Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Ein Polizist aus der Provinz Heilongjiang wurde für die freundliche Behandlung von Falun Gong-Praktizierenden belohnt. Ein Polizeibeamter aus der Provinz Hebei verbreitet die Wahrheit.

Ein Polizist aus Heilongjiang erhielt für sein freundliches Verhalten gegenüber Falun Gong- Praktizierenden eine Belohnung

Der Polizist Li Chun (Deckname) aus einer Strafanstalt in der Provinz Heilongjiang ist ein Mensch mit einem guten Herzen. Durch Kontakte mit Praktizierenden lernte er die Wahrheit über Falun Gong kennen. Er verstand, dass Falun Gong-Praktizierende Menschen sind, die nach den Grundsätzen von Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht leben, weil sie gute Menschen sein wollen.

Li Chun schaute oft nach den Praktizierenden, die rechtswidrig inhaftiert worden sind. Er half diesen Praktizierenden, ihren Familien und Freunden Nachrichten zu überbringen und gestattete ihnen, Artikel des Meisters in die Jugendstrafanstalt hereinzulassen. Wenn Li Chun Dienst hatte, sagte er zu den Praktizierenden: „Heute habe ich Dienst. Ihr könnt Falun Gong praktizieren.“

Weil er die Praktizierenden freundlich behandelte, wurde er belohnt. Einst litt er unter chronischen Kopfschmerzen und Gastritis. Inzwischen sind alle seine Krankheiten von selbst verschwunden.

Ein Polizeibeamter aus der Provinz Hebei verbreitet die Wahrheit

Nachdem ein Beamter der städtischen Polizei in der Provinz Hebei die Wahrheit über Falun Gong erfahren hatte, kam er oft zu Praktizierenden und fragte nach Informationsmaterialien. Er wollte sie seinen Kollegen geben. Eines Tages suchte er einen Praktizierenden auf und fragte nach einigen Materialien, die er seinen Kollegen geben wollte. Sie sollten ebenfalls die Möglichkeit haben, die Wahrheit über Falun Gong kennen zu lernen. An der Arbeitsstelle angekommen, gab er ihnen die Materialien und sagte: „Ihr solltet das lesen. Wenn ihr gut werden wollt, solltet ihr das gründlich durchlesen. Wenn ihr Vergeltung erleiden wollt, könnt ihr ruhig weiterhin Schlechtes tun!“

Nachdem einige Praktizierende von der Polizei einer Stadt in der Provinz Hebei gekidnappt worden sind, ging ein Praktizierender zum Leiter der Polizeistation. Er erklärte ihm die wahren Umstände der Verfolgung von Falun Gong und erklärte ihm die himmlischen Prinzipien, die Gutes belohnen und Schlechtes vergelten. Er gab ihm den Rat, die Praktizierenden nicht zu bestrafen, nicht zum Schreiben von „Garantieerklärungen“ zu zwingen und sie so bald wie möglich frei zu lassen. Die Familienangehörigen jenes Leiters halfen dem Praktizierenden dabei, ihn zu überzeugen, nachdem sie die Wahrheit verstanden hatten. Der Leiter der Polizeistation befolgte danach nicht nur die Ratschläge des Praktizierenden, sondern trat auch noch aus der Kommunistischen Partei Chinas (KPC) aus.

Ein Praktizierender aus der Provinz Hebei wurde festgenommen und in eine Haftanstalt gebracht. Er nutzte die Gelegenheit, sowohl den Gefangenen als auch dem Wachpersonal die wahren Umstände zu erklären. Alle Insassen sowie einige Aufseher traten aus der Kommunistischen Partei, dem Kommunistischen Jugendbund und den Jungpionieren aus.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv