Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Taiwan: Beim Laternenfest die Schönheit von Falun Dafa präsentieren

Als das taiwanesische Laternenfest 2013 am 10. März endete, schätzten die Organisatoren, dass ungefähr 12 Millionen Menschen an diesem spektakulären Ereignis teilgenommen hatten. Unten den beliebtesten Riesenlaternen, die bei dem Fest zur Schau gestellt wurden, war auch die Fa-Boot-Laterne, die die Falun Dafa-Praktizierenden präsentierten.

Das Laternenfest ist ein alljährlicher Feiertag, der immer am 15. Tag des ersten Monats des chinesischen Kalenders begangen wird. Er markiert das Ende der Feierlichkeiten zum neuen Mondjahr. Dieser Anlass ist eine Zeit vieler ritueller und öffentlicher Feierlichkeiten. Das hier beschriebene taiwanesische Laternenfest ist eines der Hauptvolksfeste, das in diesem Jahr zwei Wochen vom 24. Februar bis zum 10. März 2013 dauerte.

Eine große Menge von Festbesuchern versammelte sich an den letzten beiden Tagen des Festes in der Nähe der Laterne „Fa-Boot“ der Falun Dafa-Praktizierenden und erlebte einerseits die Laterne und andererseits eine Vielzahl von Darbietungen auf der Bühne. Die Praktizierenden zeigten die Falun Dafa-Übungen, die Tian Guo Marching Band und die Hüfttrommler traten auf. Außerdem führten die Praktizierenden traditionelle chinesische Tänze und Han-Mode vor.

Die Hüfttrommlergruppe tritt für die Menschenmenge auf

Die Tian Guo Marching Band und die Hüfttrommlergruppe waren beide eingeladen worden, sich am taiwanesischen Laternenfest zu beteiligen. Sobald die Marching Band zu spielen anfing, versammelten sich die Menschen um sie herum, fotografierten und filmten. Es gab viel Applaus und einige Zuschauer riefen: „Was für eine großartige Gruppe!“

Die Tian Guo Marching Band spielt

Mitglied der Tian Guo Marching Band schreibt Falun Dafa die Ausdauer für den Auftritt zu

Frau Xu Yuemei spielt in der Tian Guo Marching Band. Sie praktiziert seit zehn Jahren Falun Dafa. „Wenn Falun Dafa nicht wäre, könnte ich jetzt keine Musik spielen“, erklärte Frau Xu.

Vor zehn Jahren litt Frau Xu an einem chronischen Darmgeschwür, weswegen sie nicht genug Nährstoffe aufnehmen konnte. Sie war unterernährt und blutarm und ihr Immunsystem war geschwächt. Sie konnte zehn Tage lang nicht Wasser lassen und ein Arzt warnte sie, dass sie auf eine Dialyse und eine Herzoperation zusteuern würde.

Einer von Frau Xus Arbeitskollegen machte sie auf Falun Dafa aufmerksam. Sobald sie zu praktizieren angefangen hatte, verbesserten sich ihr seelischer und körperlicher Zustand merklich. Sie erklärte, dass sie „Meister Li Hongzhi, dem Gründer von Falun Dafa sehr, sehr dankbar“ sei.

Seit Frau Xu bei der Tian Guo Marching Band spielt, hat sie nie einen Auftritt verpasst. „Der einzige Grund für die Ausdauer zum Spielen dieses Instrumentes ist der, dass ich Falun Dafa praktiziere. Mit diesem Instrument bezeuge ich auch die Verbesserung meines eigenen Gesundheitszustands, um anderen die Vorteile des Praktizierens aufzuzeigen“, war Frau Xus Kommentar.

Dirigent: „Die Prinzipien führten mich in die richtige Richtung“

Vorne: Liu Yucheng, der Dirigent der Tian Guo Marching Band

Herr Liu Yucheng ist der Dirigent der Tian Guo Marching Band. Er ist Doktorand an der Fakultät für Elektronik und Computerwissenschaft der Technischen Universität Taiwan. „Alle hier haben von dieser Praktik profitiert und möchten, dass andere Falun Dafa kennenlernen, weil sie wirklich davon überzeugt sind, dass es einfach so gut ist“, ließ Herr Liu wissen.

Herr Liu fing vor acht Jahren mit dem Praktizieren an, weil es ihm gesundheitlich nicht gut ging. Jetzt ist er völlig gesund. Doch über seine verbesserte Gesundheit hinaus, leiten ihn „die Prinzipien Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht in die richtige Richtung. Ich bin in der Lage jedem Druck und allen Problemen, auf die ich stoße, ruhig zu begegnen“, so Herr Liu.

Der Dirigent glaubt, dass viele Meldungen und Informationen in der heutigen Gesellschaft die Menschen verwirren und davon abhalten, Recht und Unrecht unterscheiden zu können. „Durch diese Kultivierungspraktik bleibe ich auf dem richtigen Weg. Sie ist eine große Hilfe, wenn man Kindern Tugend und Moral beibringen will.“

Die ganze Familie praktiziert Falun Dafa

Lin Jiayi, ihr Mann und ihre Eltern sind alle Falun Dafa-Praktizierende

Frau Lin Jiayi tritt mit der Hüfttrommlergruppe auf. Sie praktiziert seit 15 Jahren Falun Dafa. „Ich mache den Zuhörern Freude, wenn ich trommle und ich erhalte positive Reaktionen von ihnen. Diese Wechselwirkung lässt sie wissen, dass Falun Dafa gut ist“, meint Frau Lin.

Frau Lin fing mit dem Praktizieren von Falun Dafa an, als sie auf der High School war. Ihre Eltern und ihre Mann praktizieren auch. In ihrer Familie gibt es wenig Konflikte, weil jeder in der Lage ist, sich nach der Lehre von Falun Dafa zu richten und nach innen zu schauen, um seine eigenen Mängel zu finden.

Das Leben wird bedeutungsvoller

Frau Liu Yueqian ist 55 Jahre alt. Vor zwei Jahren hatte sie eine Operation und fing danach mit dem Praktizieren von Falun Dafa an, als sie von einem ihrer Freunde das Buch „Zhuan Falun“ bekam. Sie war von dieser Praktik beeindruckt, weil „ich jetzt ohne Schwierigkeiten gehen kann und haufenweise Energie habe. Ich wurde sehr optimistisch und stehe dem Leben mit viel mehr Begeisterung gegenüber.”

Frau Ye arbeitete fleißig an der Laterne

Frau Ye arbeitet an einem Teil der Laterne

Frau Ye ist 66 Jahre alt. Ab November 2012 arbeitete sie zusammen mit anderen Praktizierenden täglich an der Herstellung der Riesenlaterne. „Bevor ich mit dem Praktizieren von Falun Dafa anfing, hatte ich Knochensporn. Vergeblich nahm ich ganz viele verschiedene Arten von Medizin ein. Ich wurde gesund, nachdem ich mit dem Praktizieren von Falun Dafa angefangen hatte. Ich wünsche mir, dass mehr Menschen diese wunderbare Praktik kennenlernen“, berichtete Frau Ye.

Während des Festes kam Frau Ye täglich in den Ausstellungsbereich, um dort zu helfen. Sie freute sich sehr über die Reaktionen: „Viele meiner Verwandten und Freunde kamen. Sie meinten alle, dass das Fa-Boot brillant war und sie waren ganz verblüfft.“

Den ewigen Moment einfangen

Frau Li arbeitet im Medikamentendienst. Sie lernte diese Kultivierungspraktik vor zehn Jahren und fing mit dem Fotografieren an, um die Aktivitäten der Praktizierenden im Bild festzuhalten.

Das Fa-Boot ist fast 20 Meter lang, viereinhalb Meter breit und vier Stockwerke hoch. Über 60 Praktizierende verbrachten sieben Monate mit der Fertigstellung der Laterne, von der Designentwicklung über den Transport zum Zusammenbau. Frau Li hielt viele Momente des Baus des Fa-Bootes fest. „Es war eine ruhige und herzliche Umgebung. Alle hatten Freude und arbeiteten hart. Sie stellten einfach stillschweigend ihre Zeit zur Verfügung, das war wirklich selbstlose Hingabe“, so Frau Li.

„Besonders ein älterer Praktizierender war sehr konzentriert bei der Arbeit. Das was er machte, war so berührend. Er war auch so, als er die Glühbirnen zusammenbaute. Was er machte, sah professionell aus, unglaublich!“, war Frau Lis Einschätzung.

Ein Praktizierender arbeitet an der Laterne

Frau Li erzählte, dass niemand klagte, wenn etwas nicht ganz glatt verlief und ihre Arbeit noch einmal auseinander genommen und neu zusammengebaut werden musste. „Niemand runzelte nicht einmal die Stirn.“

In Bezug auf den Einfluss, den Falun Dafa auf sie hatte, berichtete Frau Li: „Ich lernte, was orthodoxe Ästhetik bedeutet. Jedes Mal, wenn ich fotografiere, habe ich die Verantwortung, die Bedeutung von Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht zu vermitteln. Ich möchte durch meine Arbeit das Gute und die gütige Botschaft von Falun Dafa verbreiten.“

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv