Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Dänemark: Falun Gong-Praktizierende setzen sich für in China inhaftierte Praktizierende ein

Wei Zaiqun lebt in Dänemark. Ihre ältere und ihre jüngere Schwester wurden in China unrechtmäßig eingesperrt, weil sie Falun Gong praktizieren.

Wei Zaiqun weint, als sie darüber spricht. Ihre Mutter ist fast 80 Jahre alt und reist häufig zwischen zwei Haftanstalten in Chengdu in der Provinz Sichuan hin und her und versucht, ihre beiden Töchter zu besuchen.

Weis Mutter darf ihre Töchter nicht sehen und man drohte ihr damit, die Haftzeiten ihrer beiden Töchter zu verlängern. Seit deren Festnahmen wurde die Mutter mehrmals ins Krankenhaus eingeliefert.

Wei Zaiqun (links), ihr Mann und ihre beiden Schwestern, Wei Zaihui und Wei Zaixiu

Die Polizisten brachen die Tür ein

Am Nachmittag des 27. Mai 2015 brachen 20 Polizisten die Tür der Wohnung von Wei Zaixiu auf, durchsuchten sie und beschlagnahmten ihre Sachen. Zaixiu wurde verhaftet und in die Haftanstalt Anjing im Kreis Pi gebracht. Wei Zaihui und sechs weitere Falun Gong-Praktizierende im Verwaltungsbezirk Huayang wurden im Juni 2015 festgenommen und in die Haftanstalt in Shuanliu gesperrt. Polizisten der Polizeinebenstelle in Huayang schlugen auf sie ein.

Nach der Festnahme informierte die Polizei die Angehörigen nicht über den Verbleib der Schwestern. Wei Zaiqun rief von Dänemark aus die Polizei-Nebenstelle, Haftanstalten und Gehirnwäsche-Einrichtungen an, um den Aufenthaltsort ihrer Schwestern herauszufinden. Man sagte ihr jedoch immer: „Wir können Ihnen nicht weiterhelfen.“

Zaiqun sagt: „Ich rief meine Mutter an, erhielt jedoch keine Informationen, da sie seit den Festnahmen nicht mit meinen Schwestern gesprochen hatte. Meine Mutter spricht nur sehr zurückhaltend darüber, da sie großen Druck seitens der Behörden erfährt.“

Um ihre Schwestern zu retten und die Verfolgung zu beenden, hielten Zaiqun und andere Falun Gong-Praktizierende am 2. Oktober 2015 vor der chinesischen Botschaft in Dänemark einen friedlichen Protest ab. Mehr als zwei Monate sind seitdem vergangen, doch die unrechtmäßige Inhaftierung und der Verstoß gegen die Menschenrechte besteht weiter. Dies ist die dritte Inhaftierung von Zaixiu.

„Falun Gong-Praktizierende folgen Wahrhaftigkeit-Barmherzigkeit-Nachsicht und haben keine politische Sendung“, erklärt Zaiqun. „Friedlich und vernünftig informieren sie über die Praktik und die brutale Verfolgung.“

Die Schwestern hatten viel von Falun Gong profitiert

„Meine Schwestern begannen im Jahr 2006, Falun Gong zu praktizieren. Sie haben viel von Falun Gong profitiert. Zaihui litt früher an Schweißdrüsenüberfunktion und hatte ein hitziges Temperament. Nachdem sie mit dem Praktizieren von Falun Gong begonnen hatte, verschwanden ihre Krankheiten. Sie wurde gesund, sanft und war seitdem voller Energie. Zaixiu hatte eine schmerzhafte Arthritis in den Knien. Da ihre Knie immer kalt waren, musste sie diese das ganze Jahr über warmhalten. Seit sie Falun Gong praktiziert, sind ihre Beschwerden verschwunden und sie hat nie einen Rückfall erlitten. Sie glaubt standhaft an Wahrhaftigkeit-Barmherzigkeit-Nachsicht.“

Chinas Verfassung garantiert seinen Bürgern Glaubensfreiheit. Aufgrund seines Verfolgungswahns verfolgt das kommunistische Regime dennoch unschuldige Falun Gong-Praktizierende.

Zaiqun ersucht um Hilfe bei der Rettung ihrer Schwestern und der Beendigung der Verfolgung in China. Die Praktizierenden sollten ihr Recht auf Glaubensfreiheit wahrnehmen und ein normales Leben führen dürfen.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv