Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

USA/Houston: Konferenz zum Erfahrungsaustausch gedenkt eines historischen Besuches vor 20 Jahren

Am 12. Oktober 2016 vor 20 Jahren besuchte Meister Li Hongzhi, der Gründer von Falun Dafa, Houston in Texas. Er erklärte hier das Fa und wurde durch die Stadt Houston geehrt. Im Gedenken an dieses Datum veranstalteten die Falun Gong-Praktizierenden in dieser Stadt am 8. Oktober ihre Konferenz zum Erfahrungsaustausch, wo sie von ihren Erfahrungen auf ihrem Kultivierungsweg berichteten. Dabei erinnerten sich die Besucher an den historischen Besuch von Meister Li.

Konferenz zum Erfahrungsaustausch am 8. Oktober 2016 in Houston, Texas

Ein Praktizierender berichtet von seinen Kultivierungserfahrungen.

Der Meister erklärte unermüdlich das Fa

Song, Ansprechperson für den Falun Dafa-Verein im Süden der USA, erinnerte sich an die Konferenz zum Erfahrungsaustausch vor 20 Jahren. Damals nahmen 600 Praktizierende aus den USA, Kanada, Deutschland und Schweden an der Konferenz teil.

Meister Li Hongzhi, der Gründer von Falun Dafa, war damals bei der Konferenz zugegen und erklärte den Praktizierenden das Fa. Zuvor nahm Meister Li eine Proklamation der Stadt Houston entgegen, die den 12. Oktober 1996 zum „Li Hongzhi-Tag“ erklärte. Auch ernannte die Stadt Meister Li zum Ehrenbürger und „Botschafter des guten Willens“.

Song berichtete, dass Meister Li damals über eine Stunde lang gesprochen habe, ohne auch nur ein Schluck Wasser zu trinken. Auch während der zehnminütigen Pause sprach der Meister mit den Praktizierenden. Meister Li hatte einen sehr straffen Zeitplan in Houston. Nach der Konferenz an diesem Tag fuhr er zum Hotel zu einer Fa-Erklärung in kleinerem Rahmen. Danach machten die Praktizierenden ein Foto mit dem Meister.

Am darauffolgenden Morgen versammelten sich die Praktizierenden erneut vor dem Institut für chinesische Kultur in Houston, um ihre Erfahrungen auszutauschen und gemeinsam die Übungen zu machen. Zu ihrer Freude nahm auch der Meister an der Gruppenübung teil und beantwortete geduldig alle Fragen, die gestellt wurden.

Nachdem die Praktizierenden sich über diese denkwürdigen Tage ausgetauscht hatten, trugen mehrere Praktizierende ihre vorbereiteten Berichte über ihre Erfahrungen und Erkenntnisse vor, die sie durch das Praktizieren von Falun Dafa gewonnen hatten.

Koordinatoren sollten alle Praktizierenden gut behandeln

Song sprach auch über seine Erfahrungen als Koordinator: „Ich habe gelernt, andere in den Vordergrund zu stellen und mit jedem Praktizierenden zu reden. Ich versuche mein Bestes, damit sich alle an verschiedenen Projekten beteiligen und damit die Fähigkeiten jedes einzelnen am besten genutzt werden.

Das Wichtigste ist, jedem Mitpraktizierenden zu vertrauen, weil unser Ziel dasselbe ist – die Öffentlichkeit wissen zu lassen, was Falun Gong wirklich ist, und die Verfolgung zu beenden. Als Koordinator ermahne ich mich ständig, jeden Praktizierenden gut zu behandeln, weil wir alle Schüler von Meister Li sind.“

Bei der Promotion von Shen Yun den Egoismus loslassen

Pan sprach über seine Erfahrungen bei der Koordination der Promotion für Shen Yun Performing Arts in Houston. Er sagte: „Shen Yun wurde in viele Städte eingeladen und die meisten Städte stießen auf das Problem, zu wenig Praktizierende zu haben, um die Aufführungen zu bewerben. Deshalb gab es ein Gezanke zwischen ihnen um die einzelnen Leute.

Als Koordinator wollte ich nicht, dass ortsansässige Praktizierende in anderen Städten halfen. Manchmal hatte ich deshalb Konflikte mit Koordinatoren anderer Städte, was mich oft tagelang danach noch beschäftigte.

Einerseits hatte ich nicht das Gefühl, falsch zu handeln, denn ich wollte sicherstellen, dass die Promotion hier erfolgreich war. Doch andererseits dachte ich, dass solche Konflikte Mängel sind, die die alten Mächte ausnutzen können. Schließlich beschloss ich, nicht auf meinen ursprünglichen Plan zu beharren, meine Eigensinne loszulassen und mich den Schwierigkeiten zu stellen.

Ich spürte die Ermutigung durch den Meister. Auch war es eine Prüfung für mich, ob ich dem Fa wirklich vertraute. Ich erkannte: Wenn ich den Egoismus aufgebe, erhalte ich die Weisheit, die ich benötige. Wie der Meister im Zhuan Falun beschreibt: ‚Wenn du das wirklich schaffen kannst, wirst du finden, dass wirklich wieder Licht am Horizont aufscheint!‘“ (Li Hongzhi, Zhuan Falun 2012, S. 580)

Die Zeitung The Epoch Times in jeder Ecke von Houston verteilen

Zhang sprach über seine Erfahrungen beim Verteilen der englischsprachigen Zeitung The Epoch Times. Die Wochenzeitung kam vor einem Jahr nach Houston. Zu Beginn war Zhang bei der Verteilung der Zeitung auf viele Schwierigkeiten gestoßen.

„Wir hatten zwei Verkäufer für die Verteilung, doch beide gingen aus verschiedenen Gründen aus der Stadt weg. Einige Praktizierende schlugen vor, die englische Version aufzugeben, zumindest einstweilen. Ich empfand die Situation als eine Prüfung und dachte, dass wir nicht aufgeben sollten.

Durch die Bemühungen aller Praktizierenden eröffneten wir den Markt in Houston. Die Verteilung erstreckt sich heute auf alle Ecken der Stadt. Auch verteilen wir die Zeitung in Austin, San Antonio und Rancho, New Mexico.“

Zum Abschluss der Konferenz schauten sich die Teilnehmer gemeinsam den kurzen Dokumentarfilm Meister Lis Besuch in Houston an.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv