Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Europa: Weitere Veranstaltungen gedenken der Ereignisse vor 18 Jahren

Weitere Berichte über Aktivitäten von Falun Gong-Praktizierenden in ganz Europa zum Gedenken an den friedlichen Appell am 25. April 1999 sind bei der Redaktion eingegangen.

Überall wiederholen die Praktizierenden ihre Forderung nach einer Beendigung der 18-jährigen Verfolgung durch das Regime in China, insbesondere der staatlich geförderten Tötung von Praktizierenden und der Entnahme ihrer Organe zu Transplantationszwecken.

Die nachfolgenden Veranstaltungen fanden in Portugal, Finnland, Dänemark und Polen statt.

Über ein Fernseh-Interview in Polen auf Falun Gong aufmerksam machen

Praktizierende in Polen protestieren am 23. April 2017 friedlich vor der chinesischen Botschaft in Warschau.

Telewizja Polska TVP3, ein polnischer Fernsehsender, interviewt einen Praktizierenden.

Vor der chinesischen Botschaft in Polen sprachen die Falun Gong-Praktizierenden Herr Huang und Mateuszem Filipkowskim mit Telewizja Polska TVP3 über den friedlichen Appell am 25. April vor 18 Jahren und die damit verbundene brutale Verfolgung des chinesischen Regimes:

Am 25. April 1999 hatten sich etwa 10.000 Falun Gong-Praktizierende versammelt, um nach den unerklärlichen Verhaftungen von etwa 50 Mitpraktizierenden in der nahe gelegenen Stadt Tianjin friedlich auf den Straßen von Peking zu protestieren.

Die 10.000 verließen noch am Abend desselben Tages ruhig den Ort, nachdem sich Premierminister Zhu Rongji mit einer Abordnung von ihnen getroffen hatte und die Freilassung von denen, die unrechtmäßig in Tianjin verhaftet worden waren, zugesichert hatte.

Medienberichte innerhalb und außerhalb Chinas lobten die Veranstaltung als eine der größten und friedlichsten Versammlungen in der jüngsten chinesischen Geschichte. Doch der Kommunistische Parteiführer Jiang Zemin ließ sein Propaganda-Ministerium die Versammlung nicht als einen friedlichen Protest, der es war, darstellen, sondern stattdessen als „Belagerung von Zhongnanhai“, der Zentralregierung. Dieser Propaganda-Trick wurde verwendet, um die öffentliche Meinung gegen Falun Gong zu kehren, und um einen Vorwand für die Einführung der brutalen Verfolgung zu haben, die nur wenige Monate später begann. Seitdem sind fast 18 Jahre Verfolgung vergangen.

Infolge der anhaltenden Bemühungen der Praktizierenden haben die Menschen auf der ganzen Welt die Wahrheit über die Verfolgung trotz der verleumderischen Propaganda der KPCh verstanden.

Mehr als 200.000 Strafanzeigen gegen Jiang Zemin wegen seiner Rolle in der Verfolgung wurden eingereicht, und mehr als 2,23 Millionen Menschen in 30 Ländern und Regionen haben eine Petition unterzeichnet, die fordert, Jiang vor Gericht zu bringen. Das Europäische Parlament und der US-Kongress haben Entschließungen verabschiedet, die die erzwungenen Organentnahmen von lebenden Gewissensgefangenen, vor allem Falun Gong-Praktizierenden, durch die KPCh verurteilen.

Beide Praktizierenden riefen in dem TV-Interview die polnische Regierung und die Menschen auf, Besorgnis zu zeigen und mitzuhelfen, dass die Verfolgung von Falun Gong beendet wird.

Das Interview wurde während des Abendprogramms ausgestrahlt.

Friedlicher Protest und Unterschriftenaktion in Finnland

Praktizierende in Finnland zeigen die Falun Gong-Übungen beim chinesischen Konsulat am 25. April 2017.

Die lokale Praktizierende Ma Xuehong forderte die sofortige Freilassung ihrer Schwester Ma Xueqing, die Anwältin in der Stadt Dalian, Provinz Liaoning in China ist. Weil sie standhaft an ihrem Glauben an Falun Gong festhält, wurde Ma im Dezember 2016 zu drei Jahren und sechs Monaten Gefängnis verurteilt. Das Mittlere Gericht Dalian bestätigte am 15. März 2017 das Urteil.

Ein anderer Praktizierender, Wu Zhiping, berichtete ebenfalls, wie sechs seiner Familienangehörigen wegen ihres Glaubens an Falun Gong in China der Verfolgung ausgesetzt waren.

Während der Veranstaltung in Finnland unterzeichnen die Leute die Petition, die die brutale Verfolgung von Falun Gong in China verurteilt.

Eine Praktizierende spricht am 22. April 2017 mit drei jungen Leuten in der Innenstadt von Kopenhagen, Dänemark.

Portugiesen erfahren von Falun Gong und der Verfolgung während der Lissabonner Weltausstellung am 22., 23. und 25. April 2017.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv