Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Provinz Guizhou: Sieben Praktizierende zu Gefängnis verurteilt

Am 17. Dezember 2012 wurden sieben Praktizierende im Landkreis Pan, Provinz Guizhou, zu Gefängnis verurteilt. Die Älteste ist 75 Jahre alt, die Jüngste 42 Jahre. Frau Zheng Weichao, 71, sowie ihre Tochter wurden zu je drei Jahren Zwangsarbeit verurteilt.

Dies ist das zweite Mal, dass Frau Zheng Weichao zu Zwangsarbeit verurteilt wurde. Sie ist Mitte siebzig und wurde im Krankenhaus körperlich und geistig misshandelt. Sie wurde wiederholt misshandelt, nur weil sie gesund sein möchte, die wahren Umstände der Verfolgung von Falun Gong erklärt und Informationsmaterialien besitzt. Ihre Familie musste ebenfalls leiden. Ihr Mann, der nicht Falun Gong praktiziert, wurde ebenfalls verhaftet und auf das Polizeiamt des Landkreises Pan gebracht. Er wurde erst um 2:00 Uhr morgens am nächsten Tag freigelassen. Ihr Mann hat Probleme mit den Füßen und seine Frau kümmert sich jeden Tag besonders um ihn. Zur Zeit ist er nicht nur traurig, dass seine Frau im Gefängnis ist und gefoltert wird, sondern er hat auch keine Unterstützung durch sie.

Mehr als 100 Beamte des Polizeiamtes des Landkreises Pan, des Büros 610, der Abteilung des Amtes für Staatssicherheit und der Polizei von anderen Großgemeinden und Städten kamen am 12. April 2012 zwischen 18:00 Uhr und 23:00 Uhr in den Landkreis Pan, Großgemeinde Hongguo, Gangouqiao, Huopukuang. Ohne Haftbefehl brachen sie die Türen von Privatwohnungen auf und verhafteten neun Praktizierende.

Die Praktizierenden wurden drei Tage und Nächte auf dem Polizeiamt des Landkreis Pan verhört. Ihre Familienangehörigen wurden nicht über ihre Verhaftung informiert. In dieser Nacht wurde einer der Praktizierenden freigelassen. Ein weiterer Praktizierender wurde einen Monat später freigelassen. Am 17. Dezember 2012 wurden die restlichen sieben Praktizierenden verurteilt. Frau Chen Mingsai, Frau Li Kaicui, Frau Li Zhilin, Frau Yao Jiaqi und Herr Guan Fuchun wurden zu dreieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt. Frau Zheng Weichao und ihre Tochter, Frau Chen Rong, wurden zu dreieinhalb Jahren Zwangsarbeit verurteilt. Frau Yao Jiaqis Verhandlung steht noch aus.

Von Falun Gong profitiert

Frau Zheng Weichao ist eine pensionierte Angestellte der Bausicherheitsabteilung. Sie ist 71 Jahre alt. Bevor sie Falun Gong praktizierte war sie sehr schwach und hatte viele Krankheiten. Als sie Mitte 40 war, konnte sie aufgrund verschiedener Krankheiten nicht mehr arbeiten. Einmal verlor sie das Bewusstsein und wurde von ihrer Tochter, Chen Rong, geweckt, die damals nur einige wenige Jahre alt war. Weder westliche noch chinesische Medizin halfen. Nachdem sie Falun Gong praktizierte wurde sie gesund und sehr glücklich. Ihr Sohn und ihre Tochter hatten ebenfalls gute Jobs und die gesamte Familie war sehr glücklich. Wegen ihrer gutherzigen Natur half sie gerne anderen, nachdem sie gesund geworden war. Ihre Verwandten und Freunde respektierten sie.

Am 20. Juli 1999 begann die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) mit der Verfolgung von Falun Gong. Weil sie Informationen über die Verfolgung verbreitete, wurde sie zu drei Jahren Gefängnis verurteilt.

Frau Chen Rong, 42, war seit ihrer Kindheit sehr schwach. Sie litt unter einer seltsamen Krankheit: wenn sie einen Anfall hatte, lag sie ohnmächtig auf dem Boden und spuckte weißen Schaum. Obwohl sie alles versuchte, fand sie keine Medizin, die diese Krankheit heilen konnte. Als sie Falun Gong zu praktizieren begann, verschwand die seltsame Krankheit. Nun spürt sie die mächtige Kraft von Dafa und versteht den Sinn des Lebens. Sie fand ihren Lebenszweck als sie mit der Kultivierung begann. Nun praktiziert sie standfest Falun Gong.

Herr Guan Fuchun, 65, ist arbeitslos und lebt von weniger als 300 Yuan Sozialhilfe. Er war krank, doch er konnte sich keinen Arzt leisten und dachte, es gäbe keine Hoffnung für ihn. Seitdem er begann, Falun Gong zu praktizieren, ist er sehr gesund. Mit neuer Kraft bestellte er ein Stück Ödland, um etwas Gemüse anzubauen.

Herr Chen Mingsai, Mitte 50, ist ein Chirurg der Mins Shanjiaoshu. Obwohl er Arzt ist, konnte er seine eigenen Krankheiten nicht heilen. Als er begann, Falun Gong zu praktizieren, verschwanden seine Krankheiten. Er sieht für sein Alter sehr jung aus. Am 20. Juli 1999 begann das Regime der KPCh mit der Verfolgung von Falun Gong. Er ging hinaus, um die wahren Umstände der Verfolgung zu erklären und wurde gemeldet. Er wurde zu Gefängnis verurteilt und gefoltert. In dieser Zeit wurde er zu dreieinhalb Jahren Zwangsarbeit verurteilt.

Frau Li Zhilin, Frau Yao Jiaqi und Frau Li Kaicui begannen ursprünglich mit der Kultivierung von Falun Gong, um ihre Krankheiten zu heilen und ihre Gesundheit zu verbessern. Sie alle profitierten sowohl körperlich als auch geistig von der Praktik. Sie glauben, dass es unter keinen Umständen jemals ein Verbrechen ist, ein guter Menschen zu sein. Es ist daran nichts falsch, an Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht zu glauben. Sie glauben, dass das Praktizieren von Falun Gong die aufrichtigste Entscheidung war, die sie in ihren Leben gefällt haben.

Englische Version:
http://en.minghui.org/html/articles/2013/3/15/138507.html

Chinesische Version:
http://www.minghui.org/mh/articles/2013/2/26/贵州盘县七名法轮功学员被非法判刑-270408.html

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv