Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Kanada: Fa-Konferenz 2017 in Montreal

Anlässlich des 25. Jahrestages der Einführung von Falun Dafa in der Öffentlichkeit veranstalteten Falun Dafa-Praktizierende in Montreal und Quebec am 30. April 2017 in der Concordia University eine Falun Dafa-Konferenz zum Erfahrungsaustausch. Zwanzig Praktizierende sprachen von ihren Erfahrungen bei der Kultivierung.

 

Fa-Konferenz 2017 in Montreal, Kanada

In Chinatown über die wahren Umstände der Verfolgung aufklären

Die 74-jährige Thanh Nguyen sprach über die Aufklärung der Menschen über die wahren Umstände der Verfolgung in Chinatown. Sie kommt dort in Kontakt mit Touristen aus der ganzen Welt und erzählt ihnen von der Verfolgung der Falun Dafa-Praktizierenden in China. Insbesondere erwähnt sie dabei den Organraub von lebenden Praktizierenden durch die Kommunistische Partei Chinas (KPCh).

Viele Menschen sind sehr unterstützend und ermutigen die Praktizierenden, ihre großartige Arbeit weiter zu machen. Einigen Passanten kommen die Tränen, wenn sie die Flugblätter lesen.

Bei den Begegnungen mit chinesischen Touristen begrüßt Nguyen sie auf Chinesisch und erklärt ihnen, dass Falun Dafa großartig ist. Anfangs beschimpften einige Chinesen sie oder machten sich über sie lustig. Doch im Laufe der Zeit wurden immer mehr Chinesen freundlich zu ihr. Einige fragten sie sogar, ob ihr kalt sei, andere erklärten ihr, sie wüssten, dass die KPCh boshaft und Falun Dafa gut sei. Nguyen und andere ältere Praktizierende in Chinatown behandeln jeden immer barmherzig.

Allen gegenüber barmherzig sein, auch den Familienmitgliedern

Xue begann 1996 in China mit der Kultivierung und hat die Verfolgung persönlich erlebt. Seine Frau hatte anfangs Angst vor der Verfolgung. Xue behält seit 21 Jahren die Lehre des Meisters im Kopf und behandelte seine Angehörigen wie Menschen, die darauf warten, gerettet zu werden.

Schlussendlich trug seine Barmherzigkeit Früchte, als seine Frau in einem Unfall nicht verletzt wurde. Danach änderte sie ihre Einstellung zu Falun Dafa und begann, sich ebenfalls zu kultivieren. Das zeigte Xue ganz deutlich die tiefe Barmherzigkeit des Meisters und erinnerte ihn daran, dass der Meister niemals jemanden mit Schicksalsverbindung zu Dafa aufgibt.

Die wahren Umstände der Verfolgung erklären, selbst wenn sich das Leben ändert

Tracy Han begann als Kind in China zusammen mit ihren Eltern mit der Kultivierung. Später zog sie nach San Francisco und danach nach Montreal. Dann heiratete sie. Zu Anfang sprach sie hauptsächlich Chinesisch und wechselte später zu Englisch und noch später zu Französisch.

Trotz aller Veränderungen in ihrem Leben vergaß sie nie, die wahren Umstände der Verfolgung zu erklären. Als sie half, Werbung für Shen Yun zu machen, fand sie viele Eigensinne. Anfangs sorgte sie sich, dass einige Chinesen die Gelegenheit verpassen könnten, sich die Aufführung anzusehen, sobald sie erfahren würden, dass es im Programm Stücke zu Falun Dafa gab. Sie dachte jedoch, es genüge, wenn sie sich Karten für die Aufführung kaufen. Doch sie musste erfahren, dass einige von ihnen nicht zu der Aufführung von Shen Yun gegangen waren, und war sehr traurig darüber. Sie nahm sich vor, es noch besser zu machen und die Kunden zur Erinnerung anzurufen oder ihnen E-Mails zu schicken und jegliche Störung durch aufrichtige Gedanken zu beseitigen.

Ein kleiner Praktizierender wird erwachsen

Der 17-jährige William Jin wurde außerhalb Chinas geboren. Er begann mit seiner Mutter und Schwester zu praktizieren, als er klein war. Er erzählte von seinen Erfahrungen, mit den Computerspielen aufzuhören. Jetzt sehe er elektronische Geräte als Werkzeuge für die Aufklärung der Menschen über die wahren Geschehnisse in China an, sagte er.

Für ein Schulprojekt erzählte er seinen Lehrern und Mitschülern, einschließlich denen aus China, wie Falun Dafa in China verfolgt wird. Er informierte sie mit einer Dia-Show über den vom chinesischen Regime unterstützen Organraub bei lebenden Praktizierenden. Er sammelte auch Unterschriften in der Schule für eine Petition, die das Ende des Organraubs fordert.

William erkannte, dass er im Dafa aufgewachsen ist und dass er seine Aufgabe erfüllen muss, indem er sich fleißig kultiviert.

Ernsthaft und dringlich

Alle Konferenzteilnehmer erkannten die Ernsthaftigkeit der Kultivierung und die Dringlichkeit der Erklärung der wahren Umstände der Verfolgung. Sie sagten, sie seien dankbar für die Gelegenheit, voneinander zu lernen. Außerdem drückten sie ihre Entschlossenheit aus zusammenzuarbeiten, um dem Meister bei der Fa-Berichtigung zu helfen.

Englische Version vorhanden
http://en.minghui.org/html/articles/2017/5/4/163088.html

Chinesische Version vorhanden
http://www.minghui.org/mh/articles/2017/5/2/加拿大蒙特利尔举办2017年法会(图)-346559.html

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv