Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Kanada/Ottowa: Kundgebung fordert, den ehemaligen Staatschef Chinas Jiang Zemin vor Gericht zu stellen

Am 20. Juli 2016 versammelten sich Falun Gong-Praktizierende und Unterstützer vor der chinesischen Botschaft in Ottawa, Kanada, um an 17 Jahre friedlichen Widerstand gegen die Verfolgung zu erinnern. Sie forderten, dass der ehemalige Vorsitzende der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) vor Gericht gestellt wird.

Am 20. Juli 2016 versammelten sich Falun Gong-Praktizierenden und Unterstützer vor der chinesischen Botschaft in Kanada.

Bei der Versammlung sprachen drei namhafte Redner: David Kilgour, ehemaliger Parlamentsabgeordneter, Staatssekretär für Asien und die Pazifikregion und einer der leitenden unabhängigen Ermittler des Organraubs in China; Jack Maclaren, Mitglied der gesetzgebenden Versammlung von Ontario, sowie Majed El Shafie, der Gründer und Präsident von One Free World International.

„Ich werde für den Rest meines Lebens für den Glauben an Falun Gong kämpfen“

Majed El Shafie, Gründer und Präsident von One Free World International hält bei der Kundgebung spontan eine Rede.

Ein Mitarbeiter der chinesischen Botschaft war aufs Dach des Gebäudes gestiegen und machte Fotos von der Kundgebung. Er verschwand sofort, als er sah, dass die Praktizierenden Fotos von ihm machten.

Shafie kommentierte diese Szene in seiner Rede so: „Sie können hinter Ihren verspiegelten Fenstern Fotos von uns machen. Hinter Ihren verspiegelten Mauern können Sie Fotos von uns machen und nach Peking schicken. Ich kann Ihnen aber eine Tatsache sagen: Wir haben keine Angst. Niemand hier versteckt sein Gesicht. Niemand versteckt sich hinter einem Baum. Wir sind hier und werden bis zum Schluss hier bleiben. Es spielt nämlich keine Rolle, wie viele Waffen Sie haben; es spielt auch keine Rolle, wie groß Ihre Armee ist. Wir haben unseren freien Willen. Freiheit ist kugelsicher.“

In seiner Rede sagte Shafie auch: „Vor 17 Jahren begann die Verfolgung von Falun Gong. Vor 17 Jahren sagte Ihre Regierung, dass sie Falun Gong besiegen könne. Sie können sie töten, verfolgen, ihre Organe rauben und damit weglaufen … 17 Jahre später gibt es nicht weniger [Falun Gong-Praktizierende], sondern mehr. 17 Jahre später gibt es sie nicht nur in China, sondern auch außerhalb Chinas. 17 Jahre später versteckt sich die Regierung hinter diesen Mauern. Wir sitzen nicht im Gefängnis, sondern Sie sitzen im Gefängnis, denn wir sind frei.

Sie können uns töten, unsere Organe rauben, aber unsere Herzen werden weiter für die Wahrheit schlagen. Sie können unsere Körper töten, aber unsre Seelen können Sie nicht antasten …

Ich werde für den Rest meines Lebens für den Glauben an Falun Gong kämpfen. Wenn wir aufhören füreinander zu kämpfen, verlieren wir unsere Menschlichkeit … Wir müssen wissen, dass die allmächtige Kraft nicht stärker ist als unsere Werte und unser Glauben an die Menschenrechte.“

Shafie berichtete auch, wie der chinesische Außenminister verbal gegen eine kanadische Journalistin ausfallend geworden war, die ihm bei einer Pressekonferenz eine Frage zu den Menschenrechten gestellt hatte. „Sie können unsere Regierung zum Schweigen bringen. Sie können unseren Außenminister zum Schweigen bringen … Das kanadische Volk werden Sie aber niemals zum Schweigen bringen“, so Shafie.

„Die Verbrechen gegen die Menschlichkeit müssen aufhören und die Beteiligten müssen vor Gericht gestellt werden“

David Kilgour, ehemaliger Parlamentsabgeordneter und einer der leitenden unabhängigen Ermittler des Organraubs in China, fordert, dass die Verantwortlichen des Organraubs zur Rechenschaft gezogen werden.

David Kilgour präsentierte die Ergebnisse der Untersuchung des Organraubs und betonte, dass die Verbrecher zur Rechenschaft gezogen werden müssten. Er sagte: „Die Aktualisierung unserer Bücher: The Slaughter (2014) und Bloody Harvest (2009) wurde am 22. Juni in Washington vorgestellt. Sie enthält eine genaue Untersuchung der Transplantationsprogramme von hunderten Krankenhäusern in China, Medienberichte, medizinische Fachzeitschriften, Webseiten von Krankenhäusern und einer großen Zahl gelöschter Webseiten aus Archiven. Sie analysiert Einnahmen von Krankenhäusern, Bettenzahlen und Auslastungsraten, chirurgisches Personal, Ausbildungsprogramme, staatliche Finanzierung und andere Faktoren.

Unsere Aktualisierung kommt zu dem Schluss, dass China im Jahr zwischen 60.000 und 90.000 Transplantationen durchführt. Die chinesische Regierung behauptet, dass es nur 10.000 Transplantationen gebe.

Wir liefern sehr viele Beweise für ein Transplantationssystem industriellen Ausmaßes, das staatlich gelenkt ist. Es wird durch landesweite Richtlinien und Finanzierung gesteuert. Das militärische und zivile Gesundheitssystem sind darin verwickelt …

Die Quelle der meisten dieser vielen Organe ist, dass Unschuldige ermordet wurden: Uiguren, Tibeter, Hauschristen und hauptsächlich Falun Gong-Praktizierende. Am Organraub in China sind die KPCh, staatliche Institutionen, das Gesundheitssystem, Krankenhäuser und Transplantationsmediziner alle beteiligt …

Dieses andauernde Verbrechen gegen die Menschlichkeit muss aufhören und die Beteiligten müssen in China oder vermutlich vor den internationalen Strafgerichtshof gestellt werden.“

Kilgour rief Premierminister Trudeau und seine Regierung dazu auf „jede Gelegenheit wahrzunehmen, den Parteistaat in China zur sofortigen Beendigung des Organraubs/Organhandels zu drängen. Er sollte helfen, Jiang Zemin, der die Verfolgung eingeleitet und gelenkt hat, vor Gericht zu stellen.“

„Es gibt keine schlimmeren Menschenrechtsverletzungen als die gegen die Falun Gong-Praktizierenden in China“

Jack Maclaren, Mitglied der gesetzgebenden Versammlung von Ontario, bringt Kanadas Unterstützung für Falun Gong zum Ausdruck.

Maclaren sprach sich mit folgenden Worten gegen die Verfolgung aus: „Ich glaube nicht, dass wir jemals schlimmere Menschenrechtsverletzungen gesehen haben als die, die gegen die Falun Gong-Praktizierenden in China verübt werden …

Die friedlichen Prinzipien Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht waren in jedem Land und jeder Gesellschaft die Grundlage starker Gemeinschaften, starker Länder und guter Menschen. Es sind drei wundervolle Prinzipien.

Wenn jemand charakterlich so stark ist und zu den Prinzipien Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht steht, versetzt das das Herz der kommunistischen Regierung in Angst. Denn es gibt für einen Tyrannen oder einen Diktator nichts Schrecklicheres als einen freien Mann oder eine freie Frau und das sind Sie!

Freiheit hat normalerweise immer einen Preis und Sie haben seit 1999 sehr gelitten. Heute vor 17 Jahren begann die Verfolgung in China. Es folgten Gefängnis, Mord und Tod sowie das abscheuliche Verbrechen des Organraubs. Es bringt der korrupten Regierung und korrupten Beamten finanzielle Vorteile. Das muss aufhören, es muss. In Kanada unterstützten wir Sie vollkommen.

Der aktuelle Bericht von David Kilgour und David Matas hat gezeigt, dass der Umfang dieser Sache über alle unsere Vorstellungen hinausgeht. Bis jetzt hat die chinesische Regierung über eine Million Chinesen umgebracht, die den Mut hatten, ihren Prinzipien treu zu bleiben und an Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht zu glauben.

Es ist ein wundervolles Privileg und eine Ehre, heute bei Ihnen zu sein, und ich werde immer stolz sein, mit Ihnen zusammen zu sein, wenn sie mich einladen. Wir müssen gewinnen! Wir werden gewinnen! Und Sie sind sehr stark!“

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv