Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Finnland: Protest gegen das Massaker an den Praktizierenden in den Arbeitslagern der Kommunistischen Partei Chinas

Um gegen die Organentnahme an lebenden Falun Gong Praktizierenden in den KP Konzentrations- und Arbeitslagern zu protestieren, versammelten sich die Praktizierenden in Finnland vor der Chinesischen Botschaft. Mit ihrem Protest appellierten sie an das Gewissen und den Gerechtigkeitssinn der Menschen. Gemeinsam müssen wir die Verfolgung beenden – so lautet ihr Appell.

Einige Chinesen, die von der grausamen Verfolgung in den Konzentrationslagern erfuhren, sagten: “Es ist zu brutal! Einfach düster!” Einige waren sogar bereit aus der KP und dazugehörigen Organisationen auszutreten. Als Angestellte der Chinesischen Botschaft vorbeikamen, nahmen einige von ihnen sogar Materialien über die Vorfälle in den Konzentrationslagern mit.

Viele Finnen kamen, um sich ein Visa zu besorgen. Manchmal kamen unaufhörlich Menschen vorbei, die sich die Infotafeln anschauten. Auf ihnen stand: In den Konzentrationslagern werden Falun Gong Praktizierende gefoltert, getötet und ihre Organe bei lebendigem Leib entnommen.

Eine ausländische Frau kam mit einem verleumderischen Anti Falun Gong Flyer aus der Chinesischen Botschaft. Die Praktizierenden klärten sie darüber auf und dann wurde ihr klar, dass der Flyer voller Lügen war. Sie war interessiert und wollte mehr über die Verfolgung erfahren. Nachdem sie mehr erfahren hatte, kamen ihr aus Sympathie und Mitgefühl die Tränen über das Unrecht. “Es gibt so viele Menschen, die unter Unglück und Schwierigkeiten weltweit leiden. Ich hoffe, dass diese Verfolgung so bald wie möglich gestoppt wird und die Chinesen in einer friedlichen und demokratischen Umgebung leben können“, sagte sie.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv