Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Geschichten aus dem alten China: Guo Ziyi, der große General, rettete die Tang Dynastie im Alleingang


Jessica Chang

Guo Ziyi (697 – 781 n. Chr.) war ein berühmter General der mittleren Tang Dynastie. Dank seiner hervorragenden Leistungen, wurde die Tang Dynastie in mehreren kritischen Situationen aus der Besetzung durch Rebellen gerettet.

Einmal besetzte eine Rebellenarmee einen Berg und beherrschte eine Hochfläche, daher war die Tang Armee benachteiligt. Guo Ziyi entsandte viertausend berittene Truppen auf die Rückseite des Berges und befahl der Tang Armee, sich auf der Vorderseite des Berges zurückzuziehen und der Feind wurde geködert, die vorteilhafte Position aufzugeben. Sogleich, als sich die Feinde vom Berg zurückzogen, nahm Tangs Kavallerie diesen ein und wechselte die Flaggen aus. Dann machte die Tang Armee eine Kehrtwende, um anzugreifen, wobei sie den Feind augenblicklich besiegte.

Guos Erfolge zogen bald den Neid anderer auf sich. Er wurde von einem heimtückischen Kanzler verleumdet und der Kaiser entzog ihm seine militärischen Machtbefugnisse. Bald nach seiner Degradierung setzten feindliche Streitkräfte zu einer überraschenden Attacke auf die Hauptstadt Chang’an an, während die Tang Armee abwesend war. Dem Kaiser blieb keine andere Wahl, als Guo wieder einzusetzen und befahl ihm, den Feind zu bekämpfen.

Ohne eine verfügbare Armee, musste Guo mit nur zwanzig heimischen Kriegern an die Frontlinie reiten, doch er fing an, auf diese Weise seine Armee zu rekrutieren. Sein militärisches Ansehen zahlte sich für ihn gut aus und er brachte über zehntausend Gefolgsleute zusammen, bevor er die Außenbezirke der Hauptstadt erreichte. Inzwischen war der Kaiser geflohen und die Hauptstadt war von über zweihunderttausend feindlichen Soldaten eingenommen worden.

Der Feind wurde, als sich bei der Eroberung der Hauptstadt so wenig Widerstand zeigte, misstrauisch und so entschied Guo, den Vorteil ihres Misstrauens auszunutzen. Er entsandte Truppen auf den der Stadt nahegelegen Berg und zündete Zehntausende von Feuerstapeln an, ließ Trommeln schlagen und machte militärische Übungsgeräusche. Mittlerweile entsandte er einige Kavalleriepatrouillen in die von der Stadtmauer einsehbare Distanz, täuschte vor, dass bald eine riesige Armee folgen würde. Spione wurden in die Hauptstadt geschickt, um Gerüchte zu verbreiten: „General Guo ist zurück! General Guo ist zurück! Die Tang Armee kehrt zurück!“ Verunsichert durch diese Tricks, zog der Feind in Panik aus der Hauptstadt ab.

Als Guo fast siebzig Jahre alt war, stand die Tang Dynastie vor einer anderen Krise. Die Rebellenarmee verbündete sich mit benachbarten Staaten und attackierte die Tang mit dreihunderttausend Mann aus allen Richtungen. Noch einmal wurde Guo angewiesen, die Tang zu verteidigen und er eilte an die Front. Er erfuhr, dass der Rebellenanführer unlängst an einer Krankheit gestorben war und es unter den unterschiedlichen feindlichen Armeen Konflikte gab. Und so entschied Guo, es sei an der Zeit, die feindliche Union aufzusplittern.

Beim Feind gab es einen führenden General, der Guo vor Jahrzehnten getroffen hatte und ihn sehr bewunderte, aber er glaubte ein Gerücht über Guos Tod. Und so entschied Guo, den General im feindlichen Lager allein zu besuchen, allen heftigen Protesten der anderen trotzend.

Als Guo mit nur einigen Kriegern im feindlichen Lager ankam, waren sie alle, wie versteinert. Ruhig legte Guo seine Rüstung und auch seinen Speer ab und marschierte in das Lager des Generals. Der General war schockiert, aber auch sehr erfreut, Guo zu treffen. Guo überredete den General erfolgreich und sie versprachen einander, niemals gegeneinander zu kämpfen und der General zog sich mit seiner Armee in seinen Staat zurück. Einmal mehr wurde die Tang Dynastie von Guo im Alleingang gerettet.

General Guo Ziyi starb im Alter von 85 Jahren und er war von allen sehr respektiert. Der Kaiser war so dankbar für seine Leistungen, dass er Guos Familie und Nachkommen mit großen Ehren bedachte. Guo wurde nach seinem Tode, in der populären Religion vergöttert.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv