Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Israel: Durch Dokumentarfilme die Verfolgung von Falun Gong bekannt gemacht

In den vergangenen Jahren haben israelische Falun Gong-Praktizierende bei verschiedenen Organisationen in Israel Dokumentarfilme über die Verfolgung von Falun Gong in China eingebracht. Die Filme wurden auch kürzlich im Kabel-Fernsehen gezeigt.

Die Praktizierenden haben bei einer Vielzahl verschiedener Organisationen diese Filme vorgestellt, wie kulturelle Vereine, Verbände, Schulen, usw. Nach kontinuierlicher Öffentlichkeitsarbeit konnten Tausende Israelis durch Hunderte solcher Vorführungen über Falun Gong erfahren.

Nach einer Aufführung laden Zuschauer manchmal die Praktizierenden ein, den Film auch noch einer anderen Gruppe zu zeigen.

 

„Free China: The Courage to Believe” und andere Filme werden in Kinos in Tel Aviv und anderen Städten gespielt.

Der Dokumentarfilm „Free China: The Courage to Believe“ wurde dem israelischen Parlament vorgestellt. Danach wurden mehrere der Parlamentsmitglieder vom NTD-Fernsehen interviewt, und diese Interviews wurden in China ausgestrahlt.

In den letzten Monaten sendeten drei Kabel-Fernsehkanäle in Israel zum ersten Mal Dokumentarfilme über die Verfolgung von Falun Gong. Der „YES TV – Dokumentarkanal“ kaufte und übertrug den Film „Hard to Believe“ und strahlte ihn am 1. Mai erneut aus. Der „HOT Fernsehkanal 8“ kaufte und übertrug den Film „Human Harvest“ (Organraub). Der israelisch-arabisch-sprachige Fernsehsender „HALA TV“ übertrug die Filme „Human Harvest“ und „Transcending Fear“ mit arabischer Übersetzung.

Während es schwierig ist, die genaue Wirkung solcher Fernsehsendungen einzuschätzen, so ist doch das Ergebnis dieser Sendungen, dass immer mehr Menschen über die Gräueltaten, die in China begangen werden, informiert werden.

Vor der Übertragung wurden die Dokumentarfilme über Facebook und andere Wege bekannt gemacht; auf diese Weise erreichten die Informationen viele Menschen in Israel und im Ausland.

In Tel Aviv wurden diese Filme mehr als zehn Mal in den Kinos gezeigt. Die Praktizierenden organisierten auch eine Reihe von Vorführungen in Kinos in anderen Städten in ganz Israel.

Im Allgemeinen gibt es nach den Filmvorführungen eine Menge Fragen von den Zuschauern. Manche Menschen sind erschüttert über die Grausamkeiten des chinesischen Regimes gegen Falun Gong. Einige können es kaum glauben, dass solche schrecklichen Verbrechen stattfinden, vor allem das Verbrechen des Organraubs an inhaftierten Praktizierenden. Doch da dieses Thema bei einer breiteren Öffentlichkeit immer bekannter wird, gibt es weniger Skeptiker.

Die Praktizierenden planen, zu noch größeren Organisationen und größeren TV-Stationen zu gehen, sodass noch mehr Menschen in Israel und der Welt erfahren können, was mit Falun Gong in China geschieht.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv