Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Mexiko und Indonesien: Vorführung der Dokumentation „Human Harvest"

Am 24. August 2015 wurde der Dokumentarfilm Human Harvest zum ersten Mal öffentlich an der Nationalen Autonomen Universität von Mexiko gezeigt. Das Forschungszentrum für Menschenrechte der Universität hatte Lehrer und Studenten dazu eingeladen.

Der Film berichtet über den staatlich geförderten Organraub an lebenden Falun Gong-Praktizierenden durch die Kommunistische Partei Chinas (KPCh). Er wurde mit dem Peabody Award ausgezeichnet. Hintergrund zu dem Film ist, dass der kanadische Anwalt David Matas und der ehemalige Abgeordnete David Kilgour aufgrund ihrer Untersuchungen herausgefunden hatten, dass Falun Gong-Praktizierende in dieser brutalen Kampagne der KPCh systematisch wegen ihrer Organe getötet werden.

Doctors Against the Forced Organ Harvesting (DAFOH) verkündete, dass am 1. Oktober 2016 der erste internationale Tag gegen Organraub stattgefunden habe. Damit werde der weltweite Aufruf an die Vereinten Nationen bekräftigt, den Organraub an Falun Gong-Praktizierenden und anderen Gefangenen aus Gewissensgründen zu beenden.

 
Der Dokumentarfilm Human Harvest wird an der Nationalen Autonomen Universität von Mexiko gezeigt.
 
Eine Vertreterin von „Doctors Against the Forced Organ Harvesting“ in Mexiko spricht nach der Filmvorführung.
 
Dr. Luis de la Barreda, Koordinator des Forschungszentrums für Menschenrechte an der Nationalen Autonomen Universität von Mexiko.

Dr. Luis de la Barreda, Koordinator des Forschungszentrums für Menschenrechte an der Nationalen Autonomen Universität von Mexiko, sah sich den Film an und sagte dazu: „Das Schrecklichste daran ist, dass die Opfer noch leben, wenn die Organe entnommen werden.“ Er betonte, wie entsetzt er über diese Verbrechen sei.

Seiner Ansicht nach wüssten die Mexikaner nicht viel über den illegalen Organhandel in China. Er unterschrieb die Petition von DAFOH. Diese ruft die Vereinten Nationen auf zu handeln, um den Organraub zu beenden.

Öffentliche Filmvorführung in Batam, Indonesien

Am 1. Oktober wurde der Dokumentarfilm Human Harvest öffentlich in Batam, Indonesien gezeigt.

 
Vorführung des Dokumentarfilms Human Harvest in Batam, Indonesien.
 
 
Fragen und Antworten nach der Vorführung.

Ärzte, Reporter und Medizinstudenten sahen sich den Film an. Viele von ihnen unterschrieben danach die DAFOH Petition an die UN. Einige Zuschauer meinten, dass der Film viel häufiger in der Öffentlichkeit gezeigt werden solle. Ein Arzt vertrat die Meinung, dass Indonesien ein Gesetz erlassen solle, um den illegalen Organhandel zu beenden.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv