Gruppe verbessert und meine Arbeit ist einfacher geworden.“

Die Kraft der Musik mit einem reinen Herzen darbieten

Frau Wang kultiviert sich seit mehr als zehn Jahren und ist seit langem Mitglied in der Gruppe der Flötisten. Früher neigte sie dazu sich aufzuregen, wenn sie bemerkte, dass die anderen Bandmitglieder Fehler machten. Während Paraden richtete sie ihre ganze Aufmerksamkeit auf die Fehler der anderen. Doch schon bald fand sie heraus, dass sich ihre negativen Gedanken tatsächlich nachteilig auf die Band auswirkten.

Wang ermahnt sich nun immer wieder selbst, sich auf ihr eigenes Spielen zu konzentrieren und den anderen Bandmitgliedern mit aufrichtigen Gedanken zu helfen. „Als ich mich voll und ganz darauf konzentrierte, mit reinem Herzen Musik zu spielen, um den Lebewesen die Errettung zu ermöglichen, spürte ich, wie meine göttliche Natur zum Vorschein kam“, sagte sie. „Ich konnte die Resonanz zwischen uns und auch die Energie in anderen Räumen spüren. Es war eine Manifestation der grenzenlosen Macht des Buddha-Gebotes.“

Die Erhöhung unserer Herzensnatur ist der Schlüssel zur Verbesserung unserer Aufführungen

Herr Xie spielt Tuba in der Band. Nachdem er vor Jahren eine Aufführung der Band gesehen hatte, wollte er ihr beitreten. Obwohl er eine Verletzung von einem Autounfall hatte und die Musiktheorie nicht kannte, strengte er sich an; und sein Engagement hat sich gelohnt. Er verbrachte viel Zeit damit, alleine zu üben. Er bemerkte, dass seine Musik besser klang, wenn er im Alltag barmherzig war und seine Herzensnatur verbesserte.

Xie erinnerte sich: „Einmal konnte unsere Tuba-Gruppe, trotz langer Generalprobe, nicht gut zusammenspielen. Schließlich legten wir unsere Instrumente beiseite und tauschten uns darüber aus, wo wir nachgelassen hatten. Nachdem wir uns als ein Körper erhöht hatten, wurden unsere Töne genauer. Wir waren beeindruckt von dieser Erfahrung.“

Frau Yang spielt seit fünf Jahren Trompete in der Band. Wie Xie, war auch sie von der Musik berührt und wollte der Band beitreten. Sie fuhr fort, intensiv zu üben und ermahnte sich selbst, sich fleißig zu kultivieren. Sie sagte: „Es ist wichtig, unsere musikalischen Fähigkeiten zu verbessern, denn unser Ziel ist es, durch unsere Musik die Schönheit von Falun Dafa zu verbreiten. Es ist jedoch noch wichtiger, nach innen zu schauen. Als ich meine Herzensnatur verbesserte, fiel es mir leichter, höhere Töne zu spielen. Durch die Ermutigung der anderen Bandmitglieder begann ich vor kurzem, chinesische Touristen über die wahren Umstände von Falun Dafa zu informieren.“

Die Bandmitglieder waren tief beeindruckt von den Erfahrungsberichten, die bei der Konferenz vorgetragen wurden. Sie schätzen den Kultivierungsweg, den sie gemeinsam gehen, inklusive aller Höhen und Tiefen. Sie sind entschlossen, ihre Mission zu erfüllen und zusammenzuarbeiten, um bei ihrer Kultivierung fleißig voranzukommen.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv