Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Außenminister: Kanada ist über die Verfolgung von Falun Gong beunruhigt

Kanadas Außenminister Stéphane Dion schickte vor Kurzem eine E-Mail an Li Xun, den Vorsitzenden des kanadischen Falun Dafa Vereins. Darin bestätigte er, dass die Regierung Falun Gong unterstütze.

„Kanada ist beunruhigt über die Verfolgung der Falun Gong-Praktizierenden in China, einschließlich derer, die in Kanada Familienangehörige haben“, schrieb Dion. „Die Förderung und der Schutz der Menschenrechte sind ein wesentlicher Teil der Außenpolitik Kanadas, und haben schon lange und beständig eine große Priorität in unserer Beziehung zu China.“

Laut Dion hatte Ministerpräsident Justin Trudeau am 16. November 2015 bei einem bilateralen Gipfeltreffen der Asien-Pazifik-Wirtschaftsgesellschaft (APEC) mit Präsident Xi Jinping Kanadas seine Bedenken angesichts der Menschenrechtssituation in China angesprochen.

Kanadas Außenminister Stéphane Dion äußert die Besorgnis der Regierung über die Verfolgung von Falun Gong in China.

„Kanada fordert China beständig auf, die Meinungs- und Redefreiheit, Versammlungs- und Vereinigungsfreiheit und Glaubensfreiheit oder Religionsfreiheit von allen chinesischen Bürgern zu respektieren, zu schützen und zu fördern, einschließlich der der Falun Gong-Praktizierenden. Dazu hat Kanada bilaterale und multilaterale Kanäle eingesetzt“, fuhr Dion fort. „Kanada hat über die Bedrohung und Unterdrückung von Falun Gong und anderen religiösen Gruppen Besorgnis geäußert.”

Am Ende der E-Mail versicherte er, dass Kanada fortfahren werde, die chinesische Regierung aufzufordern, die Menschenrechte seiner Bürger zu respektieren und die Freilassung von chinesischen Bürgern zu befürworten, die eingesperrt sind, weil sie ihr Recht auf Religionsfreiheit oder ihren Glauben ausüben.

Seit das kommunistische Regime Chinas im Jahr 1999 begonnen hatte, Falun Gong zu unterdrücken, haben kanadische Ministerpräsidenten diese schwerwiegenden Menschenrechtsverletzungen sehr aufmerksam beobachtet. Nachdem der ehemalige Ministerpräsident Stephen Harper im Februar 2012 von seiner Reise nach China zurückgekehrt war, sagte er, dass er gegenüber seinen chinesischen Gesprächspartnern das Thema der Verfolgung von Falun Gong angesprochen habe.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv