Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Russland: Praktizierende in Russland enthüllen die Verbrechen der Kommunistischen Partei vor der Chinesischen Botschaft

Falun Gong Praktizierende in Russland veranstalteten in Moskau und St. Petersburg Proteste vor der Chinesischen Botschaft bzw. Konsulat. Mit Transparenten mit den Aufschriften „Protest gegen das heimliche Massaker gegen die Falun Gong Praktizierenden in den Konzentrationslagern“ und „In den Mordlagern der KP Chinas werden Leichname verbrannt und Organe verkauft“ machten sie auf die jüngsten Vorfälle aufmerksam.

Der Praktizierende Zhuo Yan sagte: „Obwohl ich heute hier alleine stehe, repräsentiere ich die gesamten Falun Gong Praktizierenden in Russland. Jedesmal, wenn ich hier stehe, stehe ich aufrecht und habe das Gefühl sehr groß zu sein.“

Eine ältere Frau näherte sich dem Praktizierenden und legte ihre Hand auf ihr Herz: „Mein Herz schmerzt, die Kommunistische Partei ist so unmenschlich.“

Ein taubstummer Mann kam vorbei und nahm sich einen Flyer mit. In Gebärdensprache gab er zu verstehen: „Diese Mörder sollten aufgehängt werden.“

Ein Anwohner, der die Praktizierenden oft vor der Botschaft stehen sah, sagte, nachdem er sich die Informationen durchgelesen hatte: „Ganz gleich, ob es windet oder schneit, ihr steht hier immer für andere. Ich finde das großartig, vielen Dank!“

Die diensthabende Polizei vor der Chinesischen Botschaft war sehr freundlich. Als die Praktizierenden mit ihnen über die tragische Verfolgung gegen die Praktizierenden in China sprachen, nahmen sie die Flyer dankend entgegen und drückten ihre Sympathie aus.

Fast alle der Passanten verurteilten das grausame Töten und die Verfolgung von Falun Gong Praktizierenden in China durch die Kommunistische Partei Chinas.

Protest vor dem Chinesischen Konsulat in St. Petersburg Protest vor der Chinesischen Botschaft in Moskau

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv