Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Falun Gong-Praktizierende in San Francisco gedenken des Appells vom 25. April

Mehr als 300 Falun Gong-Praktizierende hielten am 25. April 2013 vor dem chinesischen Konsulat Aktivitäten ab, um des Appells zu gedenken, der sich vor 14 Jahren in Peking zugetragen hatte, um gegen die brutale Verfolgung von Falun Gong durch die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) zu protestieren und zur Beendigung der Verfolgung aufzurufen.

Falun Gong-Praktizierende fordern vor dem chinesischen Konsulat in San Francisco Gerechtigkeit

Praktizierende halten Transparente mit der Aufschrift: „Falun Dafa ist großartig!“

Die Praktizierenden praktizieren vor dem chinesischen Konsulat in San Francisco die Übungen des Falun Gong

Am Abend zündeten die Praktizierenden Kerzen an, um der Praktizierenden zu gedenken, die ihr Leben bei der Verfolgung verloren haben. Auch praktizierten sie die Falun Gong-Übungen in der Gruppe. Viele Passanten blieben stehen, um sich über die Verfolgung zu informieren. Einige waren extra zum Veranstaltungsort gekommen, um ihre Unterstützung zu zeigen.

Die Falun Gong-Praktizierende Frau Gu Xifang arbeitete in China als Lehrerin an der Mittelschule. Innerhalb von neun Jahren war sie neunmal verhaftet worden, da sie sich weigerte ihren Glauben aufzugeben. Sie wurde fünf Jahre lang im Frauengefängnis von Peking festgehalten. Dort trat sie in einen Hungerstreik und wurde ans Totenbett gefesselt. Auch wurde sie an ihren Daumen aufgehängt und verlor beinahe ihr Leben. Frau Gu sagte: „Es ist ihnen egal, ob man stirbt oder nicht. Sie kümmern sich nur darum, ob man seinen Glauben aufgibt. Immer, wenn ich gefoltert wurde, lag es nicht daran, dass ich etwas Falsches getan hatte, sondern daran, dass die Polizisten durch die Lügen getäuscht worden waren. Sie sind die wahren Opfer. Der Grund, warum wir heute hier sind, ist, diesen Menschen zu helfen, sich von den Lügen und dem Hass zu befreien.“

Der Falun Gong-Praktizierende Herr Feng Zhentang kam vor einigen Monaten aus China in die USA. Durch das Praktizieren von Falun Gong wurden seine Gallenblasenentzündung und Magenerkrankung geheilt. Aber er und seine Ehefrau Liu Lianchun wurden 2007 verhaftet, weil sie Falun Gong praktizierten. Herr Feng wurde schrecklich geschlagen. Seine Frau wurde auf dem Totenbett gefoltert und zur Zwangsabtreibung ins Krankenhaus geschickt. Herr Feng war vier Jahre lang in der Provinz Shandong inhaftiert. Wegen seiner Verhaftung erlitt die Mutter von Herrn Feng einen Herzanfall und starb 2008 daran. Herr Feng sagte: „Ich bin heute hierher gekommen, um den Menschen mitzuteilen, dass Falun Dafa aufrichtig ist. Die KPCh verfolgt unschuldige Falun Gong-Praktizierende und raubt sogar deren Organe [um mit Organtransplantationen Profit zu erwirtschaften]. Ich hoffe, dass die Menschen die bösartige Natur der KPCh deutlich erkennen und ihre Lügen nicht mehr glauben werden.“

Andy, ein Ingenieur in Silicon Valley sagte: „Ich möchte den Falun Gong-Praktizierenden für den Appell am 25. April danken. Denn nach diesem Appell wurde Falun Gong international bekannt. Wegen ihres Mutes erfuhren viele Menschen von Falun Gong und begannen mit dem Praktizieren.“

Herr Gu kam zum chinesischen Konsulat, um seine Unterstützung für Falun Gong zu zeigen. Er hat Freunde in China, die Falun Gong praktizieren. Er sagte: „Die Verfolgung von Falun Gong durch die KPCh ist eine Verfolgung der Glaubensfreiheit und eine Verletzung der Menschenrechte. Der brutale Organraub kann vom himmlischen Gesetz nicht toleriert werden. Ich kam hierher, um meine Falun Gong-Freunde zu unterstützen.“

Herr Chen, ein weiterer Befürworter erklärte einem Reporter: „Ich kam hier her, um meine Unterstützung für Falun Gong zu zeigen. Dies ist meine Pflicht. Mein Gewissen sagte mir, es zu tun. Die Verfolgung von Falun Gong muss aufgedeckt und bestraft werden.“

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv