Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Was ist klassischer chinesischer Tanz?

Gegründet auf dem Fundament der 5000 Jahre alten, überwältigenden chinesischen Kultur, ist der klassische chinesische Tanz ein Zweig der Kunst für körperliche Darstellung.

I. Merkmale des klassischen chinesischen Tanzes
A. Klassischer chinesischer Tanz ist reich an Tanzbewegungen, die eine Vielzahl von Gefühlen ausdrücken können, seien es Glück, Trauer, Freude, Wut, Seelenschmerz, Hochgefühl, Gefühle von Trennung und Wiedervereinigung, Wahnsinn, Schwärmerei, Dämlichkeit, Krankheit, Berauschtheit, Würdigkeit, Wertlosigkeit und Tapferkeit sowie verschiedene Persönlichkeiten und Geschichten aus der humanistischen Szene sowie der Kampfkunst-Szene.

B. Im klassischen chinesischen Tanz führt der Sinn den Körper. Mit anderen Worten, nur wenn der Körper von dem inneren Gefühl geleitet wird, ist der volle Ausdruck durch diese Tanzform erreicht.

C. Klassischer chinesischer Tanz nutzt die natürlichen Fähigkeiten des menschlichen Körpers. Er erfordert kein absichtliches spezifisches Training für einzelne Muskeln. Das heißt, man gewinnt die Muskelkraft durch Gehen, Laufen, Springen, Treppensteigen, Fahrradfahren usw. auf natürliche Art und Weise, und die Kraft des Oberkörpers wird ebenfalls durch körperliche Arbeit aufgebaut. Im Laufe des Trainings wird die Muskelkraft auf natürliche Art und Weise gestärkt.

D. Das Training des klassischen chinesischen Tanzes besteht aus vier Komponenten:

① „Form“ (Tanz-Kombinationen und grundlegende Übungen an der Stange)

② „Yun“ (Eine Technik, die innere spezifische Gefühle durch die körperliche Haltung nach außen trägt.)

③ Tanztechnik (Training von schwierigen Tanzbewegungen)

④ Training der Überschlagstechniken (vor allem Training verschiedener Salto-Arten sowie grundlegender Fertigkeiten)

E. Klassischer chinesischer Tanz beinhaltet noch ein darstellendes Element bei der Aufführung von Tanzdramen. Die Darstellung im Tanz unterscheidet sich von Film, Theaterstück, Oper, traditioneller chinesischer Theaterkunst oder Broadway-Musicals. Bei der Darstellung im klassischen chinesischen Tanz wird der Gesichtsausdruck mit der körperlichen Bewegung koordiniert und zusammengeführt. Es ergibt sich eine verstärkte Ausdrucksform.

II. Ursprung und Überlieferung des klassischen chinesischen Tanzes

Vor mehreren Tausend Jahren erschien Kampfkunst (Wushu) in China. Zu dieser Zeit wurden viele körperliche Darstellungskünste von Kampfkunst-Bewegungen, Techniken und Saltos beeinflusst. Die ursprünglichen Formen der vielen klassischen chinesischen Tanzbewegungen waren ähnlich denen der Kampfkunst; es war nur so, dass sie anders dargestellt wurden und die Anforderung auch anders waren. Später, auf dem Fundament der 5000- jährigen chinesischen Kultur, wurde klassischer chinesischer Tanz ständig bereichert. So entstand das „Yun“ im klassischen chinesischen Tanz. Und es ist dieser Stil, der im Laufe der Überlieferung des klassischen chinesischen Tanzes gebildet wurde. Die Besonderheit der körperlichen Bewegung, die sich auf dieser Form des ethnischen Stils und Yun entfalten, trägt auf natürliche Art und Weise das Gefühl von Yun in den Bewegungen der Chinesen. Allerdings hat sich im praktischen Studium herausgestellt, dass die Völker der anderen Ethnien durch Training von „Yun“ und „Form“, dieses Gefühl auch erwerben können.

Klassischer chinesischer Tanz wurde durch viele Kunstarten überliefert, vor allem durch Theaterstücke. Historisch gesehen trugen die Tänze, die am kaiserlichen Hof der verschiedenen Dynastien aufgeführt wurden, verschiedene Techniken und Eigenschaften mit sich. Unter der Bevölkerung verbreitete sich der Tanz vor allem durch voneinander Lernen und Nachahmung, während es von Straßenkünstlern vor allem durch Kampfkunst-Techniken verbreitet wurde. Vor der Qin- und Han-Dynastie (221 v. Chr. – 220 n. Chr.) gab es Unterhaltungskünstler, die Kampfkunst-Fertigkeiten vorführten und Akrobaten verwendeten hauptsächlich Saltos. Die Tang- und Song-Dynastien (618 n. Chr. – 1279 n. Chr.) enthielten viel vom Tanz und der Akrobatik früherer Formen und Techniken des klassischen chinesischen Tanzes. Insbesondere Saltos wurden praktisch von allen Straßenkünstlern verwendet. Dies ist ein weiteres Beispiel dafür, wie die Techniken der verschiedenen Kunstformen einander in dem breiten Kulturkreis der chinesischen Völker beeinflusst haben.

Das Konzept der chinesischen Dynastien unterscheidet sich von dem der alten Königreiche der anderen Völker. Mit dem Ersetzen einer Dynastie durch eine andere Dynastie änderte sich die kulturelle Besonderheit dieser Dynastie. Jede Dynastie hatte seinen eigenen Kaiser, sein eigenes Volk und seine eigene Kultur. Klassischer chinesischer Tanz wurde in dem historischen Prozess der Zivilisation ständig bereichert und ständig vervollkommnet.

Die heutigen Lehrmethoden gab es im alten China nicht. Im Theater bildete die ältere Generation die Lehrlinge aus, und so wurde es von einer Generation an die nächste weitergegeben. Schon in seiner Kindheit ging der Schüler bei einem Meister in die Lehre, um ein professioneller Künstler zu werden. Es wurde Fachausbildung genannt. Den Tanz am Kaiserhof haben sich die jungen Damen untereinander beigebracht, während die Fertigkeiten der vielen Straßenkünste hauptsächlich durch Familienüberlieferung beibehalten und Kampfkünste von den Vorfahren oder von einem Meister gelernt wurden. In den Religionen erhielten die Schüler, nachdem sie ins Kloster gingen, von dem buddhistischen oder taoistischen Meister die Überlieferung.

Die moderne systematische Lehrmethode entstand in der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts.

III. Unterschiede zwischen dem klassischen chinesischen Tanz und neuer moderner Kampfkunst

Seit der Zeit, als Kung-Fu-Filme und Fernsehsendungen erschienen, haben viele Menschen die Bewegungen der Kampfkunst verschönert und verwandelten sie für den Einsatz in Filmen und TV-Shows in eine schöne künstliche, schauspielerische Form. Diese Bewegungen sehen wie Tanz aus, sind aber ganz anders als klassischer chinesischer Tanz. Im Grunde genommen:

A. Im klassischen chinesischen Tanz ist die Ausdrucksstärke des Körpers vorrangig, während in der Kampfkunst explosive und heftige Bewegungen vorrangig sind. Je schneller die Kampfkunst, desto schneller wird das Ziel erreicht.

B. Die körperliche Bewegung im klassischen chinesischen Tanz ist in der inneren Yun integriert.

C. Klassischer chinesischer Tanz ist eine Körpersprache. Um einen Charakter oder eine Geschichte voll zum Ausdruck zu bringen, ist die vollständige Streckung und Dehnung des Körpers erforderlich, deshalb stellen lange Beine ein grundlegendes Kriterium bei der Auswahl von Tanzschülern dar. Bei der Kampfkunst ist das Strecken gefährlich.

D. Anders als bei dem chinesischen Tanz, kann die Kampfkunst weder eine Geschichte schildern, noch verschiedene Charaktere, Stimmungen und Emotionen darstellen.

E. Kampfkunst erfordert kein Yun wie der klassische chinesische Tanz.

IV. Der Einfluss des klassischen chinesischen Tanzes auf andere Tanzformen und körperliche Fähigkeiten

Mit Chinas sogenannter „Reform und Öffnung“ (beginnend in den späten 1970er Jahren), erschienen die Techniken und Saltos vom klassischen chinesischen Tanz plötzlich auf der Weltbühne. Bemerkenswert ist: insbesondere die Techniken und Saltos erschütterten die internationale Tanz- Gemeinschaft sehr heftig. Infolgedessen nahm das Ballett einige der Techniken des klassischen chinesischen Tanzes auf. Modernes Ballett hat die Techniken des klassischen chinesischen Tanzes in noch größerem Maß aufgenommen. Allerdings wurden die erforderlichen Standards für diese Techniken nicht verstanden und man verwendet sie in einer dem Standard nicht gemäßen Weise. Der sogenannte Straßentanz hat ein noch geringeres Verständnis für die Anforderungen und den technischen Maßstab. Schließlich hat er den klassischen chinesischen Tanz verwendet und verzerrt.

Klassischer chinesischer Tanz hat auch einen großen Einfluss auf den Sport. In den 1970er Jahren waren nur einfache Ballettbewegungen und körperliches Training für Bodenturnen, den Sport auf dem Schwebebalken und an der Stange vorgesehen. Dann nahm Chinas Turner-Team die Techniken und Saltos des klassischen chinesischen Tanzes auf und verwendete sie in großem Maßstab in der Gymnastik. Sobald diese Techniken bei den internationalen Wettbewerben in den 1970er Jahren erschienen, wurden die Turner der unterschiedlichen Länder in Staunen versetzt. Mancher chinesischer Turner hat sogar in fünf Disziplinen auf einmal alles gewonnen. Turner der ganzen Welt fingen an, die Techniken und Saltos des klassischen chinesischen Tanzes zu lernen. Plötzlich wurde der Turnwettbewerb auf ein höheres Niveau des technischen Könnens gebracht.

In der Tat haben viele Tanz- und Sportdisziplinen sowie Körperkünste in der Welt die Techniken und Saltos des klassischen chinesischen Tanzes verwendet. Manche können sie ein wenig besser nachahmen, manche können es sehr schlecht, sehr ungenau, dem Standard nicht gemäß oder sie verunstalten sie sogar, dadurch verzerren sie die 5000 Jahre alte exquisite Kultur.

Dies sind die grundlegenden Kenntnisse über den klassischen chinesischen Tanz.

Weitere Informationen auf der Webseite von Shen Yun Performing Arts

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv