Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Eine Geschichte aus dem Alten China: Ehrlich und gutherzig zu sein mit dem Wunsch, anderen zu helfen

Wang Zhaosu lebte in Suanzao (der heutigen Stadt Yanjin in der Provinz Henan) zur Zeit der Song Dynastie im Alten China. Er war ehrlich und gutherzig, besaß ein großes Wissen und half stets gerne den anderen. Er war sehr vernünftig und hatte wenig eigene Wünsche.

Wang Zhaosu lernte fleißig, schon als er klein war, obwohl er kein Regierungsbeamter werden wollte. Sein Charakter war wirklich besonders und führte dazu, dass er in seinem ganzen Dorf geachtet wurde. Er traf sich oft mit den Gelehrten aus anderen Städten und lehrte sie. Sobald unter den Dorfbewohnern Konflikte auftraten, gingen viele, anstatt vor Gericht zu gehen, zu Wang Zhaosu und baten ihn zwischen ihnen zu vermitteln, welches zeigte, wie sehr er von den Dorfbewohnern respektiert wurde.

Wenn Wang Zhaosu zum Einkaufen ging, bezahlte er immer den geforderten Preis und handelte nie dabei. Die Leute im Dorf erzählten einander: „Herr Wang handelt nie mit den Verkäufern, wenn er einkauft. Wir sollten niemals einen hohen Preis von ihm fordern."

Eines Tages, als Wang Zhaosu dabei war, sein Haus instand zu setzen, bewahrte er die Holzbalken hinter seinem Tor auf. Eines Abends kamen Diebe und versuchten das Tor zu öffnen und die Holzbalken zu stehlen. Als Wang Zhaosu das bemerkte, behielt er es für sich und warf ihnen die Balken sogar noch vor das Tor. Die Diebe schämten sich aufgrund seiner Handlungsweise ihnen gegenüber und verließen darauf sein Grundstück. Seitdem hatte man niemals wieder einen Dieb in der Stadt gesehen.

Wang Zhaosu hatte einen Esel, den sich viele von ihm ausliehen. Wenn Wang Zhaosu außer Haus gehen musste, fragte er seine Bediensteten immer, ob jemand den Esel ausleihen möchte. Erst, wenn sie ihm versicherten, dass keiner den Esel ausleihen wollte, verließ Wang Zhaosu sein Zuhause. Er machte sich Sorgen, dass jemand, der den Esel bräuchte, diesen nicht finden würde, falls er nicht zu Hause wäre. Er war von Grund auf anständig und immer sehr hilfsbereit.

Wang Zhaosu war für sein Wissen und seine Tugendhaftigkeit bekannt. Kaiser Taizu der Song Dynastie, Zhao Kuangyin, nahm sogar eine Reise auf sich, um Wang Zhaosu nach den Grundsätzen zu befragen, wie man ein Land regieren sollte und seinen Körper gesund erhält. Wang Zhaosu antwortete dem Kaiser: „Ein Land zu regieren, bedeutet nichts anderes als seine Bürger zu lieben. Gesund zu bleiben, heißt nichts anderes, als seine Wünsche und Begierden zu zügeln." Kaiser Taizu schrieb sich diese Worte an die Wand und auf seinen Tisch am Kaiserlichen Hof, um sich immer wieder daran zu erinnern.

Kaiser Taizu wollte Wang Zhaosu zu seinem Beamten machen. Jedoch lag ihm nicht viel an Ansehen und Reichtum und so schlug er das Angebot aus. Daraufhin ernannte der Kaiser seinen Sohn zum Professor der Landesschule [ein Lehrer in der besten Schule des Landes]. Der Kaiser belohnte Wang Zhaosu mit Tee, Arzneien und 200.000 in der damaligen Währung des Landes, damit er ein gutes Leben führen konnte. Wang Zhaosu wurde 89 Jahre alt. Er verstarb zu Hause.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv