Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

USA: Fa-Konferenz im Großraum Detroit veranstaltet – Praktizierende lernen voneinander, um sich als Ganzes zu verbessern

Falun Gong-Praktizierende aus dem Großraum Detroit und den umliegenden Städten, darunter Windsor in Kanada und Toledo in Ohio hielten am 11. November 2012 eine jährliche Fa-Konferenz ab. Sechzehn Praktizierende berichteten über ihre Kultivierungserfahrungen. Sie sprachen über die folgenden Themen: Das Konzept von Leben und Tod loslassen; Verständnis des Aussendens der aufrichtigen Gedanken vertiefen; Bei der Werbung für Shen Yun Performing Arts kooperieren; Beratung von Chinesen zum Austritt aus der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) und ihren angegliederten Organisationen; Menschliche Eigensinne erkennen, während man sich um junge Praktizierende kümmert; und Koordination zur Auslieferung der Sonderausgabe über Shen Yun. Einige Praktizierende, die an der Fa-Konferenz teilnahmen, sagten, dass ihnen die Artikel anderer Praktizierender dabei halfen, ihre eigenen ähnlichen Eigensinne zu finden. Durch das Aufdecken dieser Eigensinne würde auch die Gruppenumgebung gereinigt, sodass sich alle als ein Körper verbessern könnten.

Aufrichtige Gedanken aussenden, um alle unrichtigen Gedanken zu beseitigen

Mehrere Praktizierende sprachen über ihre Erfahrungen beim Aussenden der aufrichtigen Gedanken. Frau Daphne sprach über ihre Erfahrungen, als sie anfing in einem Supermarkt Shen Yun Tickets zu verkaufen. Sie war an diesem Tag in keinem guten Zustand und fühlte sich ziemlich wirr im Kopf. Sie erkannte das Problem, legte die anstehenden Dinge zunächst beiseite und begann aufrichtige Gedanken auszusenden, um ihren Geist zu reinigen. Folglich kamen Menschen an den Stand und kauften sofort Tickets. Sie verstand, dass sie, obwohl sie in den letzten Jahren viel Zeit beim Ticketverkauf in Supermärkten verbrachte, nicht in der Lage war, viele Tickets zu verkaufen, weil ihr dimensionales Feld nicht aufrichtig war. Sie sagte, künftig würde sie mehr aufrichtige Gedanken aussenden, nicht nur um sich selbst zu reinigen, sondern auch um das Umfeld für den Ticketverkauf zu säubern. Unabhängig davon, ob Dinge gut oder schlecht sind, wird sie mehr nach innen schauen.

Roger ist Koordinator für die lokale Werbung für Shen Yun. Jedes Mal wenn es eine große Werbeveranstaltung gab, erwartete er von anderen Praktizierenden mehr aufrichtige Gedanken auszusenden. Er erkannte später, dass dies auch ein Eigensinn war, egal ob er selbst mehr aufrichtige Gedanken aussendete oder nicht. Er erkannte auch wie wichtig es ist, sich fünf Minuten vor dem Aussenden der aufrichtigen Gedanken zu reinigen.

Herr Liu erwähnte, er habe immer beim Ausliefern der Sonderausgabe für Shen Yun aufrichtige Gedanken ausgesendet. Er traf einmal auf zwei besonders große Hunde, die ihn anstarrten, doch ließ er sich davon nicht bewegen. Nachdem er die Sonderausgabe an einem geeigneten Ort aufgehängt hatte, wedelten die beiden Hunde glücklich mit dem Schwanz. In diesem Moment spürte er die Gegenwart des Meisters, der seinen Jünger schützte. Er erkannte auch, wenn er mehr am Fa-Lernen in der Gruppe teilnahm und aufrichtige Gedanken aussendete, konnte er viele unsichere Denkweisen und negative Gedanken loslassen. Seine Kultivierungsumgebung in seiner Familie hat sich auch stark verbessert.

Das Selbst loslassen und gut kooperieren

Ein Praktizierender erinnerte sich daran, dass der Meister den Praktizierenden in Detroit oft geraten habe, ein wenig besser miteinander zu kooperieren. Herr Xu sagte: „Mein bisheriges Verständnis von guter Zusammenarbeit war, dass es genügt, den Anweisungen des Koordinators zu folgen. Meine Erlebnisse der letzten Woche hinterließen ein tieferes Verständnis bei mir. Ich wurde beauftragt, in einem Geschäftsverein eine Rede zu halten. Als ich dort ankam. wurde mir gesagt, dass der Termin geändert worden war und sie hätten den Koordinator davon in Kenntnis gesetzt. Erst dann wurde mir bewusst, dass der Koordinator vergessen hatte, mich über die Terminänderung zu informieren. Anfangs war ich unzufrieden, doch wurde mir sofort klar, dass wenn ich mit Groll gegangen wäre, wäre das genau das, was die alten Mächte sehen wollten. Auch wenn ich keine Rede halten konnte, sollte ich herausfinden, ob es noch andere Dinge für mich zu tun gäbe. Letztendlich gelang es Herrn Xu, Personen des lokalen Vereins Shen Yun Materialien zu geben und er besuchte auch einige umliegende Unternehmen. Er fand einige andere Orte, wo sie für Shen Yun werben konnten, was er das nächste Mal tun könnte. Er sagte: „Es scheint, dass ich nur eine Sache tun soll, aber mit dem Arrangement des Meisters kann ich noch mehr Dinge erledigen. Das ist mein Verständnis darüber, kooperativ zu sein.“

Herr Li schaute immer auf Windsor herunter, weil es eine kleine Stadt ist. Er wollte schon immer in die großen Städte gehen, doch hatte er Probleme. wenn er durch den Zoll ging, was es schwierig für ihn machte an einer Fa-Lerngruppe teilzunehmen. Er versteht, dass er seinen Eigensinn auf Ruhm und persönliches Interesse aufgeben muss, standhaft in der Gegend Dinge tun muss und auch mit anderen Praktizierenden bei der Werbung für Shen Yun kooperieren muss.

Herr Liu koordiniert und leitet ältere Praktizierende dabei an, Sonderausgaben von Shen Yun auszuliefern, er berichtete: „Sobald ich mich dieser Gruppe anschloss, erkannte ich, dass es komplizierte Arbeit ist. Sie sind alle sehr kooperativ und folgen meinen Arrangements. Ich kann nicht garantieren, dass meine Anweisungen gut sind, aber sie hinterfragen sie nie. Ich musste Landkarten deutlich ausdrucken mit detaillierten Straßennamen und danach Strecken anordnen, die dann mit der Geschwindigkeit übereinstimmten, wie jeder Dinge tut und wie viel Materialien sie tragen konnten. Ich markierte die Strecken mit Buntstiften, mit Anfangs- und Endpunkten, plus wie viele Abbiegungen sie nehmen sollten. Außerdem war es unterschiedlich, wie dicht besiedelt die verschiedenen Gegenden waren, die Geländeunebenheiten, ob es dort Briefkästen gab oder nicht, wie viel Zeit verwendet wird, sowie der Rhythmus. Mit dem Schutz und der Fürsorge des Meisters schafften wir es. Wir bemerkten oft, dass die Zeit sehr komprimiert war, und alle Arrangements schienen angemessen gewesen zu sein. Nachdem wir damit fertig waren, erkannte ich, dass der gesamte Prozess Kultivierung gewesen war.“

Die wahren Begebenheiten erklären und Chinesen raten aus den KPCh Organisationen auszutreten, um mehr Menschen mit Schicksalsverbindung zu erretten

Mehrere ältere Praktizierende beschrieben, wie sie Chinesen anriefen. um ihnen zu raten, aus den KPCh Organisationen auszutreten. Bei einer Gelegenheit hat die Person am anderen Ende des Telefons den Praktizierenden zuerst beschimpft, doch am Ende des Gesprächs sagte der Mann, er wolle Falun Gong praktizieren. Der Agent des Büros 610 sagte schließlich: „Sie (die Falun Gong-Praktizierenden) sind alle gute Menschen.“ Nachdem er seinen Austritt aus der KPCh und ihren angegliederten Organisationen erklärte, erwähnte er, dass er Falun Gong Praktizierende schützen würde. Einige Chinesen lauschten der sechsminütigen Aufnahme über den erzwungenen Organraub und riefen: „Zu grausam, schnell aus der KPCh austreten!“ Einige Praktizierende sprachen im täglichen Alltagsleben mit Chinesen und rieten ihnen aus der KPCh und ihren angegliederten Organisationen auszutreten. Sie informierten jeden Chinesen, der neben ihnen stand, über die wahren Umstände, wenn sie zum Beispiel irgendwo in der Schlange standen, um etwas zu tun. Praktizierende wollen keine einzige Person mit einer Schicksalsverbindung zurücklassen. Julia hat immer die RTC-Plattform (RTC = rapid telephone call) benutzt, um den Chinesen in China telefonisch die wahren Umstände zu sagen. Sie sagte: „Da der Meister arrangierte, dass ich hier bin, muss es auch Menschen mit Schicksalsverbindung geben, die auf mich warten. Die Fa-Berichtigung ist noch nicht zu Ende und sie haben immer noch Chancen. Ich werde weiterhin hierher [zur RTC-Plattform-Gruppe]kommen, obwohl ich beschäftigt bin.“

Herr Jia sprach über sein Verständnis des neuesten Artikels des Meisters. Er erzählte, seine Gedanken schwankten etwas vor einiger Zeit, wegen der US-Präsidentschaftswahl, dem Vorfall von Bo Xilai und Wang Lijun und dem Parteikongress der KPCh. Nachdem er den neuesten Artikel des Meister gelesen hatte, spürte er, dass der Meister ihn aufgeweckt hatte, da seine Zeit und Energie begrenzt sind; er hatte diese nicht effektiv beim Erretten der Menschen genutzt und schaute nicht mit einer barmherzigen Denkweise auf die Probleme, sondern war involviert in die Höhen und Tiefen der Politik der gewöhnlichen Menschen. Das sollte nicht sein.

Überwinden von körperlichen Störungen

Mehrere Praktizierende sprachen über ihre Erfahrungen beim Überwinden von Störungen an ihren physischen Körpern und wie sie die Prüfung von Leben und Tod bestanden. Frau Wan sprach über die Prüfung von Leben und Tod, die sie vor nicht allzu langer Zeit bestanden hatte. Die schwere Störung an ihrem Körper ließ sie bettlägerig werden. Sie hatte mit einer anderen Praktizierenden einen Termin ausgemacht, um die Sonderausgabe von Shen Yun auszuliefern. Sie konnte aber noch nicht einmal einen Anruf tätigen, also war sie nicht in der Lage andere zu informieren. Ihr Hauptbewusstsein erkannte, dass sie das tun sollte, was ein Dafa-Jünger zurzeit tun soll, dass sie für Shen Yun werben sollte. Später als sie aufstehen konnte und diese Praktizierende anrief, erfuhr sie, dass diese Praktizierende an der Tür von Frau Wan gewesen war, um aufrichtige Gedanken auszusenden. Frau Wan war sehr emotional und sagte: „Erst dann erkannte ich, was mit einem ganzen Körper gemeint ist und was Mitpraktizierende bedeuten, und ich weiß jetzt, dass ich aufstehen konnte, nur weil diese Praktizierende selbstlos aufrichtige Gedanken aussendete, ohne die geringste Beschwerde.“ Also stand Frau Wan wieder auf und ging aus ihrer Tür hinaus, um die Sonderausgabe von Shen Yun auszuliefern.

Frau Lin erzählte, als sie zutiefst im Krankheitskarma gefangen war, hätte sie wahrscheinlich im Krankheitskarma festgesteckt. Sie hoffte eine schnelle Lösung für das Problem zu finden, aber später erkannte sie, dass das Fa des Meisters den Körper eines Kultivierenden von der mikroskopischen Ebene her verändert, wobei die schlechten Substanzen an der oberflächlichen molekularen Ebene sind. Ist das nicht eine gute Sache? Nachdem sie ihren Eigensinn losließ, verschwand das Krankheitskarma, das normalerweise durch eine Operation entfernt wird, auf wundersame Weise.

Herr Xu berichtete, dass er, als er die Prüfung des Krankheitskarmas nicht bestand, nur daran dachte, an den Meister und das Fa zu glauben. Egal, was für einen Kultivierungsweg er habe, , er würde einfach auf den Meister hören. Der Meister habe uns gebeten, für Shen Yun zu werben und mehr Menschen zu erretten. Er erlaube dem Krankheitskarma definitiv nicht, den Fleischkörper hinwegzunehmen, obwohl wir immer noch Eigensinne haben, die entfernt werden müssen. Mit dem festen Glauben an Falun Gong konnte Herr Xu eine große Prüfung überwinden.

Während der Fa-Konferenz öffneten Praktizierende ihre Herzen und sprachen über ihre Erfahrungen beim Bestehen von Prüfungen und darüber, wie sie sich bei ihrer Kultivierung verbesserten. Herr Huang, der Koordinator der Fa-Konferenz, sagte: „Die Fahui ist eine der Kultivierungsformen, die der Meister für uns vorgesehen hat. Wir hoffen, wir können mit dieser Gelegenheit noch mehr Praktizierenden helfen, herauszutreten, ihre Kultivierungserfahrungen mit uns zu teilen und miteinander zu diskutieren und sich gegenseitig zu ermutigen. Verbesserungen von sogar kleinen Dingen wird für die große Kultivierungsumgebung von Vorteil sein.“

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv