Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

USA/New York: Unterschiedliche Kulturen und Ethnien: Ihnen allen gemeinsam – ihre Dankbarkeit gegenüber Meister Li

Mehr als 10.000 Falun Gong-Praktizierende aus 58 Ländern versammelten sich am vergangenen Wochenende in Manhattan, New York City. Sie feierten den 18. Welt-Falun-Dafa-Tag mit Kundgebungen, Paraden und Gruppenübungen an verschiedenen Orten in der ganzen Stadt. Im Laufe mehrerer Tage stellten die Praktizierenden diese alte Kultivierungspraktik der Öffentlichkeit vor und informierten dabei auch über die schwerwiegende Verfolgung von Falun Gong in China.

Die große Zusammenkunft war auch eine Gelegenheit für Praktizierende mit unterschiedlichem ethnischen und kulturellen Hintergrund, ihre persönlichen Geschichten zu erzählen. Obwohl sie sich in Einzelheiten unterschieden, war allen Berichten die tiefe Wertschätzung für den Begründer von Falun Gong gemeinsam – für Meister Li Hongzhi. Er hat ihnen die Möglichkeit zur Kultivierung gegeben.

Praktizierende aus verschiedenen Ländern bei einem Marsch in New York City am 12. Mai, um den 18. Welt-Falun-Dafa-Tag zu feiern

Praktizierender aus der Ukraine: Die Prinzipien Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht leiten mich an.

Alex Nimenko aus der Ukraine und seine Frau Armina

Alex ist Manager einer Filmgesellschaft in der Ukraine. Er freut sich, dass Falun Dafa in jedem Winkel der Welt Friedlichkeit gebracht hat.

„Ich trage heute unser traditionelles Kostüm, um diesen Feiertag zu begehen“, sagte Alex. „Ich bin sehr stolz, ein Praktizierender von Falun Dafa zu sein und den Prinzipien Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht bei meiner Arbeit zu folgen.

Ich versuche, fair und bescheiden im Geschäft zu sein. Während ich meinen Charakter verbessere und mich wirklich um meine Mitarbeiter und die etwa 4.000 Schauspieler kümmere, respektieren sie mich im Gegenzug und vertrauen mir mehr.“

Argentinischer Praktizierender: Nach innen schauen und zum wahren Selbst zurückkehren

Marten Czertok (links) und Francisco La Russa (rechts).

Marten Czertok, Verkäufer bei einer argentinischen Medienfirma, war früher drogenabhängig. Falun Dafa hat ihm geholfen, mit den Drogen aufzuhören.

„Falun Dafa lehrte mich den Sinn des Lebens. Vor allem hat es mich gelehrt, dass man sich ändern kann, wenn man nach seinen eigenen Mängeln im Inneren sucht. Es gab große Veränderungen in meinem Denken und Verhalten. Ich verstehe jetzt, dass das Nach-innen-Schauen der Weg ist, um zum wahren Selbst zurückzukehren.“

Francisco La Russa, 30, ist Musiker. Er begann im Jahr 2012 zu praktizieren.

„Ich bin glücklich und stolz, diesen Festtag heute in New York zu feiern“, sagte Francisco. „Falun Dafa hat mir den Weg zum Traum meines Lebens gewiesen.“

Francisco erklärte: „Ich hatte lange nach dem Sinn des Lebens gesucht. Nachdem ich das Zhuan Falun zum ersten Mal gelesen hatte, hatte ich den starken Wunsch, ein Praktizierender zu werden. Als ich mein eigenes Herz kultivierte, spürte ich schnell große Veränderungen an mir. Ich bin weiser geworden und habe mehr Energie. Ich habe jetzt keine unsinnigen Gedanken mehr und mein Verstand ist klarer geworden. Das ist das wahre Glück.

„Ich danke Meister Li für die Lehre und die Chance, mich kultivieren zu können.“

Deutsche Praktizierende: Falun Dafa hat meine Lebensanschauung verändert

Nina und ihr Mann Alex Hamrle

Nina Hamrle, Geschäftsfrau aus Hamburg, begann 1997 mit dem Praktizieren von Falun Dafa. Sie sagte: „Falun Dafa hat meine Lebensanschauung völlig verändert.“

Bevor sie Falun Gong praktizierte, fand Nina in dieser materiellen Welt nur sehr wenige Dinge, die vertrauenswürdig waren. Sie suchte den Sinn des Lebens und hatte viele Fragen. Nina versuchte Yoga und andere spirituelle Praktiken, aber keine von ihnen konnte Antworten auf ihre Fragen geben. Als sie zum ersten Mal mit Falun Dafa in Berührung kam, erkannte sie, dass es das war, was sie gesucht hatte.

„Was Meister Li in dem Buch Zhuan Falun gesagt hat, ist so wahr“, sagte Nina. „Wahrhaftigkeit, Gutherzigkeit, Nachsicht ist das, was ich brauche. Diese materielle Welt deprimierte mich, wo so vieles verdorben ist. Falun Dafa zeigt mir einen hellen Weg. Indem ich mich an die Lehre halte, bin ich ein besserer Mensch geworden. Das war ein großer Wendepunkt in meinem Leben. Ich weiß nicht, wo ich jetzt ohne Falun Dafa wäre.“

Peruanische Praktizierende: Die Kultivierung im Falun Dafa ließ mich toleranter gegenüber anderen werden

Gujunio Bereyra (rechts) und Elene Davis (links)

Gujunio Bereyra, ein pensionierter peruanischer Regierungsbeamter, begann vor elf Jahren mit dem Praktizieren von Falun Dafa.

Er war katholisch und wurde später Atheist. Jetzt glaubt er an Falun Dafa.

„Ich glaube, was Meister Li sagt, dass Lebewesen in diesem Universum auf verschiedenen Ebenen existieren. Wir können sie nur nicht mit diesen fleischlichen Augen sehen. Alles, was ich an diesem Festtag sagen möchte, ist, dass Falun Dafa großartig ist. Wahrhaftigkeit, Gutherzigkeit und Nachsicht sind großartig und Meister Li ist großartig!“

Elene Davis, eine Peruanerin, die in Arkansas lebt, praktiziert seit zehn Jahren Falun Dafa.

„Die größte Veränderung in mir ist, dass ich toleranter und freundlicher anderen gegenüber geworden bin. Vorher hatte ich das Gefühl, dass Geld das Wichtigste im Leben ist. Das Streben nach Geld und Materiellem war das Ziel meines Lebens. Aber jetzt ist mein Ziel, den Prinzipien Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht zu folgen und ein besserer Mensch zu werden.“

Elene stellte Falun Dafa ihren Kindern und ihrem Ehemann vor, und so fingen sie auch zu praktizieren an.

Südkoreanische Praktizierende: „Innere Schönheit erlangen“

Lee Chi'en aus Südkorea

Die südkoreanische Praktizierende Lee Chi'en strebte nach äußerer Schönheit. Aber Falun Dafa ließ sie die Bedeutung der inneren Schönheit erkennen.

„Ich hatte oft Konflikte mit meinen Eltern. Jedes Mal, wenn ich mit ihnen gestritten hatte, grollte ich ihnen. Aber jetzt respektiere ich sie aus tiefstem Herzen.“

Auch Chi'ens Mutter ist Meister Li dankbar. Sie sagte: „Chi'en ist glücklich geworden, und man sieht oft ein echtes Lächeln auf ihrem Gesicht.“

Französische Praktizierende: So ein Glück, Falun-Dafa-Praktizierende zu sein

Arneta (rechts) mit ihrer Freundin Chen Manjiang (links)

Arneta, eine pensionierte französische Regierungsbeamte, lernte 2001 Falun Dafa kennen und praktiziert seitdem.

„Als ich anfing zu praktizieren, fühlte ich, dass Meister Lis Lehre richtig war. Ich wusste, dass es das war, was ich wollte“, sagte Arneta. „Ich fühlte mich immer müde und nahm alle möglichen Nahrungsergänzungsmittel ein. Aber nachdem ich zwei Wochen Falun Dafa praktiziert hatte, war ich voller Energie und gab die Nahrungsergänzungsmittel auf.

Ich empfinde es als ein solches Glück, Falun-Dafa-Praktizierende zu sein. Ich werde mein Bestes tun, um die Kriterien eines Praktizierenden zu erfüllen. Aus tiefstem Herzen bin ich Meister Li dankbar.“

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv