Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Australien: Praktizierende versammeln sich vor dem Parlament und zeigen die Schandtaten der KPC im Konzentrationslager Sujiatun auf

Am 27. März 2006 versammelten sich Falun Gong-Praktizierende aus Australien vor dem Parlament in Canberra. Sie machten eine Nachstellung von Foltermethoden, meditierten und traten in einen 72-stündigen Hungerstreikprotest, um auf diesem Weg die Schandtaten im Konzentrationslager Sujiatun zu verurteilen. Außerdem forderten sie forderten die Regierung und die internationale Gemeinschaft auf, die Vorfälle zu untersuchen.

Frau Hong Chen, die auch am Hungerstreik teilnahm, sagte: “Ich mache den Hungerstreik, um gegen die barbarischen Verbrechen der KPC in Sujiatun zu protestieren, wo man lebenden Praktizierenden die Organe entnimmt und sie auf dem Schwarzmarkt verkauft. Ich hoffe, dass Australien und gute Menschen helfen werden, die brutalen Schandtaten zu beenden.“

Wendy erklärte: “Jeder gewissenhafte Mensch müsste durch die Verbrechen in Sujiatun schockiert sein. Wenn keiner über sie reden würde, dann würde die Barbarei bald in der ganzen Welt erlaubt sein. Wie auch andere nehme ich kein Blatt vor den Mund und spreche für Tausende von verfolgten Praktizierenden in Sujiatun und protestiere in Form eines Hungerstreiks. Ich hoffe, dass noch mehr Menschen aufwachen und ihre aufrichtige Stimme hören lassen.“

Eine Frau namens Lisa unterzeichnete eine Petition. Nachdem sie den Praktizierenden zugehört hatte, nahm sie an dem Protest teil, indem sie ein Spruchband hochhielt. Sie sagte: “Die Darstellung der Foltermethoden zeigt der australischen Regierung die Verfolgung in China. Sie ist zwar nur die Spitze des Eisberges, aber ich denke, sie ist sehr gut.“ Bevor sie wegging, lernte sie noch die fünf Faun Gong-Übungen.

Morgens und abends zeigten die Praktizierenden am Straßenrand, wo Senatoren und Parlamentsabgeordnete auf ihrem Weg zur Arbeit vorbeifuhren, Transparente. Auf ihnen wurde über die Verbrechen der KPC aufgeklärt.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv