Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Deutschland/Freiburg: Der Organraub in China wird verurteilt

Ein Junge weist auf die Informationstafel, auf der eine Preisliste für Organtransplantationen in China abgebildet ist: „Augenhornhaut 25.000 Euro, Herz 120.000 Euro…“ Seine Mutter unterbricht ihn: „Du liebe Zeit! Das ist die Preisliste des Teufels!“

Mutter und Sohn lesen die ausgestellten Tafeln über den staatlich sanktionierten Organraub in China.

Falun Dafa-Praktizierende hatten für den 9. Juli eine Unterschriftenaktion in Freiburg organisiert. Sie wollten die Menschen in der Schwarzwälder Universitätsstadt über den staatlich sanktionierten Organraub an Gefangenen aus Gewissensgründen informieren. Die Mehrheit dieser Gefangenen sind Falun Dafa-Praktizierende.

Freiburg ist das Tor zum Schwarzwald, einer deutschen Mittelgebirgsregion. Seine historische Altstadt und die einzigartige Landschaft ziehen Touristen aus der ganzen Welt an.

Bei der Veranstaltung unterschrieben viele Ortsansässige und Besucher der Stadt die Petition, die die Gräueltaten des Organraubs durch das kommunistische chinesische Regime verurteilt.

Passanten lesen die Informationstafeln über den Organraub des chinesischen Regimes an Gefangenen aus Gewissensgründen.

Frau Khoury (links), deren Eltern aus der ehemaligen Sowjetunion geflohen sind, weiß über Menschenrechtsverletzungen in kommunistischen Ländern Bescheid.

Frau Khoury, deren Eltern aus der ehemaligen Sowjetunion geflohen sind, wusste über Menschenrechtsverletzungen in kommunistischen Ländern Bescheid. Sie unterschrieb die Petition und schlug vor, dass die Praktizierenden zur Medizinischen Fakultät der Universität Freiburg gehen und dort die Dozenten und Studenten einladen sollten, sich an der Beendigung des Organraubs zu beteiligen.

Eine Passantin aus Kenia (links)

Eine Frau aus Kenia sagte, dass der Handel mit menschlichen Organen in China schlimmer sei als in Afrika, weil er in China in weitaus größerem Ausmaß stattfinde und von der Regierung unterstützt werde. „Das ist unerträglich! Ich möchte, dass mehr Menschen darüber Bescheid wissen“, sagte sie und nahm sich ein paar Flyer mit.

„Die Regierungen müssen ihre Stimme erheben und handeln“

GarZalaen, ein junger arabischer Mann, spricht lange mit einem Praktizierenden: „Falun Dafa ist großartig! Ich möchte die Übungen lernen“, sagt er.

Ein deutsches Ehepaar unterschrieb die Petition und sagte, dass sie vor vielen Jahren bereits eine ähnliche Petition zur Beendigung des Organraubs in China unterschrieben hätten. Sie waren entsetzt, dass diese Gräueltaten immer noch stattfinden. „Die Regierungen [und der Rest der Welt] müssen ihre Stimme erheben und handeln. Sie dürfen nicht wegen wirtschaftlicher Interessen in Bezug auf China ihre Augen verschließen und ihre Ohren verschließen“, sagte sie.

Ein älterer Chinese, der auf Besuch bei seiner Tochter in Deutschland ist, sagte, dass er vor dem Beginn der Verfolgung in China eine kurze Zeit lang die Falun Dafa-Übungen gemacht habe. „Jeder weiß, dass es die Gesundheit verbessert“, sagte er.

Er erklärte auch, viele Chinesen hätten den Wunsch, dass der ehemalige chinesische Staatschef Jiang Zemin, der die Verfolgung von Falun Dafa befohlen hatte, wegen seiner Verbrechen verhaftet und vor Gericht gestellt werde.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv