Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Taiwan: Dokumentarfilmvorführung in New Taipei über das Töten wegen Organen in China

Human Harvest, ein Dokumentarfilm über den großangelegten staatlich geförderten Organraub an lebenden Falun Gong-Praktizierenden durch die Kommunistische Partei Chinas, wurde am 11. November 2016 im Stadtrat von New Taipei gezeigt.

Der Rat hatte am 20. Oktober 2016 einstimmig eine „Resolution zur Unterstützung der Strafanzeigen gegen Jiang Zemin und zum Aufruf der sofortigen Beendigung der Verfolgung von Falun Gong“ verabschiedet. Der Dokumentarfilm enthüllte die Gräueltaten, die das chinesische Regime bei seiner Verfolgung von Falun Gong beging.

Podiumsdiskussion nach der Filmvorführung des Dokumentarfilms Human Harvest mit Mitgliedern des Stadtrates von New Taipeh: Chung Hong-ren, Cheng Chin-long und Wang Shu-hui (v. l. n. r.)

Der Dokumentarfilm zeigt die unabhängige Untersuchung von David Kilgour und David Matas über die Tötung von Gefangenen aus Gewissensgründen. Beide sind für ihre Untersuchung für den Nobelpreis nominiert worden. Nach der Präsentation der Dokumentation mit seinen Zeugenaussagen, Video- und Audio-Aufnahmen verurteilte das Publikum die Verbrechen.

Xu Kaixiong, der Präsident des Xin San Cai Kulturvereins, moderiert die Podiumsdiskussion.

Xu Kaixiong, der Präsident des Xin San Cai Kulturvereins und Moderator der Podiumsdiskussion, sagte, die bösartigen Taten zu entlarven sei das erste, was die Öffentlichkeit tun könne, um die Gräueltat zu beenden. Er fügte hinzu, dass Nachsicht gegenüber den Tätern diesen ermöglichen würde, noch mehr Verbrechen begehen. Er bewunderte Ratsmitglied Cheng Chin-long für den Vorschlag zur Resolution, was eine starke Botschaft der Unterstützung der Menschenrechte gewesen sei.

Das Ratsmitglied Cheng Chin-long

Ratsmitglied Cheng sagte, dass solche Gräueltaten von der Menschheit nicht toleriert werden könnten und dass die einstimmig angenommene Resolution für die vier Millionen Bürger von New Taipei City sprechen würde. „Wir respektieren die Menschenrechte und respektieren jedes Leben!“, sagte er.

Das Ratsmitglied Chung Hong-ren

Das Ratsmitglied Chung Hong-ren sagte: „Je mehr Menschen Falun Gong praktizieren, desto stärker wird die Kraft der Gerechtigkeit sein.“ Er bezeichnete den staatlich geförderten Organraub als ein schlimmeres Verbrechen als die Verbrechen, die das NS-Regime begangen hatte.

Ratsmitglied Wang Shuhui sagte: „Die erzwungene Organentnahme der KPCh ist ein Akt des Bösen, der von der ganzen Welt verurteilt wird.“ Sie forderte, dass sich mehr beteiligte Menschen äußern sollten und sie sagte, dass von der Gesetzgebung in Bezug auf überseeische Organtransplantationen mehr getan werden müsse.

Huang Huijun, Direktorin der Taiwan Vereinigung für die internationale Fürsorge bei Organtransplantationen

Huang Huijun forderte die Taiwanesen, insbesondere die Ärzte auf, Position zu beziehen und den Organraub durch die KPCh zu beenden. Sie hoffte, dass der Dokumentarfilm weithin zu sehen sein werde und die Verfolgung bald enden würde.

Viele Zuschauer verurteilten den Organraub. Herr Sheng sagte: „Ich bin voller Bewunderung für die Menschen, die sich für Gerechtigkeit einsetzen. Ich bin zutiefst traurig und erschüttert, nachdem ich diesen Film gesehen habe. Der Film und die Diskussion haben überzeugende Hinweise für den Organraub und die bösartige Natur der KPCh geliefert. Wir sollten der ganzen Welt von der Verfolgung berichten und zusammenarbeiten, um sie aufzuhalten. Wer nach Gerechtigkeit strebt, wird nie einsam sein.“

Frau Ke sagte, sie bewundere die Menschenrechtsanwälte, die die Verbrechen des Organraubs in den letzten zehn Jahren untersucht hatten und die Menschenrechte schützen.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv