Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Australien: Kerzenlicht-Mahnwache in Melbourne fordert Ende der Verfolgung

Falun Gong-Praktizierende veranstalteten am Abend des 20. Juli 2016 eine Kerzenlicht-Mahnwache vor dem chinesischen Konsulat im australischen Melbourne. Dort gedachten sie ihrer Mitpraktizierenden, die während der Verfolgung durch die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) ums Leben gekommen waren. Außerdem forderten sie ein Ende der seit 17 Jahren andauernden Unterdrückung und forderten, dass die Haupttäter der Verfolgung vor Gericht gebracht werden.

Am Abend des 20. Juli 2016 bei einer Kerzenlicht-Mahnwache vor dem chinesischen Konsulat im australischen Melbourne

Auf den Transparenten, die bei dieser Mahnwache gezeigt wurden, stand „Unterstützt die 200.000 Strafanzeigen gegen das frühere chinesischen Staatoberhaupt Jiang Zemin“, „Beendet die Verfolgung von Falun Gong in China“ und „Falun Dafa – Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht“.
Falun Dafa brachte Gesundheit und löste die Familienkonflikte

Veronika Müller ist eine Falun Gong-Praktizierende aus Deutschland. Sie berichtete, dass die Kraft von Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht sowohl ihre Gesundheit verbessert als auch sehr große Veränderungen in ihrem Leben gebracht habe. Familienkonflikte ließen sich lösen sich, als sie sich an diese Prinzipien hielt. „Wenn man sieht, dass in China gute Menschen in Arbeitslagern gefoltert werden und ihrer Organe beraubt werden, dann weiß man, wie bösartig die Verfolgung ist und wie deutlich sich der Kontrast zwischen Gut und Böse zeigt“, sagte sie. Veronika glaubt, die wirkungsvollste Strategie zur Beendigung der Verfolgung sei, das frühere chinesische Staatsoberhaupt Jiang Zemin vor Gericht zu stellen. Jiang hatte im Jahr 1999 die Verfolgung im Alleingang in die Wege geleitet.

Der australische Praktizierende Michael Andersen sagte zu einem Reporter: „Falun Dafa ist kraftvoll. Es ist eine großartige Praktik. Falun Dafa-Praktizierende geben ihren Glauben nicht auf, weil es jedem in der Familie gut tut. Die KPCh wollte vor 17 Jahren Falun Dafa auslöschen. Doch wir stehen heute hier vor dem chinesischen Konsulat und sagen ihnen, dass ihre bösartige Verfolgung nicht weiter Bestand haben wird. Die Falun Dafa-Praktizierenden werden sich weiterhin versammeln, die Verfolgung aufdecken und deren Beendigung erreichen.“

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv