Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Kroaten fordern: Beendet den Organraub! Stellt Jiang Zemin vor Gericht!

Am 20. Februar 2016 veranstalteten Falun Dafa-Praktizierende in Zagreb, der Hauptstadt von Kroatien, auf dem Blumenplatz einen Informationstag.

Kroatische und slowenische Praktizierende führten dort die Übungen vor, sammelten Unterschriften für die Petition von „Ärzte gegen Organraub" (DAFOH: Doctors Against Forced Organ Harvesting) und verteilten Flugblätter. Sie informierten die Menschen über die Praktik Falun Dafa, die Verfolgung in China und über das grausame Verbrechen des Organraubs an Lebenden.

Viele der Passanten sahen den Übungen der Praktizierenden lange Zeit zu. Danach interessierten sie sich für den örtlichen Übungsort, während andere die Übungen noch gleich an Ort und Stelle lernen wollten.

Passanten unterschrieben Petitionen, während die Praktizierenden die Übungen zeigten.

Die Passanten hielten an, um die Schautafeln über die Verfolgung und den Organraub zu lesen. Danach wollten sie noch mehr über die Verbrechen an Falun Dafa-Praktizierenden in China erfahren.

Passanten informieren sich über den Organraub.

Ein Praktizierender erklärte einem Mann, dass man die Verfolgung nicht passiv hinnehmen solle. Der Herr antwortete darauf: „Das verstehe ich. Sonst würde das Böse noch weiter außer Kontrolle geraten.“

Als die Praktizierenden am Aufbau waren, trat ein älterer Herr zu ihnen. Eine Praktizierende erklärte ihm kurz die Falun Dafa und bot ihm ein Flugblatt an. Der Mann sagte, er sehe nur sehr schlecht und könne nicht lesen. Die Praktizierende fragte, ob sie ihm die Informationen erklären solle, woraufhin der Mann nickte. Er hörte ihr dann sehr aufmerksam zu. Die Praktizierende regte ihn an, sich den Satz zu merken: „Falun Dafa ist gut!“

Ein anderer Mann sagte: „Was für ein Mensch tut nicht wenigstens ein klein bisschen Gutes für die Welt um ihn herum?“ Er verurteilte die Verfolgung und sagte, die Menschen würden sich nicht um Probleme kümmern, solange sie nicht selbst betroffen seien. Doch wir alle seien miteinander verbunden, meinte er, und was heute einem Fremden geschehe, könne uns morgen auch widerfahren.

Ein Mann hielt die Verfolgung für möglich, weil der moralische Maßstab sinke und die Menschen nicht mehr an andere denken würden. Ein anderer Mann sagte, dass solche Leute (die jemanden verfolgen) das nur wagen, weil sie nicht an Gott und eine Vergeltung für ihre Sünden glauben würden. Dann fügte er hinzu, dass die Gesetze die Menschen nicht kontrollieren könnten, dass die Zügelung aus dem Herzen, aus dem Gewissen und aus dem Glauben an etwas Höheres kommen sollte.

Passanten stehen Schlange, um die Petition zu unterschreiben

Passanten stehen Schlange, um die Petition für ein Ende des Organraubs zu unterschreiben.

Die Passanten standen Schlange, um die Petition zu unterschreiben, die eine Ende des Organraubs fordert. Sie trugen sich auch in eine Unterschriftenliste ein, mit der eine Verurteilung von Jiang Zemin, dem ehemaligen Vorsitzenden der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) gefordert wird.

Einige von ihnen sagten, sie seien Ärzte. Dann drückten sie ihre Empörung über den Organraub aus. Einer der Ärzte erkundigte nach genaueren Einzelheiten. Nachdem er unterschrieben hatte, drückte er sein Interesse daran aus, sich DAFOH anzuschließen. Ein Militärarzt drückte ebenfalls seine Unterstützung aus.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv