Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Neuseeland: Abgelegene Westküste erfährt von Falun Gong

Die Westküste der Südinsel Neuseelands ist eine abgelegene Oase, die für ihr bergiges subtropisches Buschland bekannt ist sowie wegen ihrer felsigen Küstenlinie und kristallklaren Flüsse und Ströme.

Da das Gebiet sehr abgelegen ist, hatten viele Einheimische noch nie von Falun Gong gehört. Die meisten Falun Gong-Praktizierenden Neuseelands leben in größeren Städten, wie Auckland, Wellington und Christchurch, weit entfernt von der Westküste.

Zwei Praktizierende aus Australien und aus Neuseeland beschlossen, in diesen Gemeinden Falun Gong vorzustellen. So boten sie Meditationsunterricht in den Gemeinden von Westport und Karamea an. Die Beiden praktizieren bereits seit über zehn Jahren.

Einer von ihnen sagte: „Das haben wir in den letzten zwei Jahren in verschiedenen abgelegenen Gebieten so gemacht. Viele Menschen nahmen daran teil. Das hat uns sehr inspiriert, denjenigen diese Gelegenheit zu bieten, die vielleicht noch nie etwas von Falun Gong gehört haben oder noch nie eine Möglichkeit hatten, es zu versuchen.“

Praktizierende unterrichten in Westport, Neuseeland die Falun Gong Übungen.

Medienberichte über Falun Gong

Westport ist eine ehemalige Goldminengemeinde mit ca. 5.000 Einwohnern. Zwei lokale Zeitungen veröffentlichten Geschichten über die Praktizierenden, was den Einheimischen half, die Praktik zu verstehen und sie ermutigte, an dem Unterricht teilzunehmen.

Ein junger Mann aus Westport kam auf seinem Fahrrad an dem Unterricht vorbei und war ziemlich beeindruckt. Er drehte um und beschloss, daran teilzunehmen. Innerhalb kurzer Zeit spürte er ein starkes Energiefeld und war froh, dass er angehalten hatte, um von Falun Gong zu erfahren.

Der zweite Ort war Karamea, Heimat eines der bekanntesten Wanderwege Neuseelands, Heaphy Track. Die Zeitung Karamea Chronicle veröffentlichte dort eine ganze Seite über Falun Gong und ermutigte die lokalen Einwohner, an dem Unterricht auf dem Bauernmarkt teilzunehmen.

Falun Gong Unterricht in Karamea, Neuseeland.

Gespräche über die Verfolgung von Falun Gong

Nach dem Unterricht beantworteten die Praktizierenden Fragen, was ihnen die Gelegenheit bot, über die Verfolgung in China zu sprechen. Sie berichteten den Einheimischen, wie Praktizierende unter kommunistischer Herrschaft Menschenrechtsverletzungen ausgesetzt sind, unter anderem Gefängnis, Zwangsarbeit, Folter und Gehirnwäschen.

Craig ist ein ehemaliger Hubschrauberpilot aus Auckland, dessen Heimat nun Karamea ist. Dank der Bemühungen der Praktizierenden hatte er von der Verfolgung erfahren, als er in der Stadt lebte.

„Alles, was ich über die Verfolgung erfahren habe, ist schlimm und ich kann mir nicht vorstellen, dass man ins Gefängnis kommt, nur weil man meditiert. Ich habe auch gehört, dass das chinesische Konsulat in Neuseeland versucht hat, Falun Gong-Praktizierende daran zu hindern, an Veranstaltungen in Gemeinden teilzunehmen.“

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv