Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Das Verhalten eines frommen Kindes gegenüber seinen Eltern

Die kindliche Pietät ist eine Haltung des Respekts gegenüber Eltern und Vorfahren in Gesellschaften, die vom konfuzianischen Denken beeinflusst sind. Zeichen dieses Verhaltens ist der gehorsam gegenüber den Eltern, das in Ehre halten der Familiengeschichte und im Besonderen das unaufgeforderte sich kümmern um die Eltern, besonders im Krankheitsfall.

Meng Zong kocht Bambussprossen für seine Mutter

Die Geschichte handelt von einem Jungen namens Meng Zong, der sich sehr fürsorglich gegenüber seiner Mutter verhielt. Eines Winters wurde sie krank und Meng Zong war sehr besorgt: „Mutter, was immer du gerne essen möchtest, ich werde es für dich kochen.“

Mit einer schwachen Stimme antwortete die Mutter: „Ich hätte gerne Bambussprossen zu essen von dem Busch, der hinter unserem Haus wächst.“ Da Winter war, gab es keine frischen Bambussprossen und er wusste nicht, wie er den Wunsch der Mutter erfüllen sollte.

Erfüllt von Sorge lief er zu dem Bambus und weinte. Da ging die Sonne auf und der Boden knackte. Als Meng Zong hinunterblickte, sah er einige zarte Bambusspitzen, die aus dem Riss in der Erde hervorgekommen waren. Rasch erntete er einige der Bambusspitzen und erleichtert bereitete er sie in der Küche zu. Dann setzte er sich ans Bett zur Mutter und fütterte sie mit einem Löffel. Nicht lange danach genas die Mutter.

Peng Da besorgt Birnen und wird von Tigern gerettet

Eine ähnliche Geschichte aus der Ming-Dynastie berichtet von einem pflichtbewussten Sohn, der den Wunsch der Mutter eine Birne essen zu wollen erfüllen wollte. Peng Da rannte los, um die Birnen im drei Kilometer weit entfernten Markt zu kaufen. Der Weg führte über einen Pass und der Weg war zeitweise so schmal und steil, dass man nur langsam vorwärtskam. Blickte man hinunter ins Tal, konnte einem schwindlig werden.

Als sich Peng Da auf dem Rückweg befand, hörte er hinter sich das Brüllen von Tigern. Als er sich umdrehte, sah er tatsächlich zwei Tiger hinter ihm. Angsterfüllt begann er loszurennen, um sich von den wilden Tieren auf sichere Distanz zu begeben. Da krachte es plötzlich laut und Peng Da drehte sich um. Hinter ihm war eine Gerölllawine heruntergekommen. Wäre er nicht losgerannt, sondern normal weitergelaufen, so hätte ihn diese voll erwischt. Dank der Tiger wurde er verschont.

Die Gottheiten beschützen gütige Menschen. Peng Da war ein guter und fürsorglicher Sohn, der sich um seine Mutter kümmerte. Im Sommer fächerte er ihr Luft zu, bis sie eingeschlafen war. Im Winter stand er des Nachts auf, um ihr heißen Tee zu reichen.

Quelle: Die beiden Geschichten “Filial Piety Moves Heaven” und “The Gods Help a Dutiful Son” aus dem Buch Treasured Tales of China Vol1, Seiten 30 und 31.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv