Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Geschichten aus dem alten China: Arroganz und Furchtlosigkeit rufen Unglück hervor, geh mit bescheidener Rücksichtnahme über unebenes Gelände

Ji Xiaolan war ein angesehener Gelehrter in der Qing Dynastie. Er war ebenfalls ein hochrangiger Beamter im Zeremonien- Ministerium. Einmal diente er als Chef-Kurator der Landesbibliothek. In seiner Biographie, den Yuaweicaotang Schriften, erzählte er folgendes:

Als Ji klein war, gab es in seinem Dorf jemanden mit Namen Ding Yishi. Ding war stämmig, gewandt und hatte riesige Kraft. Er kannte sich gut in Kampfkünsten aus und konnte mit Leichtigkeit Dinge von 20 oder gar 30 Fuß Höhe überspringen, fast so als ob er fliegt. Ji Xiaolan erzählt davon wie er, als er Kind war, Ding`s ausgezeichnete Kampfkünste gesehen hat. Eines Tages stand Ji in einer Halle und sah auf die Vordertür. Ding Yishi stand an der Hintertür und sah auf Ji. In der Zeit, in der Ji sich umdrehte, um auf die Hintertür zu sehen, stand Ging Yishi schon dort. Dieses Spiel trieben sie sieben oder acht Mal. Ji konnte sich aber niemals schnell genug umdrehen, um Dings Bewegung wahrzunehmen. Ding Yishi konnte auch ganz leicht über das Dach eines Hauses springen. Nach Ji`s Beschreibung muss Ding Yishi wirklich ein Experte der Kampfkunst gewesen sein.

Eines Tages ging Ding Yishi in die Stadt Dulin. Sein Freund lud ihn zu einem Getränk ein. Sie gingen in ein Restaurant in der Nähe eines Flusses, über den eine Brücke führte und genossen ein fröhliches Zusammensein am Flussufer. Der Freund fragte Ding: “Kannst Du über die Brücke springen?“ Noch bevor der Freund die Frage fertig ausgesprochen hatte, war Ding schon über die Brücke gesprungen. Sein Freund sagte, er möge zurückkommen, kaum hatte er das gesagt, war Ding schon zurückgesprungen. Unglücklicherweise hatte ein Teil der Uferböschung nachgegeben, und es hatte sich ein Spalt im Boden gebildet. Die Uferböschung war in einer Länge von zwei Fuß zusammengebrochen. Ding Yishi fiel ins Wasser; da er nicht schwimmen konnte, versucht er aus dem Wasser heraus zu springen. Aber er konnte keine senkrechten Sprünge aus dem Wasser heraus machen, also war das Ufer für ihn auch nicht mehr erreichbar. So sprang er vier, fünfmal, bis er schließlich keine Kraft mehr hatte und ertrank.

Ji Xiaolan weist darauf hin: “Von allen grundsätzlichen Charakterfehlern gibt es nichts Schlimmeres, als dass Jemand arrogant und furchtlos ist, weil er denkt, er besitzt Dinge die zuverlässig sind. Menschen, die sich auf ihren Reichtum verlassen, sind oft geschlagen durch ihren Reichtum. Menschen, die sich auf ihre Macht verlassen, werden oft durch ihre Macht besiegt. Menschen, die sich auf ihre Weisheit verlassen, werden oft durch ihre Weisheit vernichtet. Menschen, die sich auf ihre Stärke verlassen, werden oft wegen ihrer Stärke geschlagen. Das geschieht, weil Menschen oft denken dass sie sich auf diese Sachen verlassen können und nehmen deshalb sehr oft unnötige Risiken auf sich.“

Ji Xiaolan sprach darüber, wie Tianhou Songyan im Berg Lou einen Stock kaufte und darüber ein Gedicht schrieb. In diesem heißt es: “Er begleitet mich des Nachts, wenn der Mond hell scheint und am Tage, wenn überall die Blumen blühen. Er schützt mich vorm Hinfallen, wenn ich auf ebenem Boden gehe. Ich wage nicht ihn loszulassen, wenn ich auf unebenem Boden gehe.“ Das soll bedeuten, dass man zu jeder Zeit bescheiden, achtungsvoll und vorsichtig sein soll, egal unter welchen Umständen. Wenn man Schwierigkeiten begegnet, soll man nicht davon ausgehen, dass man stark ist und man deswegen niemals geschlagen werden kann. Ji Xiaolan erklärte, dass Tianhou wirklich ein Mensch war, der eine Menge Einsichten im Leben gewonnen hat und dass das sehr wertvoll und bewundernswert ist.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv